Frage von Dubhelm, 525

Christ sein und Homosexuell?

Hi liebe Community (:
Also, eine gute Freundin von mir hat gerade gemerkt, dass sie lesbisch ist... Und sie ist Christ. Und sie leidet ziemlich darunter, dass nach Bibel Gott da was dagegen hat.
Ich muss zugeben, ich schreibe diese Frage nicht nur für diese Freundin, sondern auch für mich. Ich bin auch Christ und bin mir meiner Sexualität noch nicht im Klaren. Diese Unklarheit und Möglichkeit, dass ich homo bin,  würde auch mich viel weniger/gar nicht mehr bedrücken, wüsste ich, das Gott mich auch so akzeptieren würde.
Bitte nur ernsthafte Antworten!!

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Dubhelm,

Schau mal bitte hier:
Liebe Beziehung

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von CalicoSkies, Community-Experte für Sexualitaet, 109

Servus,

Im Neuen Testament wird Homosexualität nirgends verurteilt. :)

Von Christen werden hier teilweise mehrere Stellen aus dem Neuen Testament zitiert, die angeblich Homosexualität verurteilen - jedoch handelt es sich dabei um Interpretationen bzw. Auslegungen dieser Bibelstellen; nirgendwo ist direkt von Homosexualität die Rede.

Die Stellen aus dem Alten Testament sind für einen Christen ja sowieso nicht wichtig - denn die Reinheitsgebote von dort gelten nicht mehr :3
Du musst daher ausschließlich das Neue Testament betrachten.

Ich gehe dir diese Bibelstellen aus dem Neuen Testament, die angeblich Homosexualität verurteilen, mal durch:

.

1. Röm 26-28

Darum hat sie Gott auch dahingegeben in entehrende Leidenschaften. Denn ihre Frauen haben den natürlichen Gebrauch vertauscht mit dem widernatürlichen; 27 gleicherweise haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen und sind gegeneinander entbrannt in ihrer Begierde und haben Mann mit Mann Schande getrieben und den verdienten Lohn ihrer Verirrung an sich selbst empfangen.

Auf den Ersten Blick könnte man annehmen, dass Paulus hier tatsächlich von Homosexualität spricht - wenn da nicht der vorhergehende Vers wäre (ich zitiere: "welche die Wahrheit Gottes mit der Lüge vertauschten und dem Geschöpf mehr Ehre und Dienst erwiesen als dem Schöpfer")

Bei diesem Vers handelt es sich damit um eine Verurteilung von Tempelprostitution und von Riten, bei denen Homosexualität Teil einer Anbetung eines Götzen oder anderen Gottes war - was im damaligen historischen Kontext in Rom der Fall war.

Paulus verurteilt hier damit nicht Homosexualität im heutigen Sinne (sich liebende, homosexuelle Partner) sondern - historisch gesehen - sehr wahrscheinlich die Anbetung der Göttin Kybele, die durchaus auch mit homosexuellen Praktiken und Riten einherging.

Mehr Informationen zu dieser Bibelstelle und zu dem historischen Kontext: http://www.gaychristian101.com/does-romans-12627-condemn-homosexuals.html

.

1. Kor 6,9-10

Wisset ihr denn nicht, daß Ungerechte das Reich Gottes nicht ererben werden? Irret euch nicht: Weder Unzüchtige noch Götzendiener, weder Ehebrecher noch Weichlinge, noch Knabenschänder,

Auch hier könnte man wiederum auf den ersten Blick annehmen, dass es sich um eine Verurteilung von Homosexualität handelt - aber auch hier ist das nicht der Fall.

Im griechischen Original ist in der Auflistung die Rede von ἀρσενοκοίτης (arsenokoites), was hier mit "Knabenschänder" übersetzt wurde sowie von μαλακοὶ (malakoi), was hier mit "Weichlinge" übersetzt wurde.

Was hier wiederum interessant ist: In keinem griechischen Text aus der gleichen Zeitperiode werden diese zwei Wörter irgendwie mit Homosexualität in Verbindung gebracht, daher ist anzunehmen, dass auch hier wiederum nicht von Homosexualität die Rede ist :)

Das griechische Wort ἀρσενοκοίτης wurde vermutlich von Paulus erfunden, da es in keinem anderen Text vorher vorkommt - und bezieht sich hier entsprechend des historischen Kontextes vermutlich auf Päderastie, nicht auf Homosexualität.

Im antiken Griechenland war es Gang und Gäbe, dass ältere Männer jüngere Männer / Jugendliche zu einem Mitglied der Gesellschaft "erzogen" - und auch Geschlechtsverkehr mit Ihnen hatten (du kannst ja mal nach "Päderastie" googeln).
Auch hier könnte es sich um Tempelprostitution handeln (siehe oben meine Anmerkung)

Mehr Informationen zu arsenokoitai: http://www.gaychristian101.com/what-did-paul-mean-when-he-used-the-greek-word-ar...

Auch das Wort μαλακοὶ taucht nirgendwo anders im Zusammenhang mit Homosexualität auf und beschreibt auch keine Homosexualität - direkt übersetzt bedeutet μαλακός (die Singularform von μαλακοὶ)  nichts anderes als "weich", wie man leicht an Altgriechisch-Lexika überprüfen kann: https://en.wiktionary.org/wiki/%CE%BC%CE%B1%CE%BB%CE%B1%CE%BA%CF%8C%CF%82

Wie du siehst ist es kein Bezug auf Homosexualität, obwohl es von zahlreichen Christen so ausgelegt wird.

.

1. Tim 1,10

Unzüchtigen, Knabenschändern, Menschenräubern, Lügnern, Meineidigen und was sonst der gesunden Lehre zuwider ist,

Dazu gibt es kaum etwas zu schreiben, da es sich hier erneut um das Wort ἀρσενοκοίτης handelt, welches hier erneut mit "Knabenschändern" übersetzt wurde.

Eventuell noch die Anmerkung bezüglich "Unzüchtig": Dazu ist im Text von πόρνοις (P.ornois) die Rede, was von πόρνη (P.orne) abstammt und eigentlich nichts anderes als "Prostituierte(r)" bedeutet :)

Auch hier daher keine Anmerkung zu Homosexualität.... du findest auch hier wieder genauere Erklärungen zu dem Wort bei einer anderen Bibestelle: http://www.gaychristian101.com/what-does-galatians-519-mean.html

.

Wie du siehst, beziehen sich drei der am Häufigsten zitierten Bibelstellen hier nicht auf Homosexualität.

Deine Freundin kann ohne Weiteres Christ und lesbisch sein - es gibt sehr viele homosexuelle Christen da draußen :)

Lg

Kommentar von CalicoSkies ,

PS:
Manche Kirchen, wie bspw. die evangelische Landeskirche, segnen auch homosexuelle Paare: http://www.ekhn.de/glaube/trauung/segnung-gleichgeschlechtlicher.html

Also siehst du ja, dass es sehr viele gibt, die Homosexualität nicht als verboten erachten :)

Kommentar von Dubhelm ,

Vielen, vielen Dank für diese sehr präzise Auslegung! Das hat mir echt sehr geholfen. (:
Ich werd diese Antwort meiner Kollegin weiterschicken, denn da hab ich nun einmal wirklich gute Widerlegungen der konkreten Bibelstellen. (:
Ich kannte mich nämlich bis jetzt nicht sonderlich aus mit all diesen einzelnen Stellen...
Und auch danke für die Links! (((:

Kommentar von Waldfrosch10 ,

@CS 

Das ist ja wirklich witzig ,2000 Jahre lange Jahre  haben es alle Christen  genau so und gleich  verstanden,egal welcher Couleur,sogar mit den ZJ ist man sich hier einig....  

Und nun haben ausgerechnet die  Homosexuellen Theologen  zum Thema  Homosexualität die Wahrheit  gefunden .

Sie geben sich selbst  die Absolution .

Kommentar von CalicoSkies ,

Ist dir langweilig, weil du einen Monat alte Beiträge kommentierst?

Mein Beitrag zeigt, dass die Deutung der katholischen Kirche nicht richtig und die absolute Wahrheit ist, wie es die Kirche gern hätte - und sie zeigt, dass die Ablehnung von Homosexualität auf einer Interpretation beruht und nicht auf tatsächlichem Text ;)

Das hat mit "homosexuellen Theologen" nichts zu tun, sondern demonstriert Weltoffenheit - die EKD schafft es ja auch..

Kommentar von don2016 ,

@CalicoSkies...die Waldfee...wurde mal wieder aufgeweckt:-))) liebe Grüße

Kommentar von don2016 ,

@Waldfrosch10...juhu, die Waldfee ist da...., dir empfehle ich mal das Heftchen der EKD : Homosexuelle Liebe von 1992, zu lesen, darin schreiben nicht nur homosexuelle Theologen...lg

Antwort
von herakles3000, 191

Du kanst Christ sein und so eine Neigung haben den wen Gott die Tiere geschaffen hat und den Menschen warum soll er den Tieren diese Neigung Erlauben und den Menschen nicht!?Wen das nicht möglich wäre müste sich die kirche schon lange von Vielen ihrer Priester usw getrent haben den diese haben auch so eine Neigung und das Leider auch zu Kindern.Außerdem wurde Die Bibel durch eine Kirchenkonziel auch schon mal geändert.Da die bibel mündlich über Jahrhunderte weitergeben worden ist weis man nie was alles geändert worden ist.Selbst bei maria magdalene nicht einmal soll sie eine X...... gewesen sein dan wieder mal jesus frau was man natürlcih wäre in einem alter von damals 30. Oder eine Förderin seiner Sache.

Auch in den 10 geboten steht nicht das man nicht Homosexuele Anlagen haben darf oder diese nicht ausleben  Darf.

Kommentar von Dubhelm ,

Das mit den Tieren ist ein gutes Argument, danke!

Antwort
von JTKirk2000, 191

Wichtig sind beim Christsein vor allem die Liebe zu Gott und den Mitmenschen (http://www.bibleserver.com/text/EU/Matthäus22,37-40), was eine derartige Liebe mit einschließt, kann man gut im www.bibleserver.com/text/EU/1.Korinther13 nachlesen. Wenn dann trotzdem noch jemand daran etwas auszusetzen hat, empfiehlt sich http://www.bibleserver.com/text/EU/Matthäus7,3-5. 

Kommentar von Dubhelm ,

Danke!! Auf eine konkrete Stelle hab ich gehofft... (:

Kommentar von JTKirk2000 ,

Gern geschehen. :)

Antwort
von don2016, 17

liebe Dubhelm...ich habe dir mal vorab ein Bild angehangen, es ist das Heftchen der EKD von 1992 : Homosexuelle Liebe und zwar als Arbeitspapier für rheinische Gemeinden und Kirchenkreise von der Landessynode; der Theologische Ausschuß, hat  die Bibel in den Punkten der Homosexualität kritisch untersucht und - für meine Begriffe - sehr gut verständlich für Laien dargestellt, daß unsere gleichgeschlechtliche Liebe keine Sünde ist...liebe Grüße

Kommentar von Dubhelm ,

Vielen Dank!!!!!!

Kommentar von don2016 ,

@Dubhelm...aber sehr gerne doch..., wenn Fragen sind und ich helfen kann immer wieder sehr gerne, ich könnte noch ein paar gute, informative Homosexuelle benennen, die über Homosexualität und Glaube, z.T. schreiben, berichten...liebe Grüße aus Köln

Antwort
von Meatwad, 92

Es gibt keinerlei Anzeichen dafür, daß ein Gott existiert. Es steht hingegen außer Frage, daß die religiösen Regeln (insbesondere die, die sich der Sexualität widmen) rein menschliches Machwerk sind.

Von Menschen, die seit Jahrhunderten tot sind, sollte man sich nicht sein Leben versauen lassen. Es gibt keinen einzigen Grund, Homosexualität für schlecht zu halten.

Antwort
von Bodaway, 75

wenn ihr wirklich glaubt,

und wirklich fest glaubt dass ein weg gotttes der richtige sein muss

dann empfehle ich euch eine beratung bei der huk in anspruch zu nehmen, um dort kompetenteren rat zu bekommen als hier.

https://www.huk.org/cms/front\_content.php?idcat=10

und macht euch bewusst: KEINER DARF ÜBER EUCH RICHTEN! AUSSER GOTT! Menschen, die das versuchen richten sich gegen gotteswort.

und es gibt ziemlich viele, ziemlich krude bibelübersetzung. Glaubt nicht an eine einzelne!
alt hebräisch und altgriechisch sind sehr komplizierte sprachen, die schwer zu übersetzen sind und auch martin luther hatte beim übersetzen bestimmte absichten.

Kommentar von Dubhelm ,

Danke - aber was ist huk?

