Frage von roseflavour, 127

Gibt es Bibelstellen zu: "Jungfrau bis zur Ehe"?

Habt ihr eine Stelle? Wo gesagt wird, dass man Jungfrau bleiben soll bis zur Ehe?

Antwort
von Philipp59, 13

Hallo roseflavour,

der Standpunkt der Bibel zum Thema "Sex vor der Ehe" ist ziemlich eindeutig. An mehreren Stellen wird gesagt, dass Sex nur innerhalb der Ehe erlaubt ist und vorehelicher Sex unter „verbotene sexuelle Beziehungen“ fällt (Hebräer 13:4, BasisBibel). Als Beispiel möchte ich nur drei Bibeltexte anführen, die uns Gottes Standpunkt in dieser Frage klarmachen:

"Gott will, dass ihr ganz und gar ihm gehört. Deshalb soll niemand unerlaubte sexuelle Beziehungen eingehen" (1, Thessalonicher 4:3, Hoffnung für alle)

"Lasst euch unter keinen Umständen zu sexueller Unmoral verleiten! Was immer ein Mensch für Sünden begehen mag – bei keiner Sünde versündigt er sich so unmittelbar an seinem eigenen Körper wie bei sexueller Unmoral.    Habt ihr denn vergessen, dass euer Körper ein  Tempel des Heiligen Geistes ist? Der Geist, den Gott euch gegeben hat, wohnt in euch, und ihr gehört nicht mehr euch selbst.   Gott  hat euch als sein Eigentum erworben; denkt an den Preis, den er dafür gezahlt hat!  Darum geht mit eurem Körper so um, dass es Gott Ehre macht!" (1. Korinther 6:18-20, Neue Genfer Übersetzung).

"Die Ehe soll bei allen  in Ehren gehalten werden; es darf zwischen Mann und Frau keinerlei Untreue geben. Denn wer unmoralisch lebt oder Ehebruch begeht, den wird Gott richten" (Hebräer 13:4, Neue Genfer Übersetzung).

Ist dieser Standpunkt aber wirklich veraltet, da wir heute im 21. Jahrhundert leben? Und wie wirkt es sich auf unser Leben aus, wenn wir uns nach den moralischen Standards der Bibel ausrichten?

Es stimmt, vieles hat sich seit den Tagen der Bibel verändert, anderes jedoch auch nicht. Zum Beispiel sind die menschlichen Bedürfnisse bis heute gleich geblieben. Wir benötigen noch immer Liebe, menschliche Zuwendung, Aufmerksamkeit, Freundschaften usw. Gott hat die Bibel mit Absicht so schreiben lassen, dass die darin enthaltenen Grundsätze nicht dem Zeitgeist unterworfen sind, sondern für alle Zeiten ihre Gültigkeit behalten. Dennoch betrachten heutzutage viele diese biblischen Standards als einengend und nicht mehr zeitgemäß.

Wir leben in einer Zeit, in der man eine Vielzahl biblischer Regeln über Bord geworfen hat; dazu zählt gerade auch das, was die Bibel zum Thema Sex sagt. Es ist wohl wahr, dass es für einen jungen Menschen eine große Herausforderung ist, mit sexuellen Kontakten bis zur Ehe zu warten, zumal er umgeben ist von Menschen, für die die biblische Moral weitgehend ohne Bedeutung ist. Immer mehr junge Leute fangen schon in sehr frühen Jahren damit an, sexuell aktiv zu werden und haben sehr oft wechselnde Partner. Sie sind der Meinung, man mache nichts falsch, solange man keinem anderem Schaden zufügt.

Doch sollte man sich fragen: Hat die heutige Moral die Menschen wirklich glücklicher gemacht? Hat sie zu glücklichen und erfüllten Beziehungen geführt?

Muss man nicht ehrlicherweise zugeben, dass die heutige sexuelle Freizügigkeit auch ihre Schattenseiten hat? Umfragen unter jungen Menschen haben ergeben, dass viele Jugendliche nach dem Sex frustriert und teilweise sogar verzweifelt sind, da sie sich benutzt und ausgenutzt fühlen. Oftmals verlieren Jungs an Mädchen das Interesse, nachdem sie es "herumgekriegt" haben. Wie fühlt sich wohl ein Mädchen, das seine Unschuld durch einen Jungen verloren hat, der so denkt? Und ist es für die Mädchen nicht etwas schockierend, wenn sie erfahren, dass viele Jungen niemals ein Mädchen heiraten würden, mit dem sie zuvor schon geschlafen haben?

Eine weitere Schattenseite sind die vielen unehelichen Schwangerschaften mit teilweise unsäglichem Leid für die Mutter und das Kind. Ein Kind ohne einen Vater aufzuziehen, kann für junge Mutter zu einem wahren Albtraum werden. Nicht zu unterschätzen sind außerdem die Vielzahl von Geschlechtskrankheiten und nicht zuletzt Aids, die durch häufig wechselnde Sexualpartner natürlich sehr leicht übertragen werden können.

Das sind nur einige Gründe, warum die Bibel vorehelichen Sex untersagt. Gott möchte uns ganz bestimmt nicht durch allzu strenge Sittengesetze uns des Glücks berauben - ganz im Gegenteil. Er hat immer nur unser Wohl im Sinn und möchte uns vor Schaden bewahren. Übertritt man Gottes Standards im Hinblick auf eine gute Moral, dann hat man zwar kurzzeitig vielleicht etwas "Spaß" (immerhin spricht auch die Bibel von dem "Genuss der Sünde" (Hebräer 11:25)), doch sollte man auch nicht die langfristigen schlechten Folgen übersehen, die sich daraus ergeben.

LG Philipp

Antwort
von nextreme, 77

Ließ mal hier http://zeltmacher.eu/verbietet-die-bibel-wirklich-sex-vor-der-ehe/

Antwort
von juergen63225, 52

Das sind alles "Erfindungen" der katholischen Kirche, 

die Bibel liefert keinen detaillierten Verhaltenskodex, zumindest nicht im NT,

im AT wurde "Unzucht" mit Steinigung bestraft, aber das gilt ja nicht mehr (auch wenn das AT immer noch zur Bibel zählt)

aber wen interessiert das heute noch ?

Kommentar von Hefti15 ,

Ernsthaft, sie haben doch vom Thema keine Ahnung und haben einfach nur eine "unterirdische" Einstellung zum Thema. Antworten sie dann doch nicht.

Der erste Satz ist eine Unwahrheit.

Der zweite Satz ist auch falsch! Siehe Zitat unten!

Der dritte Absatz ist eine konische Auslegung eines unwissenden Jungen. Wie naiv sind sie bzw. du? Ob man nun was noch bestraft bzw. so bestraft wie es im AT steht, hat nichts, aber auch gar nichts damit zu tun, ob dies weiterhin noch eine Sünde ist.
Sie haben ja von der Bibel bzw. dem Glauben keine Ahnung, deshalb übertrage ich ihr Beispiel man, damit sie sehen wie "lächerlich" sie sich machen:

Mord wurde z.B. seit jeher mit der Todesstrafe in Deutschland bestraft. Heute gibt es in Deutschland keine Todesstrafte mehr, also ist Mord nicht mehr strafbar....

Wen interessiert es noch? Erstens die Fragestellerin, dann noch ca. 32 Protzent der Weltbevölkerung, also ca. 2,2 Mrd. Menschen. Und bitte ersparen sie uns jetzt ihre persönlichen hämischen Bemerkungen (nur im Voraus).

Einige Beispiele in der Bibel zeigen außerdem, dass
vorehelicher Geschlechtsverkehr von den Israeliten nicht geduldet wurde (1 Mo 34 bes. Vers 31; 2 Sam 13,11-16). Für sie war dieser Unzucht, eine Schandtat oder sogar Hurerei.

Auch im NT findet sich diese Haltung wieder. Das Zusammenleben ohne öffentliche Trauzeremonie ist deshalb für Jesus keine Ehe (Joh 4,18; siehe auch 1 Kor 7,8+9: Heiraten oder Beherrschen). Außerdem wird die Gemeinde als Braut Jesu bezeichnet und die Wiederkunft Jesu als Hochzeit. In diesem Zusammenhang spricht Paulus von einer „reinen Jungfrau", die er mit Christus verlobt hat und ihm sozusagen als „Brautführer" zuführt (2 Kor 11,2). Auch dieses Gleichnis zeigt: Gott legt Wert darauf, dass Sex in die Ehe gehört.
Kommentar von KaeteK ,

Wärst du Bibelkenner, würdest du Gottes Schöpfungsordnung anerkennen und nicht als eine Erfindung der katholischen Kirche bezeichnen. Und JA Gott interessiert es heute noch, wie wir mit seinen Geboten und Seinem Wort umgehen. Spätestens nach deinem irdischen Ableben wirst du mit der Wahrheit konfrontiert, was dir nicht gefallen wird. Aber noch ist Gnadenzeit...aber ich keiner weiß wie viel Zeit ihm noch bleibt.

Römer 6,23

Denn der Lohn der Sünde ist der Tod, die Gnadengabe Gottes aber ewiges Leben in Christus Jesus, unserem Herrn.

lg

Kommentar von 666Phoenix ,

Käthe

Und JA Gott interessiert es heute noch, wie wir mit seinen Geboten und Seinem Wort umgehen

Spätestens nach deinem irdischen Ableben

Das sind wieder die typischen Widersprüche! Was denn nun? Interessiert es "ihn" heute, also zu meinen Lebzeiten? Oder erst danach?? 

Und wie äußert sich beides? 

Bitte so erklären, dass es normal denkende Menschen auch verstehen!

Kommentar von juergen63225 ,

Whow .. wenn ich Vorurteile hatte .. wie intolerant manche Christen auch heute noch gegenüber Andersdenkenden sind ... dann Danke für die Bestätigung .. nur gut dass ich nicht im Mittelalter lebe.

Antwort
von KaeteK, 32

http://zeltmacher.eu/verbietet-die-bibel-wirklich-sex-vor-der-ehe/

Ich würde dir raten, die hier herangezogenen Bibelstellen unter Gebet zu lesen und Gott bitten, dass Er dir Sein Wort aufschließt - wenn es dich denn wirklich interessiert.

 Kein Bereich, der zwischenmenschlichen Beziehungen ist so sensibel, wie die der Sexualität. Wie wir damit umgehen, entscheidet, wie sich ein Gesellschaft entwickelt .Weltweit nimmt die sexuelle Verrohung dramatisch zu...und die Folgen lassen sich nicht ignorieren.

Die  Konsequenz der Sexualisierung ist die der zwischenmenschlichen Abstumpfung, eine Schwächung der individuellen Empathie und des Einfühlungsvermögens und die Fähigkeit zu lieben.

lg

Kommentar von 666Phoenix ,

Falsch! Die Verarmung und Dogmatisierung des sexuellen Bereiches ist ein Grundübel der Menschheit in der heutigen Zeit. Leider von den tonangebenden Kirchen gefördert und verklemmt dargestellt!

Die Folge: z. B. immer mehr Jugendliche wissen eher, was ein Kondom ist als dass sie das kleine Einmaleins beherrschen!

Immer mehr Geschlechtskrankheiten, weil aus kirchlichen Kreisen die Verhütung verteufelt wird. 

Immer mehr ungewünschte Kinder, weil die Kirche die Abtreibung verbietet!

usw.!

Kommentar von KaeteK ,

Ich habe mit der katholischen Kirche nichts zu tun. Ich bin Christ und folge meinem Herrn Jesus Christus. Ein Kind abzutreiben ist Mord und somit Sünde. Sein lassen, bis man den richtigen Partner findet, ist die beste Verhütung. Warten bis man den richtigen Partner hat, mit dem man eine Familie gründen möchte, dann gibt es auch keine Abtreibungen mehr. Nur weil man kein Sex vor der Ehe hat ist man verklemmt. Du mußt noch viel lernen. lg

Kommentar von 666Phoenix ,

Käthe

Mein "Lernprozess" wird nur durch Meinungen wie Deine aktiviert!

Ein Kind abzutreiben ist Mord

Das IST römisch-katholisch! Also trenne Dich nicht so ab von Deiner "Mutter im Herrn"! Ab wann ist der Fötus ein Kind respektive überhaupt ein Mensch? Was ist mit Menschen, die gar nicht in der Lage sind, Kinder zur Welt zu bringen (z. B. geistig kranke Vergewaltigungsopfer)? Wie viele geborene Kinder haben niemals die Chance (unter anderem auch durch das Treiben Deiner Brüder und Schwestern in Jesus Christus!), ein Mensch zu werden respektive zu sein??

. Sein lassen, bis man den richtigen Partner findet, ist die beste Verhütung.

Wie will man den finden, ohne ihn erprobt und getestet zu haben (darunter auch sexuell)? - Mittelalter lässt grüßen!

Nur weil man kein Sex vor der Ehe hat ist man verklemmt.

Da hast Du Recht (auch wenn das offensichtlich ein Freud´scher Versprecher ist).

Ich denke, Du musst nicht mehr "lernen".

Du musst nur langsam mal anfangen, etwas menschlich zu denken! Ich weiß, das fällt schwer als Christ und treue/r Jesus-Gefolgsmann/-frau!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten