Frage von Tinko227,

Bewerbung - Anrede in der Mehrzahl?

Hallo,

schreibe ich in einem Bewerbungsschreiben, in dem ich 2 Herren mit dem gleichen Namen anschreibe:

  1. Sehr geehrte Herren X

oder

  1. Sehr geehrter Herr X
Hilfreichste Antwort von Memnon,

Wenn du keinen Ansprechpartner hast dann Plural verwenden - ansonsten Singular mit Namen!

Wenn du die Namen von den Ansprechnpartern (unterschiedliche Namen) kennst: Sehr geehrter Herr XYZ, sehr geehrter Herr zyx,

od. Sehr geehrte Frau XYZ, sehr geehrter Herr xyz,

usw.

sind diese gleich (wie in deinem Fall), dann ohne Namensangabe und Mehrzahl Sehr geehrte Herren,

(auch wenns sch..sse klingt :-) )

Antwort von LondonerNebel,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Kompromiss: Schreib "Sehr geehrte Herren" ohne Namen. Das passt immer...

Antwort von finntjark,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Sehr geehrte Herren X

Antwort von erfolg61,

sehr geehrte herren ist richtig wenn es zwei personen sind die über die personalfrage zu entscheiden haben

Antwort von Horace,

Sehr geehrte Herren,

Das ist eine übliche Anrede für mehrere Empfänger. Wenn der Name erwähnt werden soll, würde ich es aus stilistischen Gründen nur einmal tun, da es sich bei Namensgleichheit schon etwas befremdlich anhört.

Antwort von primusvonquack,

Ich würde eine allgemeine Grußformel vorziehen.

Antwort von Pipistrellus,

Ich habe schon oft gesehen, dass man die beiden untereinander listet, also:

  • Sehr geehrter Herr X,
  • sehr geehrter Herr Y

Hoffe das hilft dir..., viel Glück bei der Bewerbung!

Antwort von palimpalim987,

ich würde die 2. Variante nehmen. Da sprichst du nämlich beide Herren persönlich an. Bei der 1. ist ja so als hättest du sie zusammengewürfelt

Antwort von klaumi,

Schreib : Sehr geehrte Damen und Herren , und schon bist Du alle Sorgen und Fragen los !

Antwort von gs1206,

Würde hier die Vornamen noch anfügen und 2 wählen

Antwort von mafrmt00,

Sehr geehrte Damen und Herren,

Kommentar von gs1206,

Joa - wenn Vater und Sohn angeschrieben werden, dann macht sich das besonders helle so eine Ansprache im Brief.

DR

Kommentar von primusvonquack,

Eine solche Grußformel ist üblich. Eine Bewerbung kann durchaus von dem Verfasser unbekannten Dritten gelesen werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community