Frage von Blubblub1402, 59

Hilfreiches Mittel bei Pferden gegen Fliegen und Bremsen?

Hallo, wir haben u.a. einen 7-jährigen Wallach zu hause der ganz ganz empfindlich mit Fliegen und Bremsen reagiert. Von diesen Plagegeistern haben wir leider sehr viele. Nun wird es mit zunehmender Fliegen und Bremsen immer schwieriger ihm zb ein Halfter drauf zu machen, da er schon dort wie wild um sich schlägt. Auch ins Gelände reiten ist unmöglich derzeit. Er stampft, steigt, volles Programm.

Ich bin echt mit meinem Latein am Ende. Ich habe Knoblauch gefüttert, keine Chance. Fliegensprays in allen Varianten probiert und von allen Marken, egal wie teuer. Fliegendecken, Wellcare und und und......

Hat jemand eine gute und vorallem wirksame Lösung gegen die Fliegen und Bremsen? Ich bin für jede Antwort dankbar :)

Liebe Grüße aus dem Schwarzwald

Antwort
von VanyVeggie, 22

Hallo, 

hat dein Pferd den gereizte Augen o.Ä? 

Wenn nein, dann würde ich da gar nix mehr machen. Zum Insekten abwehren haben Pferde einen Schweif. Oft sieht man die armen Pferde im Insektenschwarm leiden, obwohl es meist halb so wild ist. Grade junge Pferde haben sich da etwas schnullig. Während der Arbeit kann man ja mit einem guten Fliegenmittel einsprühen, das hilft dann wenstens während man was mit dem Pferd macht und das Pferd kann sich konzentrieren. 

Wenn dein Pferd gereizte Augen hat, dann kannst du ja Fliegenfransen besorgen. Finde ich persönlich besser als eine geschlossene Maske (sehe darin viele Verletzungsgefahren). 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 37

Alles, was man auf das Pferd schmiert oder sprüht, verflüchtigt sich in der Regel mit der Zeit und dem Schweiß des Pferdes. Ganz viele Mittel sind auch total wirkungslos.

Was ich für sehr wirkungsvoll halte und vor allem sehr langanhaltend, das sind diese Bremsenfallen, die man an der Weide aufstellt und mit Lockmitteln befüllt. Die Vorteile liegen für mich auf der Hand - die Pferdehaut wird nicht mit irgendwelchen Präparaten belastet, die zusammen mit Schweiß mitunter auch zu allergischen Reaktionen führen können, das Pferd muss nicht eingesprüht werden, was viele Pferde hassen, ich muss den Geruch der zumeist ekelhaft riechenden Sprühmittel ertragen und es ist auch auf Dauer billiger.

https://www.weidezaun.info/voss-farming-tabanus-trap-bremsenfalle.html

Kommentar von Blubblub1402 ,

Diese steht bei uns auf der Koppel, hilf auch etwas aber das Geld ist sie nicht wert :(

Kommentar von Sallyvita ,

Das ist aber echt ein Mist. Ihr habt einfach viel zu viel Natur da bei Euch im Schwarzwald;-))

Was mir sonst noch einfällt, ist regelmäßiges waschen des Pferdes. Klingt blöd, aber der Gedanke dahinter ist, dass dadurch der für das ganze Stechzeugs so attraktive Schweißgeruch des Pferdes minimiert wird und die Viecher sich dann den Pferden zuwenden, die doller gut riechen. 

Ich habe einfach beobachtet, dass wenn ich an heißen Tagen mein ebenfalls recht schnell von Fliegen genervtes Pferd nach der Arbeit gründlich abspritze und dann frisch abgezogen auf die Weide stelle, er deutlich mehr Ruhe vor den Plagegeistern hat, als ohne vorheriges Abspritzen. 

Antwort
von IsiFranz, 21

Hi, wir haben auch Probleme, da wir die Pferde mitten in einer Teichregion haben. Uns hat eine Ohrenhaube mit Fransen für die Augen geholfen. Da wird das Pferd am Kopf nicht so schnell wund. Und als ganz natürliches Mittel haben wir Obstessig genommen. Sicher das stinkt und auf Wunden sollte es nicht kommen, aber für einige Zeit hilft das auch. Ansonsten habe ich noch was Gutes gegen diese Kriebelmücken, die den Pferden gern Mähne und Schweif zerstechen: Bio-Kokosöl. Einmal am Tag einreiben und wenn möglich einmal in der Woche auswaschen, hat unseren Pferden geholfen.

Ich wünsch euch viel Glück im Kampf gegen die Tierchen!

Antwort
von elayki, 43

Wir haben sowas das sich "Steirisches Steinöl" oder so nennt. Es riecht SEHR EXTREM aber das einzige was hilft. Wir benutzen es auch nur wenn wir im Sommer bei grosser Mückenplage ausreiten. Das Mittel muss unbedingt mit Wasser verdünnt werden bevor man es aufs Pferd sprüht!!!

Antwort
von Viowow, 19

hast du es mal mit einer kompletten fliegenausreitdecke versucht? eine freundin hat die von bucas, ihr pferd ist auch so empfindlich. damit geht es gut. untenrum muss man zwar trotzdem noch sprühen, aber zumindest sind die plagegeister gut eingedämmt und man kann ungefährdet ausreiten.

Antwort
von Nigge98, 14

Hallo.

Wir haben genau auch so ein Problempferd.
Das beste Mittel was wir bis jetzt hatten war von Mibu das Kerbex. Es setzt sich einfach ein bisschen ab nach einer weile. Zum Ausreiten benutze ich eine Fliegendecke aber nur wenn es ganz schlimm ist. Auf die Weide kommt das Pferd mit nix. Mittlerweile hat es sich sogar auf der Weide an die Fliegen gewöhnt und auch beim Reiten wird es besser.

Antwort
von Blubblub1402, 25

Danke, das Steinöl hab ich jetzt mal bei Amazon bestellt :)

Kommentar von elayki ,

unbedingt verdünnen! stehen Erfahrunsgsberichte im Internet was so ne gute Mischung ist. und weisse Pferde werden braun davon....

Antwort
von Blindi56, 40

Es soll auch helfen, dem Pferd mit Fingerfarben weiße Streifen aufzumalen, ähnlich einem Zebra.

Zusätzlich zunden anderen Mitteln.


Kommentar von VanyVeggie ,

Bringt nur leider nichts. Beim Zebra sind die Strukturen nochmal ganz anders, was die Stechviecher irritiert. Das kann man leider nicht so malen wie bei einem Zebra.

Kommentar von Blindi56 ,

Das mag sein, soll aber schon geholfen haben (übrigens auch, wenn man Decken im Schwarz-weiß-Zebramuster nimmt oder als Mensch gestreifte Shirts anhat).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community