Frage von major6507, 78

Kann man den if-Satz-Typ I mit "going to" anstatt mit "will" formulieren?

also z.B.:

We're going to play football today, if James come.

anstatt:

We will play football today, if James come.

Geht das?

Expertenantwort
von AstridDerPu, Community-Experte für Englisch, 4

Hallo,

ja, man kann im if-Satz Typ I auch going to anstatt will-Future verwenden.

Im Englischen gibt es verschiedene Möglichkeiten, das Futur auszudrücken. Zwei davon sind das    going to - Future und das will-Future.

 Das

going to – Future (nahe Zukunft)

wird verwendet

    - für persönliche Absicht, (dabei steht in den Sternen, ob die Absicht auch in die Tat umgesetzt wird)

    - für persönliche Gewissheit (I know, I'm sure, I'm certain)

   - für eine persönliche Entscheidung, aber kein spontaner Entschluss

    - für etwas, das ziemlich sicher eintritt: Wettervorhersagen. Wenn es gewisse Anzeichen für das sichere Eintreffen der Handlung gibt.

Das will – Future dagegen wird verwendet:

    - für Vermutungen, Erwartungen, Hoffnungen, Befürchtungen, unsichere, unbeeinflussbare Vorhersagen,

    - für formelle Ankündigungen und Termine, offizielle Verlautbarungen, formelle Treffen, Sitzungen: meetings, conferences, dates

    - für spontane Entscheidungen im Moment des Sprechens (im Gasthaus, beim Essen, Trinken), spontanes Angebot

Wenn man jemanden

um etwas bittet .

Signalwörter:

expect, fear, hope, worry, think, probably, perhaps, possibly,

maybe, It is possible that, When I'm older ..., When I'm seventeen, When

I'm grown up, In twenty years' time, bet, I'm afraid, I'm worried, promise, wonder,

doubt, In that case

---------------

Merke: If kann am Satzanfang oder in der Satzmitte stehen, an der
Zeitenfolge ändert sich dadurch nichts. Steht If am Beginn, wird der
Hauptsatz (main clause) mit einem Beistrich (= Komma) abgetrennt.

In deinen if-Satz gehört also kein Komma.

AstridDerPu

Antwort
von Taimanka, 18
  • Man nimmt das going-to-Future für geplante Aktionen in der Zukunft, etwa in dem Sinne vom „ich habe vor“, „ich habe die Absicht“.Ist der vorliegende Satz dazu gedacht, eine Plan zum Ausdruck zu bringen, kann man die going-to-Zukunft durchaus verwenden.
  • Das will-Future kann auch für Vorhersagen in die Zukunft verwendet werden – was auch eine mögliche Absicht hinter dem vorliegenden Satz sein kann. Auch: .englisch-hilfen.de/board/ftopic11140.html

If-clause - Future Real Conditional – Typ I

  • We are going to/will play football today if James appears/comes.
  • If James is there/attends, we will/are going to play football today.

Komma, wenn der Satz mit dem If-clause beginnt oder in der Satzmitte steht.

If clause hier = present tense

main clause hier = will/going to

Expertenantwort
von earnest, Community-Experte für Englisch, 23

Selbstverständlich geht das. Deine Sätze sind aber in dieser Form nicht korrekt. Da steht kein Komma, wohl aber ein "s" bei der dritten Person. 

"We will/(We are going to) play football if James shows up."  

(besser als "comes") 

Gruß, earnest

Kommentar von Taimanka ,

... today ...

Kommentar von earnest ,

Ich danke dir für diese Ergänzung.

Kommentar von Taimanka ,

ich lerne auch gerne, besonders von Dir.

🎈🙋🎈

Kommentar von earnest ,

Das erfreut mein Herz. 

Persönlich halte ich es mit Douglas Adams: 

"You live and learn. At any rate, you live." 

;-)

Freundliche Grüße 

earnest

Antwort
von Maybewrong, 37

Du kannst es benutzen in den anderen Typen kannst du dich auch zwischen would, could, might entscheiden.

Antwort
von ImWikei, 30

Mit going to drückst du aus, dass du das vor hast, also es ist ein Plan.

Mit will drückst du aus, dass es sicherlich passieren wird.

Es geht beides. Der Satz hat aber eine unterschiedliche Bedeutung!

Kommentar von earnest ,

Nein, die Sätze haben keine unterschiedliche Bedeutung. Inzwischen wird, insbesondere im American English, "will" und "going to" praktisch unterschiedslos verwendet.

Kommentar von AntiBan ,

das stimmt auch nicht so ganz man verwendet hier in der tat haeufiger to be gonna do sth aber die meisten die ich kenne benutzen auch ab und zu will future. so extrem ist das nicht aber im vergleich zu gb geb ich dir natuerlich recht! man sieht es hier einfach lockerer. aber im prinzip drueckt sich niemand grammatikalisch korrekt aus. auch in deutschland nicht. ich wuesste gar nicht den unterschied ob ich sage "ich sah ein auto" (den satz wuerde ich zb nie so sagen) oder "ich habe ein auto gesehen"

Kommentar von earnest ,

-"to be gonna do" gibt es nicht 

-Selbstverständlich drücken sich auch hier viele Menschen korrekt aus.

-Zwischen den beiden von dir genannten Sätzen besteht inhaltlich kein Unterschied; das Präteritum ist allerdings eher Schriftsprache, das Perfekt eher gesprochene Sprache.

-Was stimmt denn an meinem Kommentar nicht so ganz?

Kommentar von ImWikei ,

Grammatikalisch ist das schon richtig, wie ich das geschrieben habe!

Kommentar von earnest ,

Die Sätze haben, wie ich schrieb, keine unterschiedliche Bedeutung (mehr).

Antwort
von bananamitstil, 26

Ja schon

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten