Frage von janasofia,

Gipskartonplatten falsch verputzt, jetzt was tun?

Hallo, ich habe ein großes Problem. Die Bauarbeiter haben bei in der Dachwohnung die Wände und Decken aus Gipskarton falsch verputzt und drauf mit Weiße Farbe gestrichen. Es haben sich überall Risse gebildet. Ich wurde skeptisch, da mir gesagt wurde die Risse sind wegen der Waschmaschine, die Vibrationen macht. Ich habe das material genommen und gelesen Knauf leicht, gelbe Packung, verputzen mit Bewegungsstreifen. Bewegungsstreifen habe sie nicht benutzt. Jetzt alles ist klar, aber was tun? Die Renovierung musste eigentlich bis 20.05 fertig sein. Am 23.05 kommen Mieter. Ich bin verzweifelt! Sollen sie die Fugen frei kratzen und neu mit Bewegungsstreifen spachteln, oder kann man eine andere Variante finden? Tapeten kleben?  

Kann jemand Rat geben?

.

Antwort von wernilein,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die Handwerker müssen ihren Fusch beseitigen.

Antwort von espre66o,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Die sollen die Risse mit einer Bandage armieren und breit, also mindestens 25-30 cm verspachteln. Ist zwar nicht die eleganteste Lösung aber wahrscheinlich die sinnvollste.

Dann mit verdünnter Farbe grundieren, trocknen lassen und Reinstellen. Das an besten mit einer Velursrolle damit eine leichte Struktur entsteht und so die auftragende bandage im Streiflich kaschiert.

Kommentar von janasofia,

Sollen Sie die Risse, die Fugen zwischen die Gipsplatten  zuerst frei machen? Oder einfach oben drauf Bandage? Welches Material ist am besten? Noch dazu muss ich sagen alles ist ganz frisch verputzt, nicht mal eine Woche, die Renovierung findet jetzt statt. ich habe Angst es werden noch mehr Risse kommen, deswegen habe ich gesagt sie sollen alle Fugen frei machen, neu verspachteln mit Bewegungsband oder das richtige Material. Die Frage ist welches Material wäre das richtige jetzt? Natürlich die ganze Arbeit bis jetzt ist weg, sie müssen neu malern...

Kommentar von espre66o,

Nur leicht mit der Spachtel aufritzen am besten konisch nach innen öffnen.Soentsteht ein Pfropf, der die Schwingungen aufnehmen kann.

Dann den Bewährungsstreifen ins Gipsbett einspachteln. Nach dem Aushärten wird dann meit einer breiten Spachtel breit ausgespachtelt.

Die Spachtelstellen haben natürlich ein anderes Saugverhalten und müssen daher mit verdünnter Farbe vorgrundiert werden. (streichen!)

Zum Abschluß dann mit der Rolle gleichmäßig die Farbe auftragen. Dazu verwendest am besten eine Rolle die mit einem gelben Band gekennzeichnet ist. Diese hat eine offene Schlinge und macht eine schönere Struktur.

Beim Rollen die Farbe diagonal aufrollen, waagrecht von oben nach unten verteilen und senkrecht durchziehen - und aus! Nur so bekommst eine gleichmäßige Verteilung der Farbe und eine Struktur die die Bandagen kaschiert.

Selbstverständlich solltest Du nur eine volldeklarierte Naturharzfarbe verwenden!

Ach ja, wir Maler malen und tun nicht malern! ;-)))

Antwort von kluetje,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

die sollen die Fugen freiflexen...ist zwar ne Sauerei..aber nicht dein Problem.

Kommentar von janasofia,

das ist gute Idee, was sollen Sie danach tun? Ich muss jetzt kontrollieren, ich habe kein Vertrauen mehr! Ich muss sicher sein alles läuft danach fehlerfrei. Natürlich sind sie sauer, sie müssen alles neu machen ich habe aber keine Lust Wände mit Rissen zu haben und zwar in einer Meitwohnung!

Kommentar von janasofia,

Ich werde auch das Material selbst kaufen um sicher zu sein sie verwenden das richtige.

Antwort von zorngickel,

Von welcher Firma waren die denn wohl? Bestimmt die Firma "Schwarz & Samstag". Einer Fachfirma kannst Du aufs Dach steigen, die müssen das in Ordnung bringen, aber die, welche ich meine, waren bestimmt zu "Preiswert" als das du die jetzt noch packen kannst.

Antwort von superrossi,

Hallo,
wenn Du die Handwerker festnageln möchtest, kannst Du Dich auf die VOB 2006, DIN18363 Teil C "Maler- und Lackierarbeiten - Beschichtungen"

3.2.1.2     Haarrissüberbrückende Beschichtungen auf Flächen aus Gipskarton- und Gipsfaserplatten.
Flächen aus Gipskarton- und Gipsfaserplatten sind vor der Beschichtung ganz­flächig mit einem Vlies zu armieren.


Die Betonung liegt auf ganzflächig! Die Fugendeckstreifen, Glasgitter-Fugenbänder oder Glasvliesbandagen sind nur dazu da, um Rissbildung in der Spachtelmasse während der Trocknungsfase zu verhindern und somit die Oberfläche der gespachtelten Fuge zu verbessern. Gegen Risse bei Bewegung der Trockenbaukonstruktion helfen diese "Rissbänder" nicht.

Antwort von superrossi,

Hallo, dei Trockenbaukonstruktion (Holzständer) scheint zu arbeiten. Eine erneute Verspachtelung mit starren Spachtelmassen führt immer wieder zur Rissbildung. Ob das "Bewegungsband" (richtiger Name wahrscheinlich Bewehrungsband) nun verwendet wurde oder nicht. Da ich nur wenig Zeit habe, bitte ich Dich auf der Homepage von Herbol.de unter der Rubrik Partner/Kobau nachzuschauen. Dort wird genau beschrieben wie man Bewegungsfugen dauerhaft überarbeitet und anschließend wirtschaftlich glatte Flächen erzeugen kann. Sorry, aber die anderen Tipps sind aus der Steinzeit und lösen Dein Problem definitiv nicht!

Antwort von tony60,

diese frage könnte man nur auf tlefonischem wege klären da es ein fach wichtig ist zu erfahren,welche unterkonstruktion vorhanden ist,bzw,ob eine doppelbeklankung vorhanden ist

sie können mich gerne mal anfunken unter der telefonnummer 06325-384104

mfg

antony

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten