Enterbt wegen deutscher Staatsangehörigkeit?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn es kein Testament gibt (und der Großvater verstorben ist) erben alle Kinder deiner Oma den gleichen Anteil, also 1/4.

Nur bei Grundstücken gibt es Einschränkungen für deutsche Staatsbürger. Die dürfen nicht mehr als 2500 qm erben. Die gelten aber nicht für Personen die die türkische Staatsbürgerschaft aufgegeben haben, die haben die "Rosa Karte". Also spielt das hier keine Rolle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von elmundoesloco
22.10.2016, 20:19

Ich wusste gar nicht, dass man nicht mehr als 2.500 qm Grund erben darf. In welchem Gesetz oder welcher Ausführungsanordnung steht das???

Es gibt gewisse Beschränkungen, diese betreffen aber eine rechtsgeschäftliche Veräußerung bzw. den Erwerb, nicht den von Todes wegen.

0

In der Türkei kann man nur als türkischer Staatsbürger erben? Das wußte ich ja gar nicht. Ich kenne die Erbgesetze in der Türkei nicht, wenn es sich lohnt, sollte die Familie einen Anwalt in der Türkei nehmen. Bei einer so großen Sippe sollte es doch Erbberechtigte geben, deren Rechte ein Anwalt durchsetzen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cansu26
22.10.2016, 12:59

Also meiner Mutter haben sie damals gesagt, dass sie nichts erben würde wenn sie die deutsche Staatsangehörigkeit annimmt. Das ist aber sehr lange her, vllt. hat's sich bis jetzt ja geändert

0
Kommentar von vitus64
22.10.2016, 13:21

Ich denke, hier liegt ein Irrtum vor.
Vor noch nicht allzu langer Zeit war es in der Türkei so, dass man als Ausländer keinen Grundbesitz erwerben könnte, auch nicht im Wege der Erbschaft.

Für bewegliche Güter gab es da meines Wissens nie Einschränkungen.

Mittlerweile soll es so sein, dass auch Ausländer dort Immobilien erben können (lt. Auskunft eines Türken).

2

Das hat nicht damit zu tun, dass deine Mutter die deutsche Staatsbürgerschaft hat und ihr die türkische. Kenne einen ähnlichen Fall, wo nur die Männer geerbt haben und die Frauen nichts. Das "Vererben" bezieht sich auf die Staatsangehörigkeit des Verstorbenen. War er Türke, so wird eben nach türkischem Recht vererbt. Töchter erben da in der Regel nichts, außer Hausrat, sondern nur die Söhne. Du mußt dich über das türkische Erbrecht informieren und nicht über das deutsche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verlust des Erbrechts wegen wechsel der Staatsangehörigkeit ist falsch.

Das Zivilrecht der Türkei wurde unter Atatürk erstellt und dabei stark an das Schweizer Recht angelehnt. Wenn der Erblasser ein Testament gemacht hat, gilt das. Hat der Erblasser kein Testament erstellt, gilt die gesetzliche Erbfolge, die dem deutschen Recht ähnlich ist.

Einfach einen  türkisch sprachigen Anwalt beauftragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soweit bekannt, besteht zwischen Deutschland und der Türkei ein Staatsvertrag aus dem Jahr 1929. Nur weil jemand die deutsche Staatsangehörigkeit hat bzw. sie angenommen hat und die türkische aufgegeben hat, ist derjenige nicht gleichzeitig kraft Gesetzes enterbt.

Soweit bekannt ist das türkische Erbrecht vergleichbar mit dem deutschen. Es erben zunächst der Ehegatte 1/4 des Nachlasses, der Rest geht an die Kinder. Solange ein Erbe bei Eintritt des Erbfalls lebt, schließt er andere potenzielle gesetzliche Erben aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung