Frage von wasteedlyouth, 170

Kann man Kellnerin, Barkeeperin oder Friseurin ohne Schulabschluss machen?

Expertenantwort
von Andreas Schubert, Haarpflege-Experte, 31

Als Quereinsteiger/in kannst Du zumindest in der Gastronomie Dein Glück versuchen, denn es gibt ja auch reichlich Studenten/innen & Co., die nebenbei in der Gastronomie jobben  ... allerdings arbeitet die Mehrheit von denen im Service oder dann halt als Thekenhilfe, u.s.w.

Es gibt auch Barkeeper/innen, die sich das quasi auf dem "zweiten Bildungsweg" über einen Quereinstieg erarbeitet haben, aber dafür haben die natürlich dann nebenher noch fleißig "gebüffelt", kostenpflichtige Seminare besucht, u.s.w.

Der quasi "offizielle Einstieg" in den Beruf erfolgt über eine entsprechende Ausbildung und die Grundlage dafür ist schlicht und einfach auch ein Schulabschluss.

Es ist auch generell nicht wirklich erstrebenswert, auf ein Leben OHNE Schulabschluss hin zu arbeiten und je höher der Abschluss ist, desto besser.

Und im Friseurberuf kannst Du das komplett vergessen, denn dazu ist der Beruf schon alleine dahingehend zu anspruchsvoll, dass Du direkt am Menschen arbeitest und teilweise ja auch am Rande des "Eingriffs in die Gesundheit" der Kunden/innen arbeitest (z.B. alles chemischen Behandlungen).

Ohne Meisterbrief (oder 7 Jahre ausgelernt im Beruf inkl. 4 Jahre Salonleitung) darfst Du nicht einmal offiziell ohne "Meisteraufsicht" Haare schneiden ... und schon gar nicht mit Chemie an Kunden hantieren.

Du scheinst da irgendwie einen recht minderwertigen Eindruck von diesen Berufsgruppen zu haben  ....  das täuscht gewaltig.

Richtig gute Friseursalons, in denen sowohl die Auszubildenden exzellent unterstützt/geschult werden als auch die ausgelernten Mitarbeiter/innen deutlich überdurchschnittlich bezahlt werden, stellen bevorzugt Leute mit "Mittlerer Reife" und Abitur ein, denn es gibt einfach mehr Abiturienten/innen und Leute mit "Mittlerer Reife", die aufgrund ihrer Allgemeinbildung auch den gepflegten Talk mit anspruchsvoller Kundschaft hinbekommen.

Reiß Dich einfach am Riemen und schau, dass Du wenigstens einen Hauptschulabschluss hinbekommst  ....  und wenn das mit einem Jahr Wiederholung, viel Lernerei, etc. zu tun hat und Du halt mal weniger Hirntod-TV schaust, weniger mit WhatsApp & Co. rumspielst, weniger Party machst . . . oder was auch immer Dich bisher von der Aussicht auf einen Schulabschluss abhalten könnte.

All das und mehr ersetzt Dir niemals Deine wirtschaftliche Selbstständigkeit im Leben und was es bedeutet, nichts oder wenig zu wissen, sieht man ja an etlichen PEGIDA-, AfD- und NPD-Sympathisanten, die sich mehr oder weniger unwissend von kackbraunen Hetz-Märchen manipulieren lassen.

Ebenso sieht man das unter anderem auch an unseren Arbeitslosen- und Obdachlosen-Zahlen.

Antwort
von Kuhlmann26, 72

Die beiden zuerst genannten ja. Friseure dagegen bedürfen der Ausbildung, das ist ein Handwerksberuf.

Gruß Matti

Kommentar von CrEdo85 ,

oder bei der Haarfabrik eines Wochenend-Seminars ;)

Kommentar von Andreas Schubert ,

sollte die "Haarfabrik" Wochenend-Seminare anbieten, nach denen sie den Teilnehmern die Fähigkeit bescheinigt, irgendwas an Haaren/Kunden zu können, dürfen die Leute, die an den Seminaren teilgenommen haben, aber auch nur in irgendeiner "Haarfabrik"-Filiale unter Aufsicht die jeweiligen Arbeiten ausführen  .....  mehr aber auch nicht.

Es gibt bei einigen definitiv anerkannten Friseurschulen auch einen durchgehenden 3-Monatigen "Crash-Kurs", während dem die Teilnehmer all das lernen, was andere in 3 Jahren regulärer Lehrzeit lernen  ....  abschließend gibt es dafür auch ein Zertifikat und damit kann man dann sicher auch eine Lehrzeit-Verküzung auf 2 Jahre erwirken   . ....  aber einen Gesellenbrief gibt es dafür nicht.

Und ohne Meisterbrief darfst Du weder unbeaufsichtigt (ohne Meister im Betrieb) Haare schneiden, noch färben, etc.    .... ausgenommen, Du kannst 7 Gesellenjahre und davon mind. 4 Jahre Salonleitung nachweisen und bekommst dadurch eine Sondergenehmigung.  Dan geht (augenommen ausbilden) alles.

Antwort
von Herb3472, 84

Als Thekenhilfskraft oder Serviererin ja, aber eine Brieftasche (Barkeeperin, Kellnerin) würde ich jemandem ohne Schulabschluss nicht in die Hand geben.

Kommentar von wasteedlyouth ,

Schöne Vorurteile. Da kommt es auch auf die Fähigkeiten an und nicht nur ob man einen Zettel mit Noten bekommen hat.
Soweit ich weiß gibt es nur "Serviererin" oder das andere garnicht, oder

Kommentar von Herb3472 ,

@wasteedlyouth:

Schöne Vorurteile. Da kommt es auch auf die Fähigkeiten an und nicht nur ob man einen Zettel mit Noten bekommen hat.

Wieso Vorurteile? Welche Fähigkeiten sollte ich jemandem ohne Schulabschluss zutrauen? Wozu glaubst Du denn, dass Zeugnisse da sind? Wenn Du nicht einmal den Grundschulabschluss geschafft hast, hast Du effektiv ein Problem.

Wir haben einen Gasthof mit mehreren MitarbeiterInnen. Die maximale Stufe auf der Karriereleiter wäre Hilfskraft, am ehesten in Abwäscherin in der Küche - sofern ich jemanden ohne Schulabschluss überhaupt einstellen würde.

Soweit ich weiß gibt es nur "Serviererin" oder das andere garnicht, oder

Selbstverständlich gibt es in der Gastronomie Servierkräfte, die nicht inkassoberechtigt sind.


Kommentar von Andreas Schubert ,

Es gibt in der Gastronomie auch Servicekräfte, die kassieren dürfen und keine diesbezügliche Berufsausbildung haben. Sonst gäbe es nicht so viele Studenten und sonstige ungelernte Arbeitskräfte in der Gastro.

"Vollwertige", anerkannte Baarkeeper allerdings, sind in den meisten Fällen de facto ausgebildete Fachkräfte, denn dazu gehört einfach sehr viel Basiswissen.

Ein paar Handvolll Barkeeper haben es natürlich auch schon als Quereinsteiger zu "Ruhm und Ehre" gebracht  ....  haben dann allerdings auch auf dem Weg dahin, das ganze Wissen in sich hinein gepaukt   ...  und dann auch irgendwann noch einen Abschluss gemacht.

Ist halt immer die Frage, ob man arbeiten will UND sich dann nebenbei in jeder freien Minute auch noch das Grundwissen angeignet, oder ob man einfach zuerst eine Ausbildung macht  .... zumal sich die "Bar-Kultur" ja wieder deutlich gut entwickelt hat und dadurch auch immer mehr wieder darauf geachtet wird, wer mit welchem Wissen und welchen Fähigkeiten sich da mal eben um einen Job bewirbt.

Kommentar von Herb3472 ,

Es gibt in der Gastronomie auch Servicekräfte, die kassieren dürfen und keine diesbezügliche Berufsausbildung haben. Sonst gäbe es nicht so viele Studenten und sonstige ungelernte Arbeitskräfte in der Gastro.

Hier geht es nicht um eine Berufsausbildung, sondern um eine nicht abgeschlossene (Grund)schulausbildung!

Von einer Berufsausbildung sind wir da noch Lichtjahre entfernt!!!



Antwort
von Novos, 83

Wenn Du ohne Ausbildung den Job machen willst, wird das als Friseurin wohl nicht gehen. Zur Ausbildung solltest Du mindestens einen Hauptschul-Abschluss haben

Antwort
von grossbaer, 82

Als Friseurin oder Barkeeperin wirst du nicht arbeiten können, denn dazu brauchst du eine Ausbildung bzw. eine Schulung. Als Kellnerin oder als Thekenkraft kannst du auch ohne Schulabschluss arbeiten. Du wirst dann aber als ungelernte Kraft schlechter bezahlt als jemand der eine entsprechende Ausbildung hat.

Ich finde es gut das du Geld verdienen möchtest, doch ich würde dir ganz dringend empfehlen, einen Schulabschluss und eine Berufsausbildung zu machen. Es geht hier nicht einfach nur um ein Zeugnis mit Zahlen drauf, sondern um Qualifizierung und Ausbildung.

Deine Zeugnisse aus der Schule und aus dem Beruf sind deine Visitenkarte für die Berufswelt, mit denen du nachweist, das du etwas gelernt hast und auch etwas kannst.

Ohne Schulabschluss und ohne Berufsausbildung wirst du dein ganzes Leben immer nur irgendwelche Hilfsarbeiten verrichten und weit unter Tarif bezahlt werden.

Antwort
von glaubeesnicht, 81

Als Friseurin ohne Schulabschluß kannst du allenfalls die abgeschnittenen Haare zusammenfegen!


Antwort
von CrEdo85, 39

Frisör - bedingt.
Bodensaftschubse - ja, bis zum ersten Fehler.

Antwort
von fernandoHuart, 66

Klar. Aber auf die Bezahlung nicht genau guggen. Macht lieber ein Umschulung oder ein Ausbildung dazu.

Kommentar von Andreas Schubert ,

Klar ...versuch mal, ohne Schulabschluss und ohne Ausbildung als Friseur zu arbeiten.  Wenn Du keinen Meisterbrief hast oder 7 Gesellenjahre inkl. 4 Jahre als Salonleitung .. und daraufhin eine Sondergenehmigung erwirkst, darfst Du nicht einmal ohne Aufsicht (Meister im Salon) Haare schneiden oder gar färben.

Kommentar von fernandoHuart ,

Oder Du bist Sohn oder Tochter... Hast natürlich Recht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community