Frage von Hotdogbot, 69

2015er c250d T-modell gedrosselt?

Hey, ich habe mal nichts so direkt gefunden und vll. gibts ja wen der was davon versteht der mir das mal fix beantworten kann :p und zwar bin ich letztens bei einem bekannten im neuen 2015er mercedes c250d mitgefahren. Der hat ja laut angabe 500nm und 204ps, wie kommts das sich die 500nm so unsportlich anfühlen? und bei 235km/h auf der autobahn dreht der motor auch nur sehr niedrig was dazu führt das bei 235km/h schluss ist, liegt das am dieselmotor oder ist das von mercedes beabsichtigt? Bei vielen herstellern ist ja normalerweise ab 250km/h abgeregelt.

Antwort
von Jandreas96, 7

Zum Thema "unsportlich"...

Ich versuche es mal bildlich zu erklären ohne irgendwelche wissenschaftliche Formeln... Wikipedia erklärt das übrigens ganz prima ;-)...

Punkt eins - Drehmoment hat erstmal nichts mit Leistung und zu tun (Bsp. Traktor oder LKW).

Kleines Bsp. aus der Praxis (youtube) Wettrennen auf der 1/4 Meile zwischen DTM-Fahrzeug und einem "Renn-LKW" auf der Avus in Berlin.

Bis 75 % der Strecke ist der Audi 1-1,5 Fahrzeuglängen voraus, dann schlägt die Stunde des Diesels und dessen Drehmoment - der LKW zieht vorbei und gewinnt das Rennen mit einer halben Länge Vorsprung!

Aus meiner Praxis (C-Klasse T-Modell 250Cdi)

Stelle dir folgende Situation vor (schon oft versucht und Kumpels mit ihren Boliden geärgert): Autobahn Fließender Verkehr bei ca. 100 - 120 km/h

Diesel arbeitet im optimalen Bereich 5. Gang (max. Drehmoment!) neben mir Saugmotor Porsche oder BMW M3 ebenfalls Sauger, beide geben wir Vollgas - die C-Klasse geht wie vom Gummiband gezogen voran und erfährt sich relativ schnell einen Vorsprung von ca. 50m, wogegen der Sauger erstmal Drehzahl benötigt um Leistung und Drehmoment du generieren -

(schaltet dieser natürlich runter um schneller in den optimalen Bereich für seinen Motor zu gelangen ist das Spielchen natürlich relativ schnell "verloren").

Dieses "Spiel" funktioniert ca. 200m dann kommt der "Porsche oder M3" mit Leistungsüberschuß...und zieht an dir locker vorbei.

Anderst sieht es jetzt mit den "downgesizeten" Motoren aus, da funktioniert diese "Spielchen" nicht mehr ganz so gut... leider ;-)

Zusammenfassend kann man sagen:

Befindet sich ein Diesel im optimalen Drehzahlbereich und ein Benzin-Saugmotor nicht,  ist der Diesel durchaus in der Lage auch höher motorisierte Fhzg. (bitte jetzt keinen Diesel Polo 1,6L mit einem M3 vergleichen...!)  im Zwischenpurt deutlich zu distanzieren und seinem Frahrer ein breites Grinsen herauszulocken...

Persönlicher Tip

Wenn du ein Auto "wirkich" sportlich (natürlich kann man auch einen Diesel "sehr schnell" bewegen...keine Frage!) fahren willst - Rennstrecke, etc. und Wirtschaftlichkeit ergo Spritverbrauch (z.B. Berufspendler, etc.) keine Rolle spielt, würde ich immer zu einem Saugmotor oder einem Kompressor (z.B. Cooper S) oder einem gut abgestimmten Turbo (kein Turboloch, schnelles Ansprechverhalten, etc. ) greifen. Der Grund ist die nahezu lineare Leistungsabgabe des Mototors, welcher sich dann im Grenzbereich leichter kontrollieren und damit schneller fahren lässt...

...damit möchte ich es mal belassen...hierzu kann man seitenweise noch schreiben ...

Ich wünsche euch allzeit eine gute Fahrt!

Antwort
von BenzFan96, 39

Wenn du mit Kickdown bis auf 235 km/h hochbeschleunigst, dürfte der Motor dann schon recht hoch drehen... Erst danach wird die Automatik wohl den höchsten Gang einlegen, womit sich das Drehzahlniveau wieder senkt.

Vielleicht ist dein Bekannter ja einfach nicht so sportlich gefahren.

Übrigens wird der C 250d eigentlich mit 247 km/h angegeben. Oder war es die 4matic-Variante als T-Modell? Dort sind es 235 km/h.

Das hat auch nichts mit Abregelung zu tun, sondern schlicht mit dem Luftwiderstand, gegen den die 204 PS bei dieser Geschwindigkeit nicht mehr ankommen. Abgeregelt werden bei Mercedes normalerweise nur Fahrzeuge, die sonst über 250 km/h schaffen würden.

Der OM 651 zieht eigentlich ganz gut, gerade bei niedrigeren Drehzahlen, die höchste Ausbaustufe mit 204 PS bin ich letzten Sommer mal im GLK gefahren.

Spätestens als Mopf dürfte der C 250d ohnehin den neuen OM 654 bekommen, der gerade in der E-Klasse eingeführt wurde.

Antwort
von Jandreas96, 6

Hi,zum Thema Abregeln unterhalb der 250 km/h - Grenze.Ja - es wird abgeregelt! Und zwar aus Gründen des sog. "durchschnittl. Flottenausstoßes"...der Gesetzgeber lässt grüßen!!!Die Hersteller "sind angehalten" alljährlich Ihren Flottenausstoß zu reduzieren...

Aus diesem Grund entwickeln Hersteller auch vermