Frage von Lackierer1990, 49

Allergien im Berufsleben?

Hallo, ich bin 27 Jahre alt und habe vor 6 Jahren meine Ausbildung zum Fahrzeuglackierer abgeschlossen. Ich übe den Beruf gerne aus und ich bin stolz darauf. Ich leide eigentlich schon immer an Heuschnupfen, dass lasse ich aber mit Hypersensibiliesierung behandeln bisher mit Erfolg. Nun bin ich auch im Beruf allergisch geworden, immer wenn ich schleifen muss Tränen mir die Augen und ich bekomme Nieselsucht, die Allergietabletten helfen auch nicht. Beim lackieren wird es noch schlimmer, Juckreiz und Atemprobleme kommen da dazu. Ich quäle mich schon seid Wochen durch die Arbeitstage und habe Angst jemanden über meine Beschwerden zu erzählen, da ich nicht Arbeitslos sein will. Ich werde bald Vater und wahrscheinlich auch zum Alleinverdiener, zudem habe ich einige Kredite laufen. Nun zur meiner Frage falls der Supergau kommt, wenn ich eine Umschulung wegen einer Berufsunfähigkeit machen muss, bekomme ich Finanzielle Unterstützung? Ich muss Miete, 2 Autos, paar Kredite, Strom und und und bezahlen und mit einem migrieren Ausbildungsgehalt kann ich es beim besten Willen nicht bezahlen. Ich weiß solche Themen gab es schon, aber ich konnte jetzt nicht direkt was passendes finden. Ich habe Existenzängste und bin am verzweifeln. Ich hoffe jemand kann mir Tipps geben. Danke

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von herakles3000, 27

Wen du Allergisch auf die Arbeiststoffe bist dan ist nicht das jobcenter zuständieg für deine umschulung sondern die Berufsgenossenschaft und das wäre auch finanziel ein vorteil. Frage dort am besten nach .Bei einer Umschulung durch das arbeitsamt bei einem bildungsträger gibt es nur Alg 1oder alg 2 Plus deine miete.Ansonsten würde nur deine Fahrtkosten ,Mehraufwandskiosten bei mehr als 6 stunden.Arbeistkleidung und zb Schulbücher bezahlt werden.Fals das jobcenter für deine umschulung zuständieg wäre Wäre es vieleicht auch besser bei einem Betrieb eine umschulung zu machen damit kanst du bei alg 2 noch 400€ Ausbildungsvergütung bekommen wen die firma einen umschüler bezahlt.Wichtieg ist das du eine Berufskrankeit festgestllt wird und anerkant wird aber Allergiesche Reaktionen auf lacke gehört schon zu den Anerkanten erkrankungen in diesem beruf..

Antwort
von derhandkuss, 28

Sollte es tatsächlich zu dem Fall kommen, dass Du aufgrund der Allergie Deinen erlernten Beruf nicht weiter ausüben kannst, solltest Du auf jeden Fall ver-suchen, die Allergie als Berufskrankheit anerkennen zu lassen. Für eine Umschulung wäre dann sicher die Berufsgenossenschaft zuständig. Diese übernimmt dann auch die Kosten für eine Umschulung (sofern Du Deinen erlernten Beruf nicht weiter ausüben kannst).

Antwort
von silberwind58, 32

Bei der Miete wird Dir bestimmt geholfen,aber bei zwei Autos oder Kredite nicht . Geh doch mal zum Jobcenter und erkundige Dich genau.

Expertenantwort
von FORTBILDUNG24, Business Partner, 19

Hallo Lackierer1990,

ja klar bekommst Du bei einer Umschulung aus gesundheitlichen Gründen Unterstützung ( Krankenkasse, Jobcenter etc.).

Einen super Artikel zum Thema Umschulung findest Du hier:

http://www.ratgeber-weiterbildung.com/umschulungsmoeglichkeiten/

Beste Grüße und viel Erfolg

Serviceteam FORTBILDUNG24

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten