Frage von luckytess, 81

Kann Blaukorn meine Fuchsien schädigen?

Ich habe noch nie mit Blaukorn gedüngt. Aber als ich die prächtigen Pflanzen einer Nachbarin (keine Fuchsien) sah, fragte ich nach dem Dünger: Blaukorn. Also habe ich meine über den Winter gezogenen schönen Pflanzen damit gedüngt und jetzt sterben die grünen Triebe ab, verlieren die Blätter und welken. Ungeziefer habe ich keines entdeckt. Das ist mir in vielen Jahren noch nie passiert. Ist Blaukorn der Grund?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von PeterundBraun, 47

Fuchsien düngt man mit einem Nährsalz wie zb.Hakaphos Rot für Blüten .Normale Dünger sind bei Fuchsien völlig ungeeignet.Blau und auch Grünkorn sind Freilanddünger und hauptsächlich für Wachstum geignet.Habe meine 200 Fuchsien noch nie mit Blaukorn gedüngt.

Kommentar von luckytess ,

Danke für den Hinweis. Bisher habe ich meine Blumenerde immer mit Hornspänen vermischt und hatte auch jahrelang damit gute Erfahrung. Na ja, eine weniger gute habe ich ja jetzt gemacht.

Kommentar von luckytess ,

Habe noch eine Frage: Kann ich den von dir genannten Dünger auch im Handel bekommen oder nur über Internet und ist er für z.B. Petunien und Geranien auch geeignet? LG

Antwort
von anitari, 58

Auch bei Dünger gilt - die Dosis macht es.

Blaukorn ist eigentlich ein Langzeitdünger. Ich mische ihn, nicht zu viel und je nach Pflanze,  gleich beim einpflanzen unter die Erde. Dann verwende ich keinen Dünger mehr.

Ob nun Blaukorn wirklich die Ursache für das Sterben Deiner Pflanzen ist, kann man so nicht sagen.

Blattwelke kann auch andere Ursachen haben. Zum Beispiel Staunässe.

Kommentar von luckytess ,

Ich glaube auch, dass ich den nachträglich eingestreuten Dünger zu reichlich bemessen habe. Danke

Kommentar von Gilbert56 ,

Blaukorn kann man nicht als Langzeitdünger bezeichen, er ist das Gegenteil. Er wirkt schnell, die Wirkung ist aber auch schnell vorbei. Gerade das ist ja immer wieder die Kritik an diesem Dünger. Auch aus Umweltgesichtspunkten. Die Nährstoffe werden so schnell mobilisieret, dass die Wurzeln nicht alles aufnehmen und viel ins Grundwasser geht.

Antwort
von Blumenacker, 56

Das war dann zuviel Dünger.

Hol´ den Pflanzenballen raus, mach die Erde weg, spül´ die Wurzel komplett frei von Erde und Dünger und topfe die Pflanze nochmal ein mit frischer Blumenerde. Schneide die Triebe um ein Drittel zurück und hoffe, daß die Pflanze das noch einmal schafft.

Düngen brauchst Du dann für den Rest des Jahres nichts mehr.

Antwort
von TheAllisons, 60

Wenn du zu viel davon genommen hast, ist das natürlich nicht gut für die Pflanzen. Du darfst beim Blaukorn nur etwa einen Esslöffel voll auf 10 l Wasser nehmen. Alles andere verbrennt die Wurzeln und schadet den Pflanzen.

Antwort
von Wuestenamazone, 53

Wenn du zuviel nimmst ja

Antwort
von herja, 55
Kommentar von Blumenacker ,

In dieser Homepage taucht ein für mich unverständlicher Satz auf:

"Als großer Vorteil des Blaukorns gilt schließlich, daß eine Überdosierung kaum möglich ist".

Da haben einige User hier und auch ich beileibe schon andere Erfahrungen gemacht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten