Frage von GinaAsks900, 158

altenpflege ausbildung abbrechen, da es mir absolut nicht gefällt, wie soll ich das machen?

ich arbeite seid dem 1.9.15 in der altenpflege als azubi. doch der beruf ist sowas von S:H:I:T! ich hätte nicht gredacht die ekelhaft der beruf ist und wie anstrengend. nicht nur das frühe aufstehen (5UHR) sondern auch das abwischen von kot und das alle so ungepflegt sind macht mir echt zu schaffen. der geruch ist manchmal so schlimm das ich würgen muss.. ich will abbrechen, schon seid monaten aber wie soll ich das angehen ? muss ich da was beachten oder so? mein rücken tut sogar so weh das ich nicht mehr lange stehen kann, ich hab echt kin bock mehr.. ich kann mir garnicht vorstellen das es leute gibt die gerne im altenheim arbeiten und alte leute waschen.

Antwort
von Wannabesomeone, 109

So was sollte man sich auch mal anlesen, bevor man in die Ausbildung geht. Was erwartest du denn von senilen, physisch kaputten, Alzheimerpatienten und Menschen im Delirium?

Sprich mit deinem Chef darüber/kündige/ sage dass du die Ausbildung abbrechen willst. Aber Suche dir vorher schon mal eine neue Ausbildung (-sstelle), damit du keinen allzu großen Leerlauf hast.

Antwort
von Zaadii, 101

Im Prinziep must einfach ganz normal Kündigen. Macht sich halt im Lebenslauf nicht gut ( wobei das schon geht, aber Du must es halt immer wieder erklähren) ausserdem gibt es vom Amt erst mal kein Geld für ne Unterstützung. Am besten vorher schon ne andere Lehrstelle suchen oder direkt bei der Uni anmelden und erst kündigen, wenn die Alternative steht.

Antwort
von Sabsi69, 81

Der erste weg denke ich sollte die Berufsberatung sein. Dort kann man dir sagen wie es weiter gehen kann. Du solltest schon eine andere Lehrstelle haben, bevor du einfach zu Hause bleibst. Sprech doch auch mal ganz offen mit deiner Chefin. Sag ihr deine Bedenken, frag nach der Motivation der Kollegen, was sie schön an ihrer Arbeit finden. Zur Zeit siehst du nur das negative, aber es muss ja auch einen Grund gegeben haben warum du das werden wolltest 

Antwort
von kabatee, 54

such dir eine andere Lehrstelle und dann gehst du zum Arzt oder schon vorher spreche mit dem. dann lässt du Dir ein Atest ausstellen dass dich diese Arbeit psychisch fertig macht und du das gesundheitlich nicht mehr machen kannst und dann kündigst du fristgerecht.

Vorher aber Lehrstelle haben!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Antwort
von Sillexyx, 108

Ich war damals in einer ähnlichen Situation wie du, ich habe einfach gekündigt zum nächst möglichen Zeitpunkt. Wenn du noch in der Probezeit bist geht das sehr schnell. Den rest der Zeit wo ich noch hätte Arbeiten müssen, habe ich mich einfach vom Arzt krank schreiben lassen. Das war für mich der einfachste Weg. Ich würde nie wieder als Altenpflegerin arbeiten ist echt ein schlimmer job.

Kommentar von GinaAsks900 ,

danke du verstehst mich. ich habe an krankenhaus gedacht, notaufnähme wäre bestimmt mega cool aber hab angst das es da so .... ist wie im altenheim

Kommentar von Sillexyx ,

In der Notaufnahme ist es auch nicht immer einfach. Schichtdienst, sterbende, kranke, Kinder. Ich würde dir Vorschlagen erstmal ein Praktikum zu machen bevor du dich entscheidest.

Kommentar von TrudiMeier ,


ich habe an krankenhaus gedacht,

Was glaubst du, was du im KH tun musst? Essensausgabe, Kissen aufschütteln und vielleicht Händchen streicheln?  Du hast dich offensichtlich überhaupt nicht über die Berufe informiert. Notaufnahme hört sich cool an? Ist bestimmt cool, wenn dir Patienten auf die Füße kotzen? Cool, wenn ein blutüberströmter Patient eingeliefert wird? Klar, das ist nicht die Tagesordnung aber auch nicht gerade selten. Pflegeberufe sind ein Knochenjob, ob Krankenhaus oder Altenpflege. Zudem muss man dafür gemacht sein. Meinen Respekt an die Leute, die in Pflegeberufen arbeiten. Wenn du jetzt schon in der Altenpflege würgen musst, wie wird das dann beim Bettpfannen leeren. Auch im KH liegen alte Leute, die gewaschen werden müssen. Dir wird auch da der Rücken weh tun.  Was machst du dann? Die zweite Ausbildung hinwerfen? Das soll kein Vorwurf sein, aber warum willst du unbedingt einen Pflegeberuf erlernen, für den du offensichtlich nicht gemacht bist? Wenn du unbedingt einen Knochenjob machen willst, mit Sonn- und Feiertagsdienst, dann geh ins Hotel und lern Hotelfachfrau.

Antwort
von siciliano96, 44

Das nächste mal früher darüber nachdenken

Antwort
von Griesuh, 51

Kündige sofort den Arbeits und Ausbildungsvertrag. Beim Kündigen nicht den Schulvertrag vergessen.

Mit deiner Einstellung ist es besser, dass du aus der Pflege aussteigst.

Auch von der Krankenpflege rate ich dir dringenst ab. Du bist nicht für diesen Beruf geeignet.

Was glaubst du denn was dich in der Notaufnahme erwartet?
Jedenfalls nichts cooles.

Auch dort hast du den drei Schichtdienst. Morgens 5 Uhr aus dem Bett.

Und wenn die Kranken und Verletzen dort erscheinen wirst du die kaum im gestylten Zustand und wohlriechend vorfinden.

Neben den Ausscheidungen , vor denen du Ekel hast, kommen noch die Verletzungen, offene Brüche, schwere Traumata, Blut, erbrochenes und vieles mehr dazu.

Mein Tipp für dich: vergesse den Krankenpflege  - und oder Altenpflegeberuf.

Suche dir einen Job in einer Verwaltung.

Antwort
von Appelmus, 80

Das neue Ausbildungsjahr beginnt in Kürze. Hast du denn überhaupt schon nach einem anderen Beruf gesehen? Schon Bewerbungen rausgeschickt? Wenn nicht, warum nicht? Willst du ein Jahr in der Luft hängen?

Kommentar von GinaAsks900 ,

ALLES ist besser als Altenpflege. ALLES

Kommentar von Appelmus ,

Das beantwortet die Frage nicht. Was ist dein neuer Plan und wie weit bist du mit diesem?

Kommentar von GinaAsks900 ,

hab mich im januar schon für fachabi und Krankenschwester  beworben und hab auch einen platz da, aber ich weiss nicht wie ich am besten kündigen soll, und hab angst das wenn ich ins KH gehe es genau so doof ist wie im altenheim

Kommentar von Appelmus ,

Du wirst dich doch vorher über den Beruf ordentlich informiert haben? Spricht mit deinem Chef und teile ihm deine Gefühle und Pläne mit. Dann kündigst du einfach schriftlich.

Kommentar von Abbrandler ,

Auch Krankenschwestern haben mit Tod, Siechtum, Urin, Kot, Stress und Zeitdruck zu kämpfen, 12-Stunden-Schichten sind Normalität, Samstag,- Sonntag, Feiertag auch - . Wenn Du nicht aus Liebe zum Menschen und mit einer gewissen "Berufung" in die Pflege gehst, ist es besser , Du machst was ganz Anderes!

Notaufnahme hört sich cool an, aber ich glaube dafür muss man gemacht sein, vor allem psychisch, da gibt es Anblicke, die man erst mal ertragen muss....

HUT AB, vor allen die in irgendeinem Pflegeberuf sind !!

Gehe zur Berufsberatung und lasse Dich beraten, was für Dich geeignet wäre.

Ein Beruf für den man geeignet ist, ist was wunderbares, man geht einfach gerne Arbeiten und ist gut darin - egal in welche Richtung es geht :-)

Kommentar von Sillexyx ,

Lieber ein Jahr überbrücken als sich zu quälen und ein körperliches Wrack werden. Das Jahr kann man auch durch ein freiwilliges Jahr oder ehrenamtliche Tätigkeiten überbrücken.

Antwort
von Skeeve1, 51

Es gab schon viele gute Ratschläge, wie du weitermachen kannst, deswegen hier nur das hier:

Zieh die Reißleine, bevor es zu spät ist. Du willst nicht jahrelang einen Job machen, der dir nicht gefällt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten