Frage von mysunrise, 96

Kann Gewalt gerechtfertigt werden?

Kann Gewalt als eine Möglichkeit zur Erreichung politischer Ziele gerechtfertigt werden? Ich muss dazu für Englisch einen Kommentar schreiben, sehe aber keine Gründe dafür... Könnte mir bitte jemand helfen, am besten am Beispiel von Malcolm X. Vielen Dank im Voraus!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Matahleo, 52

Ich denke für Gewalt, egal in welcher Form gibt es nie eine Rechtfertigung.

Aber unsere Gesellschaft ist leider nicht in der Lage sich dauerhaft  in friedlicher Weise, ohne Drohungen und Gewalt zu verständigen.

Wenn man Malcom Xs Geschichte kennt (ich bin da jetzt nicht sooo gut, aber ich weiß halbwegs um was es geht), dann lässt sich schon aus seiner eigenen Erfahrung aus frühester Kindheit ablesen, dass er nicht gewaltfrei durchs Leben kommen wird.

Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass schon während der Schwangerschaft, aber vor allem dann in den ersten 3 Lebensjahren die Entwicklung des Gehirns maßgeblich dadurch beeinflusst wird, welchen Stressoren das Ungeborene, also die Mutter bzw. das Kleinkind ausgesetzt ist.

Stress, und dazu gehört Gewalt als reinste Form, schaltet Gene aus. Dadurch wird die Entwicklung des Gehirns beeinträchtigt. Gehirne, die durch Stress nicht so gut entwickelt sind, sind nachweislich kleiner und Lückenhafter. Diese Entwicklung kann nicht ausgeglichen oder regeneriert werden.

Aber all das kann für Gewalt höchstens eine Erklärung, niemals eine Rechtfertigung sein.

Hier kannst du etwas über intergenerationelle Gewaltmuster lesen, das dir vielleicht weiterhilft.

http://www.michaela-huber.com/files/vortraege/michaela-huber-2012_10_intergenera...

Auf der Seite von Michaela Huber gibt es noch eine Menge anderer guter Präsentationen.

Viel Erfolg beim Schreiben,

LG Mata

Kommentar von Matahleo ,

Danke fürs Sternchen :)

Kommentar von Jozudenhannes ,

Ich finde man kann Gewalt rechtfertigen. Z.b wenn du geschlagen wirst und dann dich verteidigst , ist die Rechtfertigung, dass du dies nur als Verteidigung genutzt hast.

Dennoch ist Gewalt jeglicher Art nicht schön!

Kommentar von Matahleo ,

@Jozudenhannes

deine Meinung gut, nicht meine. Ich bin ein gewaltfreier Mensch und das klappt gut bisher. 

Ich bin, obwohl ich in einem Beruf arbeite, bei dem Gewalt durchaus vorkommt, noch nie angegriffen worden, da ich es so weit erst gar nicht kommen lasse.

Und wenn doch mal einer auf mich los ging, dann habe ich ihn stehen lassen. Das hat bisher auch immer funktioniert. Gewalt war noch nie nötig.

Kommentar von NanoNuss ,

Es ist nicht richtig etwas zu verurteilen, was die Natur aus gutem Grund so geschaffen hat. Politik und Reiche werden immer durch Gewalt geschaffen, weil das Recht des stärkeren ein Naturgesetz ist. Es gibt gute Gründe dich um Frieden zu bemühen, aber ohne Gewalt wären wir nicht wo wir heute sind und würde sie uns keinen evolutionären Vorteil verschaffen, gäbe es keine Gewalt. Vielleicht verstehst du irgendwann, dass Strukturen verkrusten und nur etwas neues entstehen kann, wo altes in Trümmern liegt.

Kommentar von Matahleo ,

@NanoNuss Ich verurteile nicht, ich bin nur der Meinung, dass Gewalt nicht notwendig ist. Wenn du anderer Meinung bist ist das dein gutes Recht.

Gewaltfreiheit bedeutet nicht, dass Strukturen verkrusten müssen und die Evolution nicht fortschreiten kann. Ich glaube nur, dass wir Intelligent genug sind uns ohne Gewalt zu entwickeln, auch wenn es in grauer Vorzeit zum überleben notwendig war. 

LG Mata

Antwort
von MrHilfestellung, 61

Ich hab mich mit Malcom X jetzt noch nicht so genau beschäftigt, deswegen kann ich zu ihm jetzt nicht so viel sagen.

Gewalt kann gerechtfertigt sein. Tyrannenmord ist zum Beispiel etwas, dass ich als legitimes Mittel ansehe. 

Wenn in einem Staat die Bürgerrechte so stark eingeschränkt sind, dass friedliche Demonstrationen nicht stattfinden können, dann ist Gewalt, meiner Meinung nach, zum Erreichen dieser Bürgerrechte gerechtfertigt.

Antwort
von voayager, 18

Gerechtfertigt? Sie wird ganz einfach ausgeübt, wenn sich das Volk gegen den hiesigen Herrschaftsapparat erhebt. Man nennt so was Revolution oder wenn weniger mächtig Revolte. Da dann meist der Gegner, also die zurückliegenden Herrschenden und ihre Anhänger, nicht stillhält und sich fügt, kommt es zwangsläufig zu Gewalttaten. Ob das dann gerecht ist oder nicht, überlass ich mal lieber irgendwelchen Moralpredigern. Mich interessiert sehr viel mehr, ob eine Notwendigkeit besteht oder nicht.

Antwort
von Nijori, 36

Das ist wohl subjektiv, jeder sieht Gewalt ab einem gewissen Punkt als gerechtfertigt an.
Rechtfertigung selbst ist auch subjektiv, für den Einen zählen gewisse Dinge mehr als für den Anderen, damit sind für jeden bestimmte Aktionen unter anderen Gegebenheiten gerechtfertigt.

Ich würde Gewalt als gerechtfertigt ansehen um einen Staat zu verändern, wenn dieser vollkommen entgegen meiner Ideale handelt und man keine andere Möglichkeit hat Einfluss zu nehmen.

Was ist Malcolm X?

Kommentar von mysunrise ,

Ein schwarzer Aktivist, der Freiheit und gleiche Rechte für alle (schwarze) wollte und der auch bereit war seine Ziele, falls nötig mit Gewalt durchzusetzen...

Kommentar von Nijori ,

Ist das ne Frage, ne Antwort, n Kommi, ne historische Tatsache?
Was willst du mir sagen?
Jeder hat seine Ideale für die er Töten und Sterben würde, selbst wenn er es jetzt noch nicht weiß, selbst wenn er niemals im Leben vor die Wahl gestellt wird.
Das Potential ne Waffe zu nehmen und zu "verteidigen" was "richtig" ist steckt in uns allen.

Nur weil der Durchschnittsmensch durch Demokratie schon in seinem Ideal lebt oder es zumindist glaubt, wird er selten an diesen Punkt kommen.
Deshalb sind für uns Leute die diesen Punkt erreichen nicht nachzuvollziehen und werden als Fanatiker abgestempelt, obwohl sie eigentlich nur das selbe wie alle anderen wollen, ihr Ideal ausleben.

Kommentar von Nijori ,

Ohh sry das war die Antwort auf meine Frage x.x
Ich sollte echt mal schlafen gehen, ich fühle wie mein Hirn sich abschaltet^^

Antwort
von Mastrodonato, 28

Gewalt gegen Gewalt (also Selbstverteidigung) ist ganz bestimmt gerechtfertigt. Dann ist noch das Gewaltmonopol des Staates zu erwähnen.

Antwort
von iokii, 41

Die französische Revolution wäre ohne Gewalt schwierig gewesen, und heutzutage wird die als was gutes angesehen.

Antwort
von Modem1, 20

Im Grundgesetz gibt es eine Widerstands Klausel auch der Gewaltanwendung im Falle eines Putsches etc.durch Grundgesetzgegner.

Antwort
von NanoNuss, 3

Es ist nicht richtig etwas zu verurteilen, was die Natur aus gutem Grund so geschaffen hat. Politik und Reiche werden immer durch Gewalt geschaffen, weil das Recht des stärkeren ein Naturgesetz ist. Es gibt gute Gründe sich um Frieden zu bemühen, aber ohne Gewalt wären wir nicht wo wir heute sind und würde sie uns keinen evolutionären Vorteil verschaffen, gäbe es keine Gewalt. Strukturen verkrusten und etwas neues kann nur entstehen, wo altes in Trümmern liegt. Ich finde solche Fragen sind viel zu kurz gestellt. Moralisch rechtfertigen? Schwierig. Muss man die Schwerkraft rechtfertigen. Das ist eben Schule. :/ Über sowas kann man 300 Seiten lang philosophieren. Aber endgültig beantworten kann mans nicht. 

Antwort
von RadioAktiv, 5

Nach Marshal Rosenbergs Definition:

"Gewalt meint das Durchsetzen des eigenen Bedürfnisses ohne dabei Rücksicht auf das Bedürfnis anderer zu nehmen" - Wobei der Begriff "Bedürfnis" auch noch mit "Verlangen" verschärft werden kann.-

Danach wäre jeder Imperativ eine Form von Gewalt-auch wenn man "bitte" sagt...

Wenn man über Gewalt reden möchte, dann sollte man sich erstmal einig werden, was man überhaupt mit "Gewalt" meint.

Kommentar von mysunrise ,

Im Bezug auf Malcolm X.... , wie ich bereits in der Frage geschrieben habe!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community