Frage von DanaCa, 63

ist Franz brannt wein gut für Pferdebeine?

Steht ja schon oben

Danke schonmal für antworten (:

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 32

Franzbranntwein besteht unter anderem aus ätherischen Ölen mit Ethanol (Alkohol) vermischt, es soll die Hautdurchblutung nach dem Einreiben dieser Stellen fördern und bei Gelenkschmerzen, Muskelkater und Prellungen helfen. Der enthaltende Alkohol kann mitunter die behandelte Haut reizen und fühlt sich sowohl beim Menschen als auch beim Pferd erst mal stark  kühlend an.

An den Beinen eines Pferdes kann das positiv empfunden werden. Da gibt es ja auch eine ganze Reihe von Pferdeprodukten, die diesen Effekt haben.

Kommentar von Boxerfrau ,

naja viele Produkte für Pferde haben genau die selben Inhaltsstoffe und kosten das dreifache.. was ja z.b bei Pferdesalbe genauso ist... käufst du die bei DM kostet sie die hälfte wie bei Krämer.

Kommentar von Sallyvita ,

❤️-lichen Dank! Da freu ich mich aber sehr, wenn ich hab helfen können😀

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 20

Wird für die gleichen Leiden beim Pferd benutzt, wie auch beim Menschen. Ich halte allerdings den Retterspitz für sinnvoller.

Antwort
von VanyVeggie, 35

Noch nie gehört, dass man das bei Pferden anwendet. 

Was hat denn dein Pferd? Vielleicht kann man ja was anderes empfehlen. 

Kommentar von DanaCa ,

einen leicht verspannten Rücken habe mal gehört das manche den Rücken dann mit Franz brannt wein massieren (:

Kommentar von Boxerfrau ,

ja und er hilft beim Pferd genauso gut wie beim Menschen.. Allerdings würde ich ihn nicht unverdünnt auf die Pferdehaut machen

Antwort
von Boxerfrau, 8

Hallo ich wasche meinem Pferd nach längeren Ritten die sattellage ab. Also natürlich mit Wasser verdünnt. Und wenn man so manche Artikel für Pferde anschaut die den Selben Effekt haben sollen wie Franzbranntwein, stellt man fest das die Pferdeartikel 1 zu 1 die selben Inhaltsstoffe haben.

Antwort
von Nschoschi, 14

Nein, Alkohol trocknet Haare, Haut und Hufe aus.

Ferner enthält er Kampfer, wer Turniere geht, - DOPING.

Besser ist eine Tonerdepaste zu nutzen, oder aber ein einfacher weicher Wasserstrahl mit leicht kaltem Wasser (um die 18 bis 20 Grad).

Empfehlen kann ich auch Quarkpackungen.

Antwort
von pritsche05, 6

Nicht nur für Pferdebeine, auch für Menschenrücken !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community