Kann ich meinen Traum verwirklichen -> eigener Hof?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Nur ein Punkt zu deiner weiteren Ausbildung:

Du könntest die Ausbildung Landwirt machen, oder Pferdewirt. Dafür brauchst du nicht zwingend ein abi.

Zweite Möglichkeiten: (würde ich dir eher raten) Um dir noch mehr Chancen im Berufsleben zu geben falls es nicht, oder nicht direkt mit deinem Traum klappt, studiere doch agrarwissenschaften. Dafür brauchst du natürlich Abitur, aber zB in Bonn gab es die letzten Jahre keinen NC. Bei dem Studienfach kannst du dich schon im Bachelor grob gesagt auf Pflanzen, Tiere oder Ökonomie spezialisieren. Du kannst auch praktikamodule wählen und Höfe so auch kennenlernen und das praktische Arbeiten erfahren.

Und falls du merken solltest dass das doch nicht deine Berufung im Leben ist so einen Hof zu haben, bieten sich dir nach einem Studium einfach noch ein paar mehr Möglichkeiten als nach einer Ausbildung.

Beides hintereinander kannst du natürlich auch machen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Traum ist durchaus machbar, hierzu sind aber ein paar Sachen unbedingt zu beachten:

Du benötigst zwingend Grundkenntnisse für Landwirtschaft und Tierhaltung, das ist aber kein Problem, das kann man im Lehrberuf Landwirt(in) erlernen und danach kann man den Meister darin machen. Das wäre mal der Grundstein für einen vernünftigen Anfang.

Des weiteren sind einschlägige Kenntnisse im Bereich Betriebs- u. Wirtschaftslehre erforderlich, um einen Betrieb aufzubauen, leiten und führen zu können sowie gewinnbringend vorwärts zu bringen.

Wenn du das alles unter den Hut bekommen hast, würde ich (hab ich auch gemacht) mich zum Beispiel beim Maschinenring bewerben als Betriebshelferin, um hier praktische Erfahrungen zu sammeln und das erste (meist gut bezahltes) Geld verdienen und wenn es dir Freude macht, kannst du das (sofern noch Zeit bleibt) auch noch nebenberuflich machen.

Zu deinen Fragen:

  1. Geld kannst zu zusätzlich als Betriebshelferin verdienen, sofern dies zeitlich noch mit drin ist.
  2. Realschulabschluss reicht völlig aus, um Landwirtin zu erlernen.

Du solltest nach der Schule den landwirtschaftlichen Weg einschlagen, die Spezialisierung kommt nach deiner Ausbildung, die dir schon ein gutes Maß an Grundwissen mitgegeben hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da du keinen entsprechenden Hof erben wirst, gibt es fast nur eine Möglichkeit, dich einheiraten, das ist aber auch kaum wahrscheinlicher, als dass du mal genügend Geld verdienen wirst, um dir einen Hof kaufen zu können, sofern für dich Ausland nicht in Frage kommt.

Ausbildungstechnisch würe ich sagen, wäre da die Kombination einer Ausbildung zur Pferdewirtin und anschließend ein Studium der Agrarwissenschaften optimal.

Es ist zwar sehr unwahrscheinlich, dass du "einfach" so zu einem Hof kommst, aber sicher nicht unmöglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. ganz grob überschlagen hast du inklusive kredit/pacht abzahlung, weideflächen, geräte, fahrzeuge etc. monatlich etwa 6.000 euro feste ausgaben, bevor überhaupt der erste euro verdient wird.

für einen ferienbetrieb brauchst du eine genehmigung und separate räumlichkeiten. schafmilch verkaufen  - nein. die hygienevorschriften... hühner, enten, gänse, lämmer. das fleisch kann man verkaufen.  ist aber allenfalls ein kleiner zuverdienst. und das geflügel mit den pferden zusammen ist suboptimal. alpacas wären besser.

2. ein jahr pause nach der schule kannst du dir in keinem fall erlauben. realschulabschluss reicht, abi ist aber besser.

3. ausbildung: tierwirt, landwirt, pferdewirt. besser ist die "grosse" ausbildung. z.b. pferdewirtschaftsmeister fachrichtung reiten.

4. auch ohne zwei eigene reitpferde (davon abgesehen, dass die andern pferde mit 3 stunden arbeit die woche hoffnungslos unterfordert sind) und einem luxuspferdchen hat der tag bloss 24 stunden. das ist nicht zu schaffen. 18 stunden täglich, 7 tage die woche, NIE urlaub

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Angenommen, Du kommst zu einem Hof, dann empfehle ich Dir eine gründliche landwirtschaftliche Ausbildung (Studium braucht's nicht) und natürlich eine Ausbildung zur Pferdewirtin/Reitlehrerin. Den Meister zu machen ist empfehlenswert. Dann muß Dir völlig klar ein, was es heißt sieben Tage die Woche, zwölf Monate im Jahr für den Betrieb da zu sein = kein Urlaub und was ist bei Krankheit? Wir haben selber einen kleinen Betrieb mit einer Vielfalt an Tieren. Es macht viel Spaß und jede Menge Arbeit. Bei uns ist es Nebenerwerb. Wenn Du davon leben willst, brauchst Du eine bestimmt Größe, damit Du alle Tiere einigermaßen artgerecht unterbringen kannst (Gänse ohne Zugang zu Wasser finde ich persönlich nicht in Ordnung). Es ist ein Traumberuf, aber schau Dir auf einem Reiterhof oder Bauernhof in Form von Ferienarbeit die Situation erstmal an. Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey. Ich möchte dir deine Hoffnung ja nicht nehmen , aber ohne jemanden zu kennen wo du den Hof später übernehmen kannst oder dich irgendwo einzuheiraten wird es verdammt schwer bzw ist es fast unmöglich. 

1. Du brauchst eine menge Start Kapital

2. An Land zu kommen ist sehr schwer, wenn irgendwo Land frei wird stehen am gleichen Tag noch die "hohen " Landwirte vor deren Türen.

Aber du kannst ja trotzdem immer auf einem Landwirtschaftlichen Betrieb deine Ausbildung machen , gehst dann zur Meisterschule und übernimmst z.b. bei einem großen Hof oder Lohnunternehmer die Verantwortung.

Wünsche dir viel Glück und Erfolg bei deinem Vorhaben :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von beglo1705
12.02.2016, 11:24

Tja, Schönheit vergeht, Hektar besteht...

2

Hi,

diesen Traum träumt man immer mal wieder wenn man mit Tieren was am Hut hat und sich damit am liebsten den ganzen Tag beschäftigen will :-))

Deine Beschreibung geht so in Richtung (Bio-/ Pferde-) Hof.

Sinnvoll wäre da natürlich eine Ausbildung in der Landwirtschaft, da gibt es die verschiedensten Möglichkeiten (Schafe, Rinder, Schweine usw.) und eventuell ein Studium in dieser Richtung.

Letzten Endes gründest Du eine Firma bzw. ein Unternehmen, von dem Du leben können musst. Und nicht nur Du musst davon leben können, sondern auch Deine Mitarbeiter.

Du brauchst fachliche Kenntnisse, betriebswirtschaftliche und Marketingkenntnisse, nicht zuletzt soziale Kompetenz bezüglich Mitarbeiterführung, Kundenkontakt usw.

Vielleicht hast Du ja eventuell mal die Möglichkeit, Urlaub auf solch einem Hof zu machen oder auch ein Praktikum. Dann kannst Du mit den Leuten reden, dass Du so etwas auch mal beruflich machen wollen würdest. Schau Dir an, was die Leute alles haben an Einnahmequellen, aber auch an Ausgaben. Interessant ist ebenfalls, ob Familienmitglieder zusätzlich noch einen ganz anderen Job haben (was oft der Fall ist) oder ob tatsächlich alle von dem Hof leben können.

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also da brauchst du erstmal ne menge Geld und muss dich gut mit der Haltung der Tiere auskennen.. um Reitlehrerin zu werden brauchst du erst einmal die Ausbildung zur Pferdewirtin wo du in deiner Prüfung eine L Dressur und ein L springen Vorreiten musst und wenn du Pferdewirtin bist, dann kannst du dich zu Reitlehrerin Weiterbilden lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar ist das erfüllbar. Die Kohle verdienst Du bitte nicht mit den Pferden.

Mach das Fachabi und studiere Versorgungstechnik. Zur Zeit kannst Du mit deren Einkommen locker einen Hof finanzieren ohne dabei auch noch Gewinne zu erwirtschaften. WIR HABEN FACHARBEITERMANGEL!! Du hast alle Chancen der Welt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kannst du schaffen und lass dich nicht davon abbringen.

Ohne Träume würde es auch kein Handy geben. 

Um die größten Möglichkeiten zu haben - mach erst mal dein Abi, lies Bücher von erfolgreichen Menschen und schau dir einige Betrieb an die so sind wie du dir das vorstellt. 

Frag den Landwirt was er alles macht und wo die Probleme sind bei so einem Betrieb. 

Die werden dir dann alle deine Fragen beantworten die du hast. 

Gedanken über Geld oder was das alles koste ist da erst mal Nebensache.

Manchmal ist auch ein Umweg zum Ziel eine gut Möglichkeit sein Ziel zu erreichen. 

Kein weg ist gerade doch wenn man das Ziel kennt findet man den Weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Startkapital vermutlich etwas um die 200.000 dann kommen Steuern monatliche Unkosten oder mieten da beginnen wir etwa bei 1000 im Monat ganz ehrlich wenn du kein Gold findest erbst oder den Hof erbst hast du wenig Chance sowas allein hinzubekommen die Zeit für Familien geführte Bauernhöfe und sowas ist vorbei so schade es ist man kommt heute nicht mehr so einfach an genug Land um sich selbst zu versorgen oder gar einen konkurrenzfähigen Betrieb zu führen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sollten deine eltern nicht grade millionäre sein, ist es schwer den traum zu verwirklichen, außer dein opa hat noch nen bauernhof mit paar tieren bei sich im keller rumstehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GuckLuck
11.02.2016, 21:54

Nein leider nicht ... 😢

0

Was möchtest Du wissen?