Frage von juliavoo, 54

Erfahrungen mit Thrombose durch Pille?

Hallo!

Ich nehme seit ungefähr 6-7 Monaten die Pille. (Selina Mite) Muss dazu sagen, ich hab Morbus Meulengracht (Stoffwechselstörung), das wurde kurz bevor ich mit der Pille angefangen habe diagnostiziert. Deshalb wurde ich zu einem Internist geschickt, um zu klären, ob ich die Pille nehmen darf. Er meinte, es ist nicht schlimm, ich kann sie nehmen.

Am Anfang war alles ok, hatte öfter bisschen Kopfschmerzen, aber ist ja ne relativ normale Nebenwirkung der Pille.

Aber mittlerweile hab ich das Gefühl, dass mir die Pille nicht gut tut. Ich habe Nackenschmerzen, also wie einen Muskelkater und meine Waden bzw. ein Teil der Oberschenkel fühlen sich schwer an, manchmal auch wie ein Muskelkater.

Mir ist oft schwindlig, also so ein Gefühl, wie wenn ich jeden Moment in Ohnmacht kippe. Kopfschmerzen im Bereich der Stirn, das aber eher selten. Übelkeit ist das Schlimmste. Am Abend und in der Früh ist mir meistens schlecht, aber hab mich bis jetzt nie übergeben müssen. Fühl mich immer sehr schlapp, bin nie wirklich fit.

Mein Blutdruck passt, also mit dem Kreislauf hat es nichts zum tun.

Ich nehme die Pille zur Verhütung, und weil mein Zyklus sehr unregelmäßig war, jetzt passt alles, deshalb nervt es mich so, dass ich solche Nebenwirkungen habe.

Hat schon jemand so etwas erlebt mit der Pille? Könnte es an der Pille selbst liegen, oder könnte es Thrombose sein?

Ich kann kaum zum Frauenarzt, wegen der Arbeit, deshalb frag ich hier, wenn nötig, wird mir eh nichts anderes bleiben, als zum Frauenarzt. Aber wäre gut, andere Erfahrungen zu hören!

Danke im Vorraus.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Pangaea, Community-Experte für Pille, 17

Wenn du die Pille schon seit mehr als 6 Monaten nimmst, ist eine Thrombose nicht mehr so wahrscheinlich, denn falls man eine Thrombose bekommt (das ist sehr selten) kommt die meistens in den ersten 6 Monaten nach Beginn der Einnahme. Danach sinkt das Risiko wieder ab und erreicht mehr oder weniger wieder das natürliche Niveau.

Die Pille verdoppelt das natürliche Thromboserisiko - und dabei kommt es dann darauf an, wie hoch oder niedrig das natürliche Risiko ist. Bei niedrigem Risiko macht eine Verdopplung nichts aus, bei hohem Risiko sollte man eine Verdopplung nicht riskieren. Genau deswegen ist die Pille ja verschreibungspflichtig.

Ich gehe davo aus, dass dein Internist kein erhöhtes Thromboserisiko bei dir gefunden hat.

Eine Thrombose macht sich durch plötzliche Schmerzen in einem Bein bemerkbar, für die es keine Erklärung gibt.

Ich halte es eher für wahrscheinlich, dass du deine Pille nicht gut verträgst. Ob du sie absetzen oder wechseln solltest, besprichst du am besten mit deiner Frauenärztin.

Kommentar von Pangaea ,

Vielen Dank für das Sternchen!

Antwort
von Hexe121967, 35

du solltest schleunigst zu deinem frauenarzt gehen. evtl. bekommt dir eine andere pille besser.

Kommentar von juliavoo ,

Alles klar, aber könnte es sein, dass mein Körper noch schlimmer auf den Pillenwechsel reagiert?

Kommentar von Hexe121967 ,

nicht unbedingt.

Antwort
von paolita, 11

Also man sollte ja keine Panik schieben, aber mit Thrombose ist nicht zu spassen, geringes Risiko hin oder her. Ich würde das als allererstes abklären lassen (geht auch beim Hausarzt), um das auszuschliessen.

Wenn es keine Thrombose ist, kannst du mal einen Pillenwechsel probieren. Das ist natürlich immer mit dem Risiko verbunden, dass du diese nicht nur besser sondern auch schlechter vertragen kannst (wie bei jeder Art von hormonellerVerhütung). Da musst du wissen, ob es dir das wert ist.

Anonsten: Wie unregelmässig ist dein Zyklus? Wurde PCO ausgeschlossen? Du kannst mit NFP (also hormonfreie Methode) deinen Zyklus selbst beobachten und so z.B. auch selbst sehen, wann die Periode kommt. Die Methode ist auch sehr sicher zum Verhüten, der Pearl Index liegt bei 0,3!

Kommentar von juliavoo ,

Das ist das Problem, hab Angst, dass ich eine andere noch schlechter vertrage.

Ich hab meine Tage immer nur alle 2 Monate bekommen, der Tag hat sich auch immer verschoben, also wirklich sehr unregelmäßig.

PCO nein, hab nicht mal davon gehört, hab beim Frauenarzt das Thema mit dem Zyklus angesprochen, aber anscheinend dürfte alles in Ordnung sein. Hab alle Kontrollen gemacht und da ist nichts raus gekommen außer diese Stoffwechselstörung.

Das mit dem Zyklus beobachten ist mir zu gefährlich, hab Angst, dass dann doch irgendwas nicht passt. Hab eher in paar Monaten an eine Kupferkette gedacht.

Kommentar von paolita ,

Dein Arzt kann gar nicht feststellen, ob du PCO oder sonstige Hormonstörungen hast, wenn du noch die Pille nimmst, da diese ja deinen Hormonstatus total verfälscht. Das kann man erst untersuchen, nachdem du ein paar Monate pillenfrei bist - und am besten auch beim Endokrinologen, dem Hormonexperten.

NFP und auch der cyclotest myway haben einen sehr guten Pearl Index, beides liegt im hochsicheren Bereich, also im gleichen Bereich wie Pille & Co. Die Kupferkette ist eine weitere gute hormonfreie Methode. Vielleicht informierst du dich nochmals ausführlich über ALLE Alternativen bei Profamilia, die beraten unabhängig!

Antwort
von Virginia47, 24

Meine Tochter ist an Thrombose gestorben, weil sie die Pille genommen hatte.

Kommentar von juliavoo ,

OH Gott das tut mir leid zu hören!

Also jetzt hab ich echt Panik.. wenn ich fragen darf, hat sich Thrombose bei ihr bemerkbar gemacht?

Kommentar von Virginia47 ,

Sie bekam von heute auf morgen Schmerzen im Bein. Und da war es dann auch schon zu spät.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community