Kommentar von Bodaway ,

guck mal auf dem link: homosexuelle und kirche

Kommentar von Dubhelm ,

Jep, hab's rausgefunden (:

Antwort
von BellyBad208, 110

Komm zu uns in die Gemeinde!😄 Hier ist das gar kein Problem. Unsere evangelische Pfarrerin ist lesbisch und unser katholischer Pfarrer ist da ziemlich offen und hat damit kein Problem... Oke das tut hier jetzt nichts so zur Sache, was ich eigentlich sagen will ist, dass es kein großes Problem ist (bzw. nur so groß wie ihr es macht) wenn Ihr an Gott glaubt dann ist das schön und behaltet das bei. Fühlt euch einfach frei in dem was ihr macht und in dem was ihr glaubt. (Man muss auch nicht alles so eng sehen, die Bibel ist schon alt man darf sie auch mal etwas anders anschauen und ein paar Sachen einfach nicht beachten😉)
Ok da gibt's jetzt bestimmt ein paar Leute die streng religiös sind und sich über meine Antwort aufregen aber das ist meine Sicht und genau so lebe ich...

Kommentar von Dubhelm ,

Echt jetzt?? Das ist ja cool...! ((:

Vielen Dank für deine Antwort, hat mir sehr geholfen!

Schön gesagt, das mit der grösse des Problems... (;

Kommentar von KaeteK ,

Nach dem Motto "Alles im Griff, auf dem sinkenden Schiff"

Kommentar von don2016 ,

@BellyBad208...gut formuliert...die " Bibelableser " nenne ich auch schonmal "Pharisäer", weil sie auch richten und wer darf das nur ?...die Bibel wurde in über 1600 Jahren von über 40 "Menschen" geschrieben, dazu noch zigmal übersetzt und Menschen machen bekanntlich auch Fehler; mit dem ...daß die Bibel alt ist, hast du so was von Recht...damals galten andere Gesetze als heute, aber "Steinzeigläubige" lesen eben nur in der Bibel ab und sind in der Gegenwart nicht angekommen...liebe Grüße

Antwort
von Bimmarie, 127

Christ sein und Homosexuell sein, ist meiner Meinung nach kein Problem mehr. Mittlerweile wurde uns sogar im konfi Unterricht beigebracht das es etwas völlig normales ist. Das Homosexualität eine Sünde ist ist nichts weiter als altes denken.

Kommentar von Dubhelm ,

Echt, im Konf?

Ok das muss ja was heissen... Ich glaub, unsere Kirche ist da noch speziell konservativ... Danke!!

Kommentar von KaeteK ,

"Deine Kirche" ist nicht konservativ - sondern sie folgt dem Wort Gottes, was leider in obiger Kirch nicht oft der Fall ist. lg

Kommentar von Trashtom ,

Meinst du das "Wort Gottes", das ungefähr Tausend mal unterschiedlich interpretiert worden ist? Rhetorik scheint nicht gerade die stärke deines Gottes zu sein.

Kommentar von KaeteK ,

EKD natürlich...:-(((

Kommentar von lchntr ,

bin ehrenamtlich in der KonfiArbeit tätig, danke für die Inspiration :D

Antwort
von silberwind58, 104

Ich finde Religion und Homosexuellität haben nichts miteinander zu tun ! Wenn es einen Gott gibt,dann verurteilt Dich nicht deswegen! Das ist ein blödes Geschwätz von der Katholischen Kirche und dem Papst! Vor einem Gott sind aber alle Menschen gleich,auch ein Mörder! ja,auch der! 

Kommentar von don2016 ,

@silberwind58...richtig, absolut !!!...es fehlen noch die Freikirchler, die Baptisten, die Pfingstler und noch schlimmer : die Zeugen Jehovas, da ist der eine homophober als der andere, bei  diesen Gläubigen aus dem Mittelalter (mittlerweile mit einigen Ausnahmen, z.B. auch die Basis bei Baptisten); es ist nur eine Frage der Zeit, bis diese Gläubigen im JETZT angekommen sind, liebe Grüße

Antwort
von kath3695, 70

Gott liebt jeden Menschen. Er hat dich zu dem gemacht, was du bist und das hat auch seine Gründe.

Antwort
von FeeGoToCof, 179

Ein Gott, der den Menschen nicht mit seinen gegebenen Anlagen so akzeptiert, wie er ohne schuldhaftes Zutun ist, ist kein Gott, sondern ein Diktator eines fragwürdigen Glaubens.

Antwort
von HilfreichxX, 61

Hey, ganz einfache Antwort: Bibel und Homosexualität kommen super klar ;) 

Man muss die Bibel in ihrem geschichtlichen Kontext lesen, fangen wir mal ganz von vorne an ^^ 

3. Mose 18,22 
"Du sollst nicht beim Manne liegen wie beim Weibe; denn es ist ein Gräuel"
->keine Sorge, zu der Zeit als das geschrieben wurde gab es eine ziemliche Kinderarmut und eine Ablehnung gegen heidnischen Kulturen, die homosexuelle Praktiken einfach nur so vollführt haben ... 
Von der Liebe zwischen Mann und Mann oder Frau und Frau ist hier ja gar nicht die Rede, sondern nur vom Sex ...

Sodom und Gomorrah
Auch hier keine Sorge, die Sünde lag hier bei der Massenvergewaltigung und der Verletzung des Gastrechtes... das die Männer alle homosexuell waren ist eher ausgeschlossen, schließlich wurde den Männern am Ende die Töchter angeboten ... (wenn du mir nicht folgen kannst solltest du die Bibelstelle nochmal nachlesen)

Römer, Kapitel 1: 26-27
Hier äußert sich die Bibel am deutlichsten über Homosexualität, aber auch hier liegt die Sünde darin sich absichtlich gegen Gott aufzulegen, also Götzendienst zu begehen ... doch homosexuelle Menschen lieben einfach Menschen des gleichen Geschlechts, das machen sie weil sie so geboren sind, aber keines Falls weil sie sich absichtlich gegen Gott auflegen 

Außerdem ist die Bibel ein Buch das vor einer Ewigkeit geschrieben wurde ... Sünden die ähnlich schlimm sind, wären z.B sich den Bart stutzen, Schweinefleisch essen, zu beerdigungen gehen, Kleidung aus mehrern Materialien tragen etc. 

Daran hält sich ja auch keiner mehr... guck mal auf den kleinen Zettel deines T-Shirts ... vielleicht findest du ja sowas wie 40% Polyester 60%Baumwolle ... 
Das ist laut Bibel auch Sünde, Ehebrechen ja auch ... 
Wir leben im 21. Jahrhundert uns ist klar dass die Bibel in vielen Dingen Wahrheiten spricht, in vielen dingen auch sehr überaltet ist :)

Es ist viel wichtiger seinen Nächsten zu lieben und ob dass nun Mann, Frau oder jemand zwischen diesen Geschlechtern ist ist belanglos...

Hoffe ich konnte dir helfen, 
LG :)
 

Kommentar von HilfreichxX ,

Ach ja und wenn es dir hilft, in der Bibel im 1.Sam ist die Liebesgeschichte zwischen Jonathan und David ... zwei Männer die sich lieben ... ob stark freundschaftlich oder doch richtige Liebe ist unklar, aber auch unwichtig ... denn Liebe ist Liebe

Kommentar von Bodaway ,

"Du sollst nicht beim Manne liegen wie beim Weibe; denn es ist ein Gräuel"
Nach Martin Luther ist die Übersetzung:
"Du sollst nicht beim Knaben liegen wie beim Weibe; denn es ist ein Greuel.".... unterschied, wa? Klar stimmt der Kontext der Zeit, aber Deine Interpretation dieses Kontextes ist in diesem Falle hinfällig. In Vers 21 geht es auch um kinder, darum macht es sinn, dass es in vers 22 um Knaben"liebe" oder eben um Inzest geht. ;)

Kommentar von HilfreichxX ,

^^ ok wenn du so willst ... aber Grundaussage bleibt die gleiche: die Bibel sagt nichts spezifisch gegen Homosexualität ;) 

Kommentar von Dubhelm ,

Vielen Dank! Ich finde es echt toll, dass du konkrete Auszüge bringst, hat mir sehr geholfen. (:

Antwort
von mirolPirol, 105

Du tust nichts Falsches, wenn du sexuell anders orientiert bist, als die meisten Männer, andernfalls hätte dein Gott keine Homosexualität in die Welt gesetzt. Es gab schon immer und in allen Kulturen, ja sogar im Tierreich Homosexualität. Sag das auch deiner Freundin, sie und du seid nicht weniger gottgefällig, als jeder andere Mensch.

Die Gesetze werden von Menschen gemacht - das gilt besonders für die Gesetze, die Homosexualität unter Strafe stellen. Die Liebe Gottes ist davon jedenfalls völlig unabhängig.

Antwort
von thlu1, 155

Das Thema Homosexualität ist längst in den Kirchen angekommen. Es gibt dort mittlerweile recht moderne Auslegungen dazu.

Kommentar von Dubhelm ,

Die wären...?

Kommentar von DerBuddha ,

zumal gerade im vatikan homo-clubs existieren, die so richtig schön ausschweifend alles ausleben.............und selbst der papst sagte darüber, dass man dort mal richtig aufräumen muss................*g*

Kommentar von thlu1 ,

Die Landeskirche in Brandenburg hat gerade auf ihrer Synode den Beschluss gefasst, gleichgeschlechtliche Ehen zuzulassen. Die Nordkirche praktiziert schon lange eine gleichgeschlechtliche Trauzeremonie, die zwar nicht den gleichen Status der Ehe hat, aber dem schon sehr nahe kommt.

Antwort
von KreativesKind, 120

Ganz abgesehen davon, dass ich kein Fan der... Kirche... bin:
Mir wurde früher beigebracht, dass Gott jeden liebt.
Die Bibel wurde auch nur von homophoben Menschen geschrieben, und das ist das letzte, weil dann junge Leute wie du, die an den Kram glauben, sich wegen ihren eigenen Gefühlen sch**** fühlen müssen...
Lass dir nichts sagen, deine Freundin auch nicht, ihr könnt fühlen, was ihr wollt! Ihr macht ja nichts falsch, das ist keine Absicht von euch, ihr könnt eure Gefühle nicht kontrollieren!

Antwort
von Wintersoldier13, 96

Ich bin zwar kein Christ aber ich bin der festen Überzeugung das Gott das akzeptieren würde denn das macht dich nicht zu einen schlechten Menschen. Egal welche sexuelle Neigung du hast Gott wird das verstehen liebe ist liebe Mann kann sich das nicht aussuchen mann wird so geboren es ist ein Teil von dir und ich bin mir sicher er wird dich nicht verurteilen liebe ist was schönes wir sind hier um zu lieben und da spielt es keine Rolle in wenn man sich verliebt sondern nur das Mann selbst glücklich damit ist, ich hoffe das war wenigstens etwas hilfreich

Kommentar von Dubhelm ,

Ja, war es! (: Danke

Antwort
von randomhuman, 25

Ja das geht.

Sei wer du bist. Wenn Gott es nicht so gewollt hätte wie du bist warum hätte er dich dann so erschaffen. Gott hat dir alle Möglichkeiten der Welt gegeben und du musst sie nutzen und akzeptieren.

Viel Glück damit. ;)

P.S. bin nicht christlich

Kommentar von Dubhelm ,

Wenn ich das PS nicht gelesen hätte, hätte ich angenommen, du bist christlich. (;
Und danke!

Kommentar von randomhuman ,

Bei Menschen, die an sowas glauben hilft es meist nur es auch damit zu begründen und auch wenn ich an keinen Gott glaube... warum sollte er etwas dagegen haben? 

Antwort
von lchntr, 20

Hätte Gott dich/ sie so geschaffen, wenn er dich/sie in ihrer Ausrichtung von Geburt an nicht akzeptieren würde? Übrigens sagt nur das alte Testament etwas gegen Homosexuelle, wobei David und Jonathan wahrscheinlich schwul waren. Ich hab grad keine Bibel, aber einer hat zum anderen gesagt: "Ich liebe dich so, wie ich eine Frau lieben sollte"
Jesus selbst hat (meine ich) nichts zu dem Thema gesagt, aber Jesus predigte Akzeptanz und Toleranz. Natürlich sagte er die Worte nicht, aber vom Inhalt her.

Kommentar von Dubhelm ,

Da hast du recht... Vielen Dank!!

Antwort
von MrsTateLangdon, 99

Ach lasst euch doch nicht von einer Religion oder einem Buch so fertigmachen.. Wenn es einen Gott gibt, dann wird er euch auch so lieben.

Antwort
von Nitra2014, 79

Es steht in der Bibel auch, man soll Hexen verbrennen, Ketzer aufhängen, etc.

Ich würde mich nicht von etwas verrückt machen lassen, dass in einer Zeit geschrieben wurde, wo die Menschen noch an Schuld und Sühne geglaubt haben.

Heute sind wir aufgeklärt und zu unserem modernen Leben passt es nicht, dass jemand aufgrund seiner Sexualität weniger wert wäre als andere.

Wenn ihr an Gott glaubt, dann sucht euch einen individuellen Glauben aus, in dem Gott gütig, gnädig und tolerant ist. Ich glaube nicht an Gott, aber wenn es ihn gäbe, wieso sollte er Homosexuelle erschaffen, nur um ihnen dann seine Liebe zu verweigern? Das wäre doch unsinnig.

Lebt euer Leben so wie ihr es für richtig haltet, seid glücklich mit euren Entscheidungen und macht euch gewiss, dass ein Leben in Zufriedenheit und Dankbarkeit immer gottgefällig ist.

Mir gefällt die Ansicht der alten Ägypter dazu, wonach man sich zwei Fragen stellen soll, um in den Himmel zu kommen:

1. Hat dir dein Leben Freude bereitet?

2. Hat dein Leben anderen Freude bereitet?

Das ist das Höchste, wonach der Mensch streben sollte. Es wäre Gotteslästerung das Leben, das uns Gott gegeben hat, aufzugeben nur weil ein uraltes Buch, das von Menschen geschrieben wurde, es verlangt.

Antwort
von MaraMiez, 76

So weit ich weiß, erschuf Gott den Menschen doch nach seinem Abbild.

Den Rest kann man sich da doch denken.

Wenn Gott was dagegen hat, dass ich bin, wie er mich geschaffen hat, dann will ich am Ende gar nicht in sein Reich einziehen.


Antwort
von FreakNimrod, 83

Wenn du dich fragst, ob Homosexualität und Christsein zusammenpasst, wirst du nicht umhin kommen die Frage für dich zu beantworten, wie du die Bibel verstehst.

Glaubst du, dass das, was in der Bibel steht, tatsächlich auch das ist, was Gott will? Also tatsächlich "Gottes Wort"? Was ist die Grundlage deines Glaubens?

Tatsächlich gibt es in der Bibel keinen einzigen positiven Satz zum Thema Homosexualität. Es steht aber auch nichts davon, dass eine homosexuelle Neigung an sich Sünde ist. Wohl aber gibt es Verse, die deutlich machen, dass homosexuelles Handeln (gelebte Sexualität) Sünde ist.

Und darin besteht nun die Schwierigkeit: Du musst dich entscheiden, wie du diese Aussagen der Bibel verstehen willst. Bedenke dabei vor allem, welche Konsequenzen es für die Grundlage deines Glaubens hat. Und vor allem: Sei konsequent! Ich persönlich halte es für inkonsequent, einzelne Abschnitte der Bibel abzulehnen und sie trotzdem "wahr" zu nennen.

Ob Gott dich akzeptiert ist aber eine ganz andere Frage. Ich glaube, dass Gott niemanden akzeptieren kann, der sich eigener Schuld bewusst ist und keine Vergebung annehmen will. Ich glaube, dass Schuld Menschen von Gott trennt.

Antwort
von Dovahkiin11, 108

Entgegen der zu erwartenden Hasstiraden gegen Gott, besteht die christliche Überzeugung darin, dass Gott dich auch als Homosexueller liebt. Es existiert ein Unterschied zwischen Sünder und Sünde. Letztere lehnt Gott ab. Und worin diese hinsichtlich der Homosexualität besteht, darüber wird bis heute diskutiert. Aus christlicher Perspektive ist eine Philosophie zu empfehlen, von der du und dein Glaubensleben profitieren. Darauf zielen die Gebote der Bibel ab, und dies sollte das eigentlichen Augenmerk sein und nicht die Sünde bzw die Vermeidung der Sünde selbst.

Kommentar von Dovahkiin11 ,

Gibt es auch konstruktive Begründungen für die Bewertung oder nur Bashing aufgrund anderer Ansichten? Wenig konstruktiv.

Antwort
von imakeyourday, 84

Da ist ja mal sowasvon egal.

Sei einfach, was du bist, und Gott akzeptiert dich so. Nur weil du eventuell homosexuell bist bist du doch kein weniger wichtiger Mensch, das ist Unsinn. Leb dein Leben einfach so, wie du möchtest.

LG imakeyourday

Antwort
von Meerblicker, 68

Ob es einen Gott gibt und ob er dich akzeptiert kannst du nicht wissen – das kannst du nur glauben! Auch die Kirche bzw. die Menschen in der Kirche glauben „nur“ und wissen nicht. Glaubst du, daß Gott Homosexualität verurteilt oder glaubst du das nicht – das ist die Frage! „Mein“ Gott verurteilt Homosexualität ganz sicher nicht. Menschen, die an so einen kleinkarierten
Gott glauben, scheinen sich diesen nach ihrem Ebenbild zu schaffen!

Kommentar von Dubhelm ,

An was glaubst du denn?

Kommentar von Meerblicker ,

Ich bin Christ, wenn du das meinst. Aber was ich genau im Detail glaube, kann ich in ein paar Sätzen nicht sagen. Bin ich mir darüber überhaupt immer selbst im Klaren?

Kommentar von Dubhelm ,

Ach so, okay! Ja du hast vermutlich recht - ich bin halt leider auch in einer ziemlich konservativen Kirche...

Antwort
von DerBuddha, 49

es ist völlig wurscht, an wen man glaubt und ob man schwul, lespisch oder hetero ist, denn die ganzen angeblichen "sündenbezeichnungen" bezüglich gleischgeschlechtlicher liebe sind nur die sichtweisen und aussagen von dummen und fanatischen menschen........... es kommt nur darauf an, ob man einen menschen liebt, mehr nicht..............und wenn homosexuelle liebe sünde wäre, warum gibt es sie dann überhaupt in der GANZEN natur?.................. hat gott da geschludert?..........*g*

homosexualiät ist sowas von NORMAL, denn sie ist NUR eine form der LIEBE zwischen 2 MENSCHEN.............:)

Antwort
von softie1962, 75

Wenn du glaubst, dass Gott alles geschaffen hat, dann hat er auch die Homosexualität geschaffen. Vielleicht liegt es ja nur an den "Schriftstellern" der Bibel und den dahinter stehenden Absichten, dass dort Homosexualität verdammt wird...

Antwort
von GhostBird, 143

Kurze Zwischenfrage: wenn wir mal davon ausgehen dass Gott die Menschen erschaffen hat, wie kann es dann sein dass er welche geschaffen hat die er nicht akzeptiert?

Kommentar von imakeyourday ,

sehr gute frage

Kommentar von FeeGoToCof ,

DAS ist so eine tolle Antwort!!!!!

Kommentar von Dubhelm ,

Ja, das könnte man sagen... Aber es steht eben, er wisse, dass es solche gibt, aber er will, dass diejenigen es nicht ausleben. 😕

Kommentar von FeeGoToCof ,

Ja, klar...deshalb gibt es auch spezielle "Fonds" für die Kinder katholischer Priester...ich ko - tze bei sowas.

Tolles Buch:

"Weil mein Vater Priester ist..."

http://www.amazon.de/weil-mein-Vater-Priester-ist/dp/3404615034

Kommentar von wolfram0815 ,

@ GhostBird, genau das ist die richtige Frage! 

Kommentar von Dovahkiin11 ,

Der Mensch hat die Fähigkeit erhalten, eigene Entscheidungen zu treffen, eigene Philosophien zu entwickeln und sich von dem irdischen Geschehen formen zu lassen. Wer sagt, dass er sie nicht akzeptiert? Ich habe noch nicht erlebt, dass eine christliche Kirche offiziell diese Ansicht vertritt. Diese Veranlagung kann aus theologischer Sicht theoretisch von der "bösen" Seite gegeben worden sein (wenn die Homosexualität rein hypothetisch als Sünde angesehen wird) und eine Herausforderung des Glaubenslebens darstellen. Ich weiß es nicht. (Daher sehe ich die Frage als wenig zielführend an.)

Antwort
von KaeteK, 35
Kommentar von Dubhelm ,

Danke für den Link!!

Antwort
von KaeteK, 41

Wir haben das Thema schon x-mal durch. Wenn ihr wirklich Christen seid, dann wendet euch an Christen, denen ihr vertraut. Im Moment läuft hier ein Thread,  wo du nachlesen kannst.

Wie alt seid ihr denn überhaupt? lg

Kommentar von Dubhelm ,

Bin 16, und danke für den Hinweis mit dem Thread!

Kommentar von Dubhelm ,

Und wie finde ich diesen Thread?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community