Frage von korn96, 112

Kann man Wasser durch sein Eigengewicht durch ein Rohr Bergauf fließen lassen?

Kann man durch ein Rohr Wasser mithilfe seines eigenen Gewichtes mehrere Meter hochfießen lassen? Und wenn ja kann man das physikalisch berechnen wie viele Meter bei welchem Wasserdruck/Wassergewicht überwunden werden können?

Antwort
von holgerholger, 61

WennDu ein strömendes GEwässer hast, kannst Du mit einem "hydraulischen Widder" einen Teil des Wassers hochpumpen, ohne zusätzliche Energie einzusetzten, also ohne Stromanschluss. http://www.kaukasus-georgien.de/herz.internationalezusammenarbeit/hydraulischer_... 

Antwort
von Halswirbelstrom, 83

Mit kommunizierenden Gefäßen ist das aufgrund der Gravitation möglich.

LG

Kommentar von korn96 ,

Ich habe mir jetzt mal die kommunizierenden Gefäße angeschaut aber das funktioniert doch nicht damit, da bei Komunizierenden Gefäßen die Wasserhöhe auf beiden Seiten gleich bleibt? So Hab ich das jetzt verstanden.

Kommentar von Halswirbelstrom ,

Schau mal die Antwort von puma2 an. Wenn man ein Ende eines mit Flüssigkeit gefüllten Schlauches in die Flüssigkeit in einem Gefäß eintaucht und das andere Ende des Schlauches in die Flüssigkeit eines anderen Gefäßes taucht, dessen Flüssigkeitsspiegel tiefer liegt als im erste Gefäß, dann handelt es sich um kommunizierende Gefäße, deren Flüssigkeitsspiegel sich bis auf gleiche Höhe ausgleicht.

LG

Antwort
von rubinroteGwenny, 89

Soviel ich weiß, geht das nicht. Außerdem hat ja Wasser eine größere Dichte als Luft, wodurch es nach unten fließt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten: die Kapillarwirkung, also ganz enge Rohre; Pumpe... Ja, und mehr fällt mir gerade nicht ein... Vll wie bei einem Wasserturm?

Antwort
von pumka2, 64

Das geht auf jeden fall, wie genau weiß ich nicht mehr, auf jeden Fall nach dem gleichen Prinzip wie man Benzin mit einem Schlauch aus dem Tank ziehen kann...

Antwort
von FreundGottes, 52

Ja, das geht. Du musst nur an das andere Ende vom Rohr etwas halten was schwerer als die Erde ist ;-)

Mir scheint, dir schwebt ein Perpetuum mobile 1. Art vor. Das geht nicht, wie durch das Noether Theorem ein für alle mal mathematisch bewiesen. Im Prinzip könnte man Wasser mit einer dünnen Kapillare sehr hoch kriegen, aber dann braucht man oben Energie, um das Wasser wieder aus der Kapillare zu kriegen. In Kapillaren verdunstet und gefriert das Wasser auch nicht so leicht. 

Glaub es mir schlicht, PM1 geht nicht. WENN überhaupt, dann geht vielleicht ein Perpetuum mobile 2. Art, aber höchst wahrscheinlich wird es auch das niemals geben.

Kommentar von korn96 ,

okay ich dachte mir schon irgendwie das sowas nicht wirklich funtioniert.. wär auch zu gut gewesen :) Verdammter Energieerhaltungssatz... und da ich auch nicht gegen die Regeln Thermodynamik verstoßen kann, lass ich das mit dem PM2 einfach auch mal und kauf mir ne Pumpe. :D
thx

Kommentar von FreundGottes ,

Es gibt magnetische Flüssigkeiten,

https://de.wikipedia.org/wiki/Ferrofluid

die könntest du mit einem Magneten anheben.

Mit Wasser könntest du das auch in einer Zentrifuge machen. Die Rohre müssen nach außen leicht ansteigen. Steht die Zentrifuge still, ist das Wasser unten. Dreht sich die Zentrifuge, geht das Wasser nach außen und oben - und könnte dabei eine Turbine antreiben. Dann verlangsamt sich die Zentrifuge, das Wasser geht wieder nach unten und treibt die Turbine erneut an. Die Rotationsenergie der auslaufenden Zentrifuge wird genutzt u.s.w. 

Aber nie und nimmer könnte das den Energie- und oder Drehimpulserhaltungssatz übertölpeln. 

Wie bereits oben geschrieben, könnte was mit dem 2. Hauptsatz der Thermodynamik gehen (makroskopische Wärmebewegung erzeugen) oder vielleicht auch mit Supraleitung und QM. Aber auch hier ist es sehr unwahrscheinlich, dass es mal ein PM geben wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community