Frage von Suizidbutterfy, 518

Ich fühle mich benutzt nach einvernehmlichen Analverkehr?

Hallo, bitte verurteilt mich nicht. Es ist mir sehr unangenehm diese Frage zu stellen. Ich wollte nur wissen ob es jemandem von euch genauso ging oder wie ihr damit umgegangen seit. Die Sache ist die, früher schon Mal hatte ich nicht einvernehmlichen Analsex. Da ich aber gestern Abend gemerkt habe, dass mein Freund es sich wirklich sehr wünscht und er es unbedingt ausprobieren wollte habe ich gesagt, dass es okay sei solange er vorsichtig ist. Ich vertraue ihm auch wirklich.

Von den Schmerzen her war es auch gar nicht so schlimm. Aber jetzt fühle ich mich seitdem einfach wieder so extrem benutzt. Eigentlich bin ich es ja selbst schuld, weil ich gesagt habe, dass es okay ist. Aber irgendwie ist es jetzt nicht mehr okay. Aber ändern kann ich es ja eh nicht mehr, weil es ja schon passiert ist. Zum Glück fand er es jetzt auch nicht so einzigartig, dass er es nicht so schlimm findet, das ich es nicht noch einmal möchte.... Sagt er zumindest.

Ich weiß nicht was ich tun soll. Ich kann ihm keine Vorwürfe machen. Ich bin es einfach selbst Schuld....

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Shinjischneider, 293

Was Du erlebst dürfte mit dem vergangenen Erlebnis zusammen hängen.

Du sagtest das erste Mal Analsex war nicht einvernehmlich. Soetwas löst Emotionen in einem aus die nicht einfach so verschwinden.

Der Analsex jetzt hat diese Erinnerung getriggert.

Ich würde Dir empfehlen mit Deinem Freund zu sprechen und es ihm zu erklären. Du solltest Dich nicht, erst recht nicht ihm zuliebe, zu etwas zwingen, dass Dir nicht gefällt und das negative Erinnerungen/Emotionen auslöst.

Wenn Du es von DIR aus willst, kannst Du es weiter versuchen und langsam die negative Assoziation (der Zwang) mit dem schönen ersetzen.

Wenn das Erlebte einen grösseren Impact auf Dein Leben hat, wäre ein wichtiger Schritt auch professionelle Hilfe.

Antwort
von Janiela, 183

Analverkehr polarisiert nicht ohne Grund. Es kann eine der intimsten und schönsten Sexualpraktiken sein, wenn beide ihn wollen und es dabei "richtig" machen, es kann aber auch zur größten Demütigung werden, wenn eine/r nicht will oder wenn man es falsch macht.

Was mich etwas besorgt ist:

Von den Schmerzen her war es auch gar nicht so schlimm.

Das liest sich so, als ob du durchaus Schmerzen hattest, die aber nicht so schlimm waren wie die, die du hattest, als du anal vergewaltigt worden bist. Analverkehr, wenn man ihn richtig macht, sollte eigentlich überhaupt keine Schmerzen bereiten.

Wenn du Schmerzen dabei hattest, auch wenn sie noch so klein waren, wundert es mich keine Sekunde, dass du dich benutzt fühlst. Wenn du keine Schmerzen hattest und dich trotzdem benutzt fühlst, dann kann das damit zusammenhängen, dass es dich an deine vergangene Vergewaltigung erinnert.

In diesem Fall kannst du entweder "die Wunde heilen lassen" und dich auf die positiven Aspekte der Beziehung zu deinem Freund fokussieren oder du versuchst, das "Benutztwerden" in diesem Zusammenhang in seiner Bedeutung zu entschärfen. In der S/M-Szene beispielsweise geht es ja gerade darum, sich gegenseitig zu benutzen, aber im Sinne eines Rollenspiels, in dem eine/r Kontrolle übernimmt und eine/r Kontrolle abgibt. Vielleicht kannst du der Auffassung dieser Situation als Rollenspiel etwas abgewinnen und es hilft dir darüber hinweg, dass da offenbar etwas schief gelaufen ist.

In jedem Fall solltest du mit deinem Freund über dieses Gefühl sprechen. Wie du erkannt hast, kannst du ihm das nicht vorwerfen, deshalb solltest du das auch nicht tun. Besser wäre es, ihn in seiner Eigenschaft als Partner und Freund aufzusuchen, der mit dir gemeinsam über Probleme und deren Lösungsmöglichkeiten spricht. Ihr könntet euch dabei zum Beispiel in den Arm nehmen. Auch ohne ihm Vorwürfe zu machen, ist es legitim, dass du ein emotionales Problem hast, das er ausgelöst hat. Wenn ihr die Ebene "auslösen" von der Ebene "Schuld" trennen könnt, und du ihm weiterhin vertraust, sollte es möglich sein, darüber konstruktiv zu sprechen.

In Erotikforen kann man übrigens viele sinnvolle Ratgeber und detaillierte Anweisungen und Ideen zu allen möglichen Praktiken lesen, auch Sicherheitshinweise. Wenn ihr mal etwas ausprobieren wollt, was euch neu ist, dann lohnt es sich wahrscheinlich, etwas darüber zu lesen. 

Ich hoffe, dass dir das eine Hilfe ist.

Kommentar von Wuestenamazone ,

Ich lese hier immer deine Schönrederei. Fakt ist, dass laut einer Studie über 80% der Frauen nix davon haben. Die die sich schämten lassen wir mal außen vor. Die die es dann gemacht haben gaben zu sie fühlten nix. Toll. Lass du dich in den After penetrieren aber red das nicht so unglaublich schön denn das ist es nicht.

Kommentar von Janiela ,

Wie viel Prozent aller Frauen lesen denn im Erotikforum nach, wie man es so machen kann, dass es schön ist? Zufällig 20%? Das würde für mich sehr gut erklären, warum 80% nichts davon haben. Und übrigens kenne ich einige Frauen persönlich, von denen deutlich mehr als 80%, nämlich 100% behaupteten, etwas davon zu haben.

Kommentar von Wuestenamazone ,

Ich sag ja Schönrederei was anderes kann ja jetzt gar nicht kommen.

Kommentar von Janiela ,

Dafür dass du das nicht machst, kannst du das ganz schön sicher einschätzen. 

Antwort
von Wuestenamazone, 121

Dann sag ihm du möchtest es gar nicht mehr. Egal was hier immer wieder behauptet wird der Frau bringt es nichts und laut Studien haben über 80% nichts davon.

Davon abgesehen gibt es gerade dort viele empfindliche Blutgefäße die die Sache nicht ungefährlich machen. Wer will soll es tun ich tu es nicht. Ich bin nicht prüde mache fast alles mit aber eben das nicht.

Rede mit deinem Freund und sag ihm was dir passiert ist und, dass du das nicht mehr möchtest. So wie du schreibst fand er es ja auch nicht toll. Man muß das nicht gemacht haben. Die Schönrederei hier ist nicht mehr auszuhalten.

Du willst es nicht fertig. Das früher erlebte und jetzt die Schmerzen da wird dir das nie gefallen. Es gab hier schon Leute die zugaben, dass es nur dem Mann was bringt. Nur deshalb taten sie es.

Ne dann kauft euch das Kamasutra da habt ihr garantiert mehr Spass.

Antwort
von Ironik, 137

wenn es ihm gefallen würde, wäre dein gefühl des benutzt seins etwas verständlich. aber da es ihm nicht gefallen hat und dir auch nicht, würde ich an deiner/eurer stelle diese Erfahrung als eine negative abhaken und es vergessen.

es war ja auch für ihn eine negative Erfahrung. Vlt. fühlt er sich ja auch schlecht, dass er es überhaupt ausprobiert hat.

jeder macht seine Erfahrungen im leben. manche sind positiv und manche negativ. versuche aus den negativen Erfahrungen zu lernen und somit das positive daraus zu ziehen

Antwort
von silberquark, 151

Das ist echt nicht schlimm, vor allem, wenn man deine Vergangenheit bedenkt. Du solltest mit deinem Freund darüber reden(hoffentlich ist er jemand, der ein offenes Ohr für dich hat). Erzähl ihm, was dich belastet. Kommunikation ist gut und ein großer Schritt in Richtung Heilung c:

Kommentar von Suizidbutterfy ,

Danke, ja er hört eigentlich immer viel zu. Ich habe ihn aber angelogen, weil ich mal behauptet hatte, dass ich so etwas noch nie hatte. Mir war es einfach viel zu peinlich.

Kommentar von silberquark ,

Das muss dir echt nicht peinlich sein. Er ist männlich und wollte ja auch selbst Analverkehr.

Antwort
von BASF2016, 87

Sag ihm was Dich bedrückt.....du wolltest Anal gefickt werden und hast dein ok gegeben ....was machst du dir unnötig Gedanken

Kommentar von Wuestenamazone ,

Super Antwort noch einer der nichts verstanden hat und es dann noch mit ordinären Worten beschreibt. Super toll gemacht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community