Frage von XxNatalia86xX, 53

Kann man sich auch mit total spießigen Nachbarn verstehen?

Gerne würde ich wenigstens versuchen, das Nachbarschaftsverhältnis zu bessern und zwar dahingehend, daß man sich nicht nur gegenseitig ärgern muß. Mir reicht schon der andere Nachbar, der uns den Garten mit komischen Palisaden verschändelt.

Leider kann man mit den Nachbarn kaum reden, obwohl ich es in der Vergangenheit immer wieder versuchte. Einer von denen redet zwar dann auch mal und meint immer "das kann man doch gemeinsam regeln", aber dann schießen sie zurück, wenn ihnen etwas nicht in den Kram paßt.

Wir haben bei uns einige Brombeerhecken an der Grundstücksgrenze und der Nachbar schneidet die immer ab an der Grenze und regt sich auf, weil diese ihm angeblich so weit in den Garten reinwachsen. Die waren aber schon bevor wir eingezogen sind! Darf der überhaupt meine Brombeeren beschneiden?

Dann schneidet er gerne mal aus Rache seine Hecken sehr nieder ab damit sie rüberblicken können und hat auch einmal gesagt, wenn wir unsere Brombären nicht in den Griff bekommen, läßt er sich noch mehr einfallen. Das war ja ne Drohung aber wie ist das zu deuten?

Und dieser Nachbar, der sich beschwert, weil die Brombeeren in seine Hecken wachsen würden, der WOLLTE uns noch vorschreiben, wie wir nen Baum zu pflanzen haben. Der meinte, WIR sollen den fünf Meter weiter östlich pflanzen damit er auf seiner Terrasse abends noch Sonne hat. Also Leute, mal ehrlich, das ist ja wohl unser Grundstück und ist auch nur ein kleiner Ahornbaum.

Das ist der Dank dafür, daß man duldet, daß er uns Brombeerranken über die Grenze wirft, was laut google verboten ist. Wir haben ihn oft genug eingeladen wenn wir am Wochenende Feste feiern, zweimal kamen sie und seither nerven sie und meinen bähhh Musik wäre zu laut und was weiß ich, obwohl wir sogar Spanferkel anbieten!

Wie soll das besser werden? Ach ja, und beschweren sich weil unsere Hunde mal ab und zu bellen, aber selber haben sie Wellensittiche die den ganzen Tag rumzwitschern... oder Nümpfensittiche? Irgendwas ausländisches an Vogelart eben...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von 2AlexH2, 25

Wieso provoziert ihr unnötig Streit-'Wenn euch an den Brombeerranken nichts liegt, schneidet sie doch dem Nachbarn zuliebe ab. Kostet doch nichts. Oder dank ihm dass er es macht. Ich waer froh an deiner Stelle so billig davon zu kommen.

as er die Hecken wegen euch niedrig schneidet bezweifle ich, dass ist lächerlich, dann sieht er euch ja. Die schneidet man ab und zu etwas kürzer, weil die so schnell wachsen.

Und wegen dem Ahornbaum, könnt ihr denn nicht verstehen, dass man sich aergert wenn man auf der geliebten Terrasse keine Sonne mehr hat wegen den Nachbarn???

Das tönt fuer mich alles sehr egoistisch und rücksichtslos eurerseits. Mir käme es gar nicht in den Sinn so einen Baum zu pflanzen, aus Rücksicht mit dem Nachbarn. Auch Lärm ist schrecklich.

Das ihr sie eingeladen habt ist nett, aber doch kein Freifahrtsschein Rücksichtslos zu sein und die Musik zu laut zu haben. Versetzt euch doch in ihre Lage wie würdet ihr euch fühlen, wenn jemand aus nichtigen Gründen eure Terrasse beschattet, mit grusiger Musik beschallt und Brombeeren, eine echte Plage die sich schnell ausbreitet, rüberwachsen lässt?

Ganz ehrlich ich finde euer Verhalten sehr rücksichtslos, so bekommt ihr mit jedem Streit. Von allen Sachen die du beschreibst, finde ich dein Nachbar verhält sich immer noch recht nett.

Antwort
von Midgarden, 26

Nun ja, der kleine Ahornbaum wird recht schnell groß und Ihr könnt auf Eurem Grundstück nur das machen, was Nachbarn nicht beeinträchtigt

Brombeeren haben tatsächlich die unangenehme Eigenschaft, sich unterirdisch zu verbreitern und zu wuchern und auch da ist jeder Eigentümer verpflichtet, Beeinträchtigungen der Nachbargrundstücke zu verhindern

Klar, der Nachbar ist recht kleinlich, aber Du selbst bist auch nicht der Musternachbar und während Du Dich für Dein Spanferkel lobst, ist das für andere Kindermord ;-)

Mit Keulen- und Gesetzestextenschwingen erreicht man keine brauchbare Koexistenz, sondern nur mit dem Respekt vor anderen Sitten und Meinungen. Also nicht einfach Bäume pflanzen wo man will, sondern dem Nachbarn sagen "Ich will einen Baum - was halten Sie für einen guten Standort"?

Nachbarn kann man sich nicht aussuchen - nirgendwo, denn überall kann über Nacht jemand sterben oder wegziehen und wird durch andere ersetzt. Das gilt auch andersrum - unsere Nachbarn konnten uns auch nicht aussuchen *g*

Antwort
von DerGeodaet, 12

Hallo,

was an der Grundstücksgrenze so zulässig ist, ist in den meisten Bundesländern im Nachbarschaftsgesetz geregelt. Daran sollte man sich halten.

Antwort
von xMirage95, 25

In erster Linie gilt bei sowas: Wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen...

Brombeeren sind ein lästiges Gewächs und ein Ahornbaum kann auch etwas größer werden wenn er ein paar Jahre wächst. Ich glaube dein Nachbar hat hier genauso Recht sich über dich zu beschweren so wie du dich über ihn beschwerst. Solche Schuldzuweisungen bringen aber alles nichts.

Mein Tipp, wenn du den Problemen und dem Streit ein Ende setzen willst: Zusammensetzen, klären was wieso stört, sich in die Lage des anderen versetzen und einen Kompromiss finden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community