Industriekaufmann oder Kaufmann für Marketingkommunikation?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 0 Abstimmungen

Kaufmann für Marketingkommunikation 0%
Industriekaufmann 0%

1 Antwort

Ich habe eine Ausbildung im Medienbereich absolviert. Da brauchst du Ellenbogen, solltest trotzdem umgänglich sein. Je nach Betrieb entweder viel Kreativität oder Anpassung. In jedem Falle Arbeitseifer, Weitblick und gute Organisation - oder die Fähigkeit, diese fehlende Komponente zu kompensieren. ;) Du solltest bzw. musst lernen, offen und mutig zu sein. Das ist so eine... Herzblutbranche. Du musst den Kram echt lieben / ein Ziel verfolgen. Sonst wirst du unglücklich und gehst unter.

Das sind meine Erfahrungen und von Mitschülern aus der BS.

Es macht auf jeden Fall Spaß, du bist eher der A*** vom Dienst - lernst aber eine Menge in kurzer Zeit, triffst viel Menschen und wirst eigenverantwortlich. Denn nur so klappt dieser Job!

Leider gibt es sehr viele, die in die Medien gehen. Nach der Ausbildung ist es schwierig, eine weitere Stelle zu finden - aber nicht unmöglich! (viele Betriebe übernehmen ihre Azubis nicht - zu teuer)

Ich mag diese Arbeit, habe aber leider schlechte Erfahrungen mit meinem Betrieb gemacht.

Mein Tipp: Wenn du dich für ein vorläufiges Praktikum entscheidest - i.d.R. unentgeltlich - sprich an, ob du zumindest eine Fahrgeldpauschale bekommst. Sonst... Musst du quasi für dein Praktikum noch bezahlen. (Wer nicht wagt, der nichts gewinnt ^.~)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung