Frage von DiesDasJoel, 140

Abitur wegen Mathe nichts wert?

Hallo alle miteinander.

Ich habe jetzt die 11. Klasse eines g8-Gymnasiums in Niedersachsen geschafft. Hier meine Zensuren:

Englisch-LK: 11 NP Deutsch-LK; 11 NP Spanisch-LK: 08 NP Politik-Wirtschaft (GK): 13 NP Philosophie-GK: 13 NP Erdkunde-GK: 09 NP Geschichte-GK: 10 NP Mathe-GK: 03 NP Biologie-GK: 10 NP Seminarfach "Filmisches Erzählen" (wo die Facharbeit geschrieben wird): 12 NP Sport: 05 NP

Überall - sei es Familie oder Verwandte - werde ich auf diese Mathenote herunterreduziert. Natürlich weiß ich, dass das keine gute Note ist, aber ich kann es nicht besser, ich hab so viel versucht. Das tut extrem weh, weil man mich nur darauf runterreduziert, der Rest komplett aus der Acht gelassen wird. Mir wird gesagt, ich hätte bessere Chancen mit einem Realschulabschluss gehabt mit einer 4 oder 3 in Mathe, ich würde niemals einen Ausbildungsplatz geschweige denn einen Studienplatz bekommen. Stimmt das? Ist es richtig und logisch, dass ich nur auf diese eine Note reduziert werde? Ist der Rest egal? Selbst meine Mathelehrerin meinte, dass das Mathe, was bei uns unterrichtet wird, nirgendwo außer in Mathematik-Studien etc. gebraucht werden würde.

Ich fühle mich wertlos. Soll ich etwas überall nur eine 4 haben, dafür keine 5 in Mathe und alles wäre in Ordnung? Ist es das, was reicht? Man fühlt sich einfach schlecht, wenn nur Salz in die Wunde gestreut wird. Aber das ist doch der Mensch, man sieht nur das negative. Wenn ich mit einem guten Abitur keine Zukunftsperspektive habe aufgrund einer Note, dann brauch ich doch gar nichts mehr zu machen. Ist doch eh dann alles sinnlos...

Antwort
von Wakeup67, 69

Was für ein Unsinn! Diese Leistung sollen dir die Stänkerer erst mal nachmachen. Lass sie mal ihre Zeugnisse auf den Tisch legen. Klar sind 3P in Mathe nicht dolle, du wirst aber ja auch nicht gerade Mathe studieren wollen. Jeder hat Stärken und Schwächen, wobei du eindeutig mehr Stärken zu haben scheinst. Mach dir mal keine Sorgen. Du machst deinen Weg. Selbst durch die Mathe, die du im Studium brauchst, kommst du durch, selbst wenn du jetzt unterpunktet hast. 

Antwort
von Laury95, 74

Du hast ein super Zeugnis! Lass dir da nichts einreden, für Leistungskurse 11 Punkte ist doch super! Und die Philosophie Note (war auch immer eins meiner Lieblingsfächer^^)

Ich hatte in Mathe immer nur einen Punkt auf dem Zeugnis und 0 Punkte in den Arbeiten. Ich habs gar nicht gecheckt, dafür waren die anderen Noten aber gut.. Man bekommt trotzdem einen Studienplatz oder eine gute Ausbildung, denn wenn du z.B. in Richtung Geisteswissenschaften studieren willst, interessiert die Mathe Note kein Schwein (außer bei Psychologie)

Und Sport ist doch auch total egal, wenn du von den Noten weiter so bleibst, wirst du auch einen guten Abi-Schnitt haben und hast gute Chancen, an einer Uni mit NC angenommen zu werden.

Denk einfach dran: Es gibt Leute, die sind in Mathe noch schlechter.. Ich hätte niieeemals 3 Punkte geschafft ^^

Konzentrier dich auf auf deine Stärken, nicht auf deine Schwächen, bleib weiter am Ball bei deinen LK´s und den Fächern, die dir Spaß machen. Ob du jetzt auch weiterhin in Mathe 3 Punkte hast... Ist doch egal!

Sag das deinen Verwandten auch direkt: "Hey, hast du dir denn auch mal meine anderen Noten angeschaut? Die Kurse, in denen ein erhöhtes Anforderungsniveau herrscht, in denen ich trotzdem sehr gut bin?"

Ich würde mich wirklich feiern, wenn mein Kind später solche Noten hätte.. Hab von 8 Punkten in Spanisch immer geträumt :D

Kommentar von DiesDasJoel ,

Danke dir! Genau so habe ich auch mit ihnen geredet, aber das hat sie nicht interessiert. Diese Mathenote steht so im Vordergrund, dass ich denen schon gar nicht mehr in die Augen gucken mag. Ich würde gerne in dieser Stadt bleiben, aber hier ist VW so eine Monopolstellung und...es ist einfach..doof^^

Kommentar von Laury95 ,

Ah, Wolfsburg? :D

Irgendwie sehen viele Menschen, vor allem Eltern, immer nur die schlechten Sachen... Kommt mir so vor, als wenn sie das Zeugnis erst nach einer schlechten Note absuchen, als sich über die guten zu freuen

Kommentar von DiesDasJoel ,

Genau richtig, Wolfsburg^^ In der Stadt ist es so, dass Arbeit und entsprechender Verdienst so unfair verteilt ist, dass es schon nicht mehr schön ist...

Antwort
von Chrisgang, 62

Naja, du wirst sicher auch in einem Bewerbungsgespräch auf diese Note angesprochen werden. Wenn du aber erklären kannst, was dir in diesem Fach schwer fällt sollte auch das Unternehmen dafür Verständnis haben. Die Begründung warum du dort nicht gut bist, kannst du ja jetzt mal bei der Verwandtschaft üben!

In Bereichen in denen Mathematik keine große Rolle spielt, wirst du durchaus gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz haben. Wenn du jedoch später einmal einen Beruf ausüben möchtest, in dem du finanziell auf festen Beinen stehen möchtest und Mathe aber nicht dabei sein darf wird es schwierig. Eig. bleibt dann nurnoch etwas im Rechts-Bereich!?

Kommentar von DiesDasJoel ,

Das Ding ist ja, dass ich, was Mathe angeht, doch nicht vollkommen blöd bin. Lebens- und berufswichtige Elemente wie Prozentrechnung, Dreisatz, Mal/Geteilt, Zinsrechnung etc., das alles kann ich ja. Wirtschaftliche Vorgänge sind mir auch durch den Politikunterricht bekannt. Lediglich diese Inhalte, die in der Oberstufe vermittelt werden, die ich wirklich nicht brauche, das kann ich nun mal nicht.

Kommentar von Chrisgang ,

Was macht man denn bei euch in der Oberstufe?

Differential und Integralrechnung sind für fast alle technische und wirtschaftliche Berufsbereiche essenziell. Statistik ist überalll wo es um Menschen geht unverzichtbar! Also den Oberstufen-Stoff braucht man wirklich! Ich verstehe noch nicht ganz, wie du auf diese Behauptung kommst um ehrlich zu sein?

Aber das ist noch lange Kein grund zur Verzweiflung. Du musst es nur richtig argumentieren! Wenn du sagst "ich möchte einmal Rechts-Berater werden" dann wird auch deine Verwandtschaft einsehen, dass die Mathematikkenntnisse hierfür irrelevant sind. Als Ingenieur, Personalfachkraft, Psychologe, Soziologe was auch immer wirst du da aber Schwierigkeiten haben.

Kommentar von DiesDasJoel ,

Ich kann nur das wiedergeben, was uns unsere Lehrer erzählt haben. Dieses Halbjahr haben wir analytische Geometrie gehabt mit Vektoren etc.

Differential- und Integralrechnung war 10. Klasse bei mir.

Kommentar von Chrisgang ,

Vektorrechnung ist in Geographie und Technik unverzichtbar!

Eure Lehrer haben das erzählt, weil sie Lehrer sind! Hätten sie einen guten Beruf/ein sinnvolles Studium gewählt, wüssten sie, dass man Mathe braucht!

Die einzigen Berufe bei denen man Mathe nicht braucht sind außerhalb der Rechtssprechung wirklich nur Lehrer...

Antwort
von Anton26S, 43

Man kann nicht alles können, wenn Mathe nicht so Deins ist, dann ist es halt so. Ich denke mir immer: solange man eine nicht so gute Note ausgleichen kann, ist alles in Ordnung :D Ne, aber mal Spaß bei Seite, natürlich ist es nicht sooo gut, wenn du ausgerechnet bei Mathe eine kleine Schwäche hast, aber bei allen anderen Fächern sind die Noten ja echt gut! Finde es schade, dass du, aber allgemein auch, nur aufs schlechte reduziert wirst. Viel wichtiger ist, dass der Gesamtschnitt vom Abitur gut ist, dann kommt es auf Mathe nämlich auch nicht mehr an! Mal so nebenbei: Ihr habt drei Leistungskurse?!:o in Hessen haben wir nur zwei, dachte das wäre in ganz Deutschland so :D

Kommentar von DiesDasJoel ,

Ich hab so das Gefühl, dass wir das einzige Land mit drei Leistungskursen sind. Wir haben insgesamt fünf Prüfungsfächer, worunter drei eben Leistungskurse sind und zwei auf Grundkursniveau. :)

Antwort
von blueocean, 69

Nein nein
Solange du später nichts mit Mathe machst, ist diese Note nicht sehr entscheidend :)
Stress dich nicht so :)

Antwort
von Ysosy, 56

So schlimm ist es nicht. In einigen Bereichen wirst Du mit dem Zeugnis sicher sehr Schlechte Karten haben. Z.B das Bankenwesen.

Aber in vielen Ausbildungsberufen wird erst einmal fast Jeder eingeladen und darf sich dann am Einstellungstest beweisen. Wenn man dort im Bereich Mathematik schlecht abschneidet aber der Rest passt, wird man zum Einstellungsgespräch eingeladen. Dann ist Mathematik nahezu bedeutungslos. Also Kopf hoch das wird schon.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community