Frage von SplashfourX, 57

Gibt es unterschiede zwischen Hammermechanik und gewichteten Tasten bei e pianos?

Antwort
von sr710815, 35

Hallo

es gab einen guten Bericht in der Tastenwelt Zeitschrift zum Hersteller www.fatar.it.

Dieser stellt sehr viele Klaviaturen in unterschiedlicher Graduierung-Gewichtung für namhafte Hersteller her.

Echte E-Pianos von Fender Rhodes sind wieder völlig anders konstruiert, da die Hämmer auf Metallplatten aufschlagen & hier eine Art Tonabnehmer wie bei E-Gitarren elektromagnetisch dafür sorgt, die Töne zu übertragen.

Bei Digitalklavieren gibt es viele unterschiedliche Tastaturen. Eine Hammermechanik gibt es bei eigentlich fast allen Digitalpianos bis auf einige leicht gewichtete Ausführungen bei den 76er oder 73er Varianten von Yamaha oder Clavia Nord.

Antwort
von sr710815, 26

Je nach Ausführung gibt es mittlerweile 3 Sensoren, graduierte Mechaniken, dh. im Baß schwerer gewichtet als in den oberen Oktaven. Echtholztasten mit einer synthetischen Elfenbeinbeschichtung (ebony-ivory touch)

Klangerzeugung mit sympathetischer Saitenresonanz, also wenn Nachbartasten mitschwingen, wird das über Computermodeling mitprogrammiert.

Es gibt natürlich unterschiedliche Gewichtungen. Schwerer gewichtet sind dann die Yamaha oder Kawai, leichter gewichtet z. B. Kurzweil oder Clavia Nord, weil die auch viele Orgelsounds haben.

Dann nennt sich das GH Graded Hammer, NH Natural Hammer, RH Real Hammer usw. je nach Hersteller.

Antwort
von Bluemilk, 26

Grundsätzlich sind beide Bezeichnungen mehr oder weniger irreführende Begriffe aus der Werbung. Eine echte Hammermechanik haben in Wirklichkeit nur echte Klaviere und seit einiger Zeit auch sogenannte Hybridpianos, bei denen die Tonerzeugung elektronisch und nicht durch Saiten erfolgt. "Gewichtet" meint folgendes: Bei einem echten Klavier ist es so, dass die Taste und die dazugehörigen Mechanikteile, unter anderem der Hammer, ja eine bestimmte Masse haben, im Bass mehr, im Diskant weniger. Die Tasten werden dann mithilfe von Gewichten (meist aus Blei) so ausgewogen, dass man ein gewisses Niederspielgewicht (so um die 50g) erreicht. Das ergibt ein charakteristisches Spielgefühl. Bei elektronischen Tasteninstrumenten versucht man nun mehr oder weniger, dieses Spielgefühl zu imitieren. Dann spricht man in diesem Zusammenhang auch von "gewichteten Tasten".

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten