Angst vor erster Latein LK Klausur?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Keine Panik, du hasst gelernt, bis normalerweise gut in Latein und die Lehrerin macht dir auch Mut. 

Im Augenblick stehst du dir ausschließlich selber im Weg. Je mehr du dir Panik machst, desto eher machst du was falsch oder vergisst was.

Also wirklich tief atmen, keine Spruch, sondern Biologie: Wer tief atmet kann nicht gleichzeitig in Panik sein. Es beruhigt automatisch. Lenk dich ab, geh an die frische Luft (wieder tief atmen) und sag dir: ich schaff das, ich kann das. Ich hab alles Wichtige gelernt und bin gut vorbereitet. Und wiederhole, wiederhole, wiederhole diese Sätze.

Viel Glück morgen! Du kriegst das hin :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

latein klausuren sind so leicht. du guckst alles was du nicht weißt im lexikon nach undbildest einen sinnvollen zum text passenden satz draus. grammatik kommt normalerweise in der oberstufe ohnehin nicht dran

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo TeddyFioma99,

einige Fragen vorweg:

- Wenn du seit der 8 Latein hast, seit wann haben die anderen?

- Wenn du alles bestimmen kannst, also Vokabeln und Formen, wie gehst du dann bei einer Übersetzung grundsätzlich vor?

- Wenn keine kompletten Sätze drankommen, was soll dann eine Stilmittelanalyse? Das geht doch nur bei einem durchgehenden Text.

Info: In einer Klausur kann immer nur das abgefragt werden, was vorher besprochen wurde. Es dürfte also keine Überraschungen geben.

Vielleicht helfen dir dreiTipps (garantieren kann ich es nicht, aber es ist einen Versuch wert):

Nr. 1: Viele Schüler gehen von der Annahme aus: Jetzt wird es besonders schwierig und vielleicht sollen wir auch reingelegt werden. - Das erzeugt Angst und blockiert, weil man ständig überlegt, wo der Haken bei der Aufgabe ist (der dann gar nicht da ist). -  Bessere Denkrichtung: Jeder Lehrer ist hoch interessiert, dass seine Arbeit gut ausfällt. Und deswegen ist die Arbeit oft leichter als der Stoff, der vorher durchgenommen worden ist.

Nr. 2: Eine Sache, die unter der Bezeichnung "Neurolinguale Programmierung" (googeln!) läuft: Zu Hause setzt du dich in aller Ruhe hin und erinnerst dich an eine Situation, in der du dich unheimlich sicher gefühlt hast. Du versetzt dich in diese Lage und stellst fest: Was siehst du? Erinnerst du dich an Geräusche, Gerüche, Farben, Formen usw. - Wenn du dann ganz in der Situation bist, setzt du einen "Anker": Du kneifst dich z.B. fest in den Arm. - Wenn du dann in der Klassenarbeitssituation bist, kneifst du dich wieder in den Arm und erinnerst dich an alles.

Nr. 3: Bevor du überhaupt den Text ansiehst oder überhaupt anfängst: nichts tun und dreimal ganz tief durchatmen!

Wie gesagt: Eine Garantie gibt es nicht, aber es könnte helfen. Probier es aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich glaube, Nadelwald75 hat sich verlesen: anstatt komplexe Sätze --> komplette Sätze.

Aber ich denke auch, Nadelwald75 hat trotzdem Recht: keine Panik!!

Auch wenn du - wie du befürchtest - nicht alles korrekt übersetzen kannst, eine gewisse Stilmittelanalyse kannst du trotzdem machen.

Auch jemand, der nicht alles übersetzt hat, kann aus einem lateinischen Text gewisse Stilmittel finden. Dies sind:

1) Alliterationen: Wörter, die mit dem gleichen Buchstaben beginnen (veni, vidi, vici)

2) Anapher: gleicher Anfang von Sätzen oder Nebensätzen/Satzteilen (Frequenter egi, frequenter iudicavi, frequenter in consilio fui.)

3) Epipher: (das Gegenteil zu Anapher) gleiches Ende von Sätzen oder Nebensätzen/Satzteilen (Pacem feci, foedus feci.)

enden Sätze und Wortgruppen auf das gleiche Wort, kannst du automatisch folgendes Stilmittel mit anführen:

4) Homoioteleuton = gleich klingendes Wortende / Reim (Plenus venter non studet libenter.)

Hast du dieses Stilmittel, kannst du fast immer auch folgendes anführen:

5) Homoioptoton = mit gleicher Kasus- oder Personalendung (Pacem feci, foedus feci.)

6) Parallelismus = gleich gebaut = einander entsprechende Wortgruppen (= Satzteile) haben dieselbe Reihenfolge (meist auch dieselben Kasusendungen) z.B.:

Ego illum de suo regno,

ille me de nostra republica percontatus est.

7) Exclamatio: Ausruf (immer, wenn du ein Ausrufezeichen hast). z.B.: O tempora, o mores!

6) Asyndeton: Aufzählung ohne Konjunktionen wie et, aut usw.

z.B.: veni, vidi, vici

8) Hyperbaton: Schritt drüber hinweg / Sperrstellung = wenn eine Wortgruppe (oft Attribut und Beziehungswort) durch eingeschobene Wörter gesperrt und dadurch betont sind (magna hoc dico cum dolore)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bisschen spät ne? Versuch dir klar zu machen, was du oben beschrieben hast. Es wird eine leichte Klausur, du bist gut in Latein......

Durchatmen! Du schaffst das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?