Geniezeit im Sturm und drang, was bedeuted sie?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Geniezeit ist sowas wie ein Synonym für die Sturm und Drang Epoche oder „zeitgenössische Genieperiode“. Diese Benennung entstand durch die Verherrlichung des Genies als „Urbild des höheren Menschen und Künstlers“.

Der Epoche des Sturm und Drang geht die Epoche der Aufklärung voran, die durch eine Jugendbewegung ausgelöst wurde. Die Ideale und Ziele der Aufklärung wurden verworfen. Durch ein Werk Gotthold Ephraim Lessings ausgelöst, wurde die Vernunftideologie in der Epoche des Sturm und Drang durch einen Gefühlsüberschwang und Fantasie ersetzt. Eine gewisse Jugendlichkeit, die in dieser Epoche mitschwang, ging durch die deutsche Literatur und wurde von einem hohen Idealismus gekennzeichnet. Gefühle und die Freiheit und Triebe standen im Vordergrund, anders als in der Epoche der Aufklärung, in der die Vernunft vorherrschte.Ein neues, innig umfassendes und sich einfühlendes Verhältnis zur Natur vereint sich mit der tragischen Grundauffassung vom Genie. Das Gefühl, das eigene Ich, wird Gegenstand der literarischen Betrachtung. ( http://www.frustfrei-lernen.de/deutsch/sturm-drang-epoche.html )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Albaks
24.10.2015, 21:27

dass kenn ich schon weil ich so schlau war zu Googlen, ich verstehe es trotzdem nicht.. ich weiß nicht was genau gemeint wird die Epoche Sturm und drang verstehe ich auch nicht so ganz

0

Die "Stürmer und Dränger" weigerten sich, speziell die Schriftsteller, sich ständig nach tradierten Normen, nach fest gefügten Formen, Regeln zu richten. Ergo brachen sie ganz bewusst mit vornehmlich literarischen  Mechanismen. Jeder war nur sich selbst gegenüber verantwortlich, niemandem, der Vorschriften macht !

Insofern empfanden sie sich als GENIES !!

pk

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?