Frage von shinyuke, 35

Ist das Treatment das Drehbuch ohne Dialog?

Ich schreibe gerade mein erstes Drehbuch - Synopsis und Charaktere habe ich schon zusammengefasst, aber ich tue mich mit dem Treatment ein wenig schwer. Ein Treatment ist ja die Zusammefassung des Films auf ca. 5-40 Seiten (je nachdem, ob es eine Serie (Ein- oder Mehrteiler) oder ein Spielfilm ist). Ich habe mir auch schon ein Beispiel-Treatment angeschaut. Kann man also sagen, dass die kurzen Sätze in einem Treatment schon die selbe Handlungen im Drehbuch sind, nur, dass man im Treatment den Dialog weglässt und einige Situationen erklärt - Zum beispiel: (Handlung:)Ein Junge sitzt auf einem Spielplatz allein im Sandkasten, (Erklärung:) da keiner seiner Freunde Lust hat, sich heute mit ihm zu treffen.

Antwort
von TylerDurden11, 19

Ja, ein Treatment ist eigentlich schon ein Drehbuch ohne Dialog. In der Drehbuchentwicklung schreibst du zunächst ein Exposé. Darin erwähnst du den Protagonisten, den Antagonisten, das Setting und den Kernkonflikt der deine Geschichte trägt. Außerdem solltest du die Motivation deiner Hauptfigur erklären. 

Ich persönlich schreibe lieber Bildertreatment, als normale Treatments, aber das ist Geschmackssache. Ich kenne auch gute Autoren die es anderes herum machen. Ich finde Bildertreatment jedoch übersichtlicher und es hilft mir bei der Struktur.  

Bei einem Bildertreatment unterteilst du deine Treatment schon ein Bilder(Szenen) und führst das Motiv und Innen/Außen und Tag/Nacht auf. Dann schreibst du die Handlung als Fließtext.

Eine gutes Bild hat einen Konflikt zwischen zwei Figuren und treibt den Kernkonlikt voran. 

Anfang

Du fängst mit der Exposition deiner Figur. Ihrer Welt ist noch in Ordnung. Dann erzeugt der Antagonist ein Ereignis, dass den Kernkonflikt aus löst. Die Motivation des Protagonisten muss starkt genug sein um über den gesamten Film zu funktionieren. Die Ziele von Antangonist und Protagonist sind klar und komplett gegenläufig. 

Mitte

Du schreibst Konfliktszenen die den Kernfonflikt vorantreiben. Dabei gilt die Konflikte müssen stärker werden

Ende

Der Kernkonflikt wird komplett aufgelöst. Nach der letzten Szene bleiben keine Fragen mehr offen. Z.b. der Protagonist tötet den Antagonisten und gewinnt damit den Konflikt. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community