Frage von pll4eva, 184

Bei Wörtern mit den Endungen -ung -heit -keit gibt es nur den Artikel die (Singular)?

Antwort
von OlliBjoern, 110

Das ist gut beobachtet. Es sind Feminina.

PS: natürlich gibt es "Dung" und "Scheit" (und vermutlich andere), bei diesen handelt es sich aber nicht um die Endungen -ung oder -heit in der obigen Funktion (sondern dort enthalten die Wortstämme schon diese Folge)

"die Heizung" ist das Ding, welches heizt
"die Einheit" ist ein Substantiv, welches dasjenige beschreibt, welches "ein" ist (die Endung -het gibt es auch im Schwedischen mit gleicher Bedeutung)

-ung scheint ein Verb zu nominalisieren
-heit nominalisiert ebenfalls, aber kein Verb, sondern ein Adjektiv
(-keit ist ähnlich)

Nun bin ich auf die Idee gekommen, dass die Endung -else im Schwedischen immer Utrum zu sein scheint. (påminnelse, överenskommelse, förlåtelse...) Danke für die Idee...

Expertenantwort
von adabei, Community-Experte für Grammatik & deutsch, 94

die Einheit > die Einheiten

Im ersten Fall ist "die" der weibliche Artikel/Singular.
Im zweiten Fall handelt es sich um den Pluralartikel "die".

"die" ist ja der Pluralartikel für alle Substantive.

der Baum > die Bäume
die Taschen > die Taschen
das Haus > die Häuser

Antwort
von V4NiLL3PuDDinG, 104

Nein es gibt durchaus auch Pluralformen.
Aus -heit wird -heiten
Aus -keit wird -keiten
Also aus einer Einheit viele Einheiten
Und aus einer Höflichkeit werden viele Höflichkeiten

Kommentar von V4NiLL3PuDDinG ,

Anmerkung: Aus -ung wird -ungen eine Auswirkung viele Auswirkungen

Kommentar von Ded5ec ,

Er bezieht sich auf den Artikel "die" bei diesen Endungen. Nicht auf den Plural des Wortes.

Kommentar von Elfi96 ,

Bleibt dennoch bei 'die' als Artikel. 

Kommentar von Herb3472 ,

Ich denke nicht, dass sich die Frage auf Singular oder Plural bezieht, sondern darauf, dass diese Wörter grundsätzlich weiblichen Geschlechts sind (femininum).

Kommentar von latricolore ,

Steht ja auch eindeutig so in der Frage.

Kommentar von Deponensvogel ,

Weil Femina mit den anfgeführten Suffixen als Wortbildungselement Abstrakta sind, können sie nicht in den Plural gesetzt werden.

Das ist erst möglich, wenn die abstrakte Bedeutung einer dinglich-konkreten gewichen ist. 

Mehrere Einheiten sind mehrere Truppenabteilungen und viele Höflichkeiten sind nicht unterschiedliche Konzepte, die alle Höflichkeit meinen, sondern verschiedene Gesten etc. der Höflichkeit. 

Wenn ich mich nicht irre, ist das metonymischer Gebrauch und dieser Kommentar außerdem fehl am Platz.

Kommentar von V4NiLL3PuDDinG ,

Ich bitte um Verzeihung für meinen Fehler

Antwort
von Herb3472, 92

Ja, Substantiva mit diesen Endungen sind offensichtlich grundsätzlich feminina. Ist mir noch nicht aufgefallen, aber scheint so zu sein.

Kommentar von ralphdieter ,

außer Kuhdung :-)

Kommentar von Herb3472 ,

Mist, der Kuhdung ist tatsächlich ein maskuliner Endung.

Expertenantwort
von AstridDerPu, Community-Experte für Grammatik, 34

Hallo,

leider gibt es zum richtigen Artikel im Deutschen nur sehr wenige
Regeln. Außerdem gibt es zu jeder Regel wenigstens eine Ausnahme – Ausnahmen bestätigen die Regel!

Das Geschlecht richtet sich nach dem biologischen Geschlecht:

die Frau – die Lehrerin, die Ärztin, die Fremde, aber: das Mädchen

der Mann – der Techniker, der Lehrer, der Kater, der Fremde

weiblich (= die) sind die Endungen

- heit (Freiheit, Menschheit)

- tion (Information, Kalkulation)

- keit (Heiterkeit, Einsamkeit)

- tung / ung (Zeitung, Vermutung, Meinung, Betonung)

- t (Fahrt, Naht) aber: der Bart

- e (Zunge, Reise, Freude) aber: der Junge etc.

- schaft (Mannschaft, Bekanntschaft)

- ei (Bäckerei, Schreinerei, Bücherei)

männlich (= der) sind die Endungen

- er (Finger, Fehler) aber: das Fenster, die Leiter

- ling (Frühling, Sperling)

sächlich (= das) sind wiederum die Endungen

- chen / -lein wiederum sind Mädchen, Mäuschen, Tischlein, Entlein

chen und lein machen die Wörter klein! heißt es im Deutschen.

Das Geschlecht kann an der Bedeutung erkennbar sein:

weiblich:

- Motorradmarken (von: die Maschine) – die Harley-Davidson, die Yamaha

männlich:

- Tageszeiten – der Abend, der Vormittag, der Nachmittag aber: die Nacht

- Wochentage – der Montag, der Freitag, der Samstag

- Monate – der Mai, der Dezember

- Jahreszeiten – der Frühling, der Sommer, der Herbst und der Winter

- Himmelsrichtungen – der Norden, der Osten, der Süden, der Westen

- Wetter – der Wind, der Schnee aber: die Wolke

- alkoholische Getränke – der Wein, der Cognac aber: das Bier

- Automarken – der Audi, der BMW

sächlich:

- Farbnamen: das Blau, das Violett

(Quelle u.a.: deutschalsfremdsprache.ch)

Zusammengesetzte Hauptwörter (Nomen, Substantive, Namenwort) bekommen immer den Artikel des hinteren Wortes vorangestellt:

- der Tisch - das Tuch --------> das Tischtuch,

- das Bett - die Decke -----------> die Bettdecke

Bei ins Deutsche übernommenen Wörtern werden häufig Analogien gebildet u. ä.

Welcher Artikel richtig ist, kannst du im Duden (duden.de) nachschauen.

Auch gibt es landschaftliche Unterschiede.

Wo ich herkomme, sagt man z.B. die Fanta,

wo ich jetzt daheim bin, sagt man das Fanta.

Ein lustiger Text zum Thema Artikel im Deutschen:

spiegel.de/kultur/zwiebelfisch/zwiebelfisch-der-butter-die-huhn-das-teller-a-432890.html

:-) AstridDerPu

Kommentar von aetnastuermer ,

Ausnahme "das Kind"; ein Kind hat immer ein Geschlecht, männlich oder weiblich, und ist grammatikalisch ein Neutrum, was für ein Widersinn!

Antwort
von Ded5ec, 51

Das stimmt, hier findest du weitere Regeln: http://www.passion4teq.com/articles/der-die-das-genus-regeln/

Expertenantwort
von latricolore, Community-Experte für Italien, Italienisch, Deutsch, Sprache & Schule, 50

Ja, das stimmt.
Die Endung -schaft gehört auch noch dazu.

Und Wörter, die auf -chen und -lein enden, haben immer den Artikel das.

Antwort
von josef050153, 23

Bei -heit und -keit stimmt das absolut, bei - ung musst du aufpassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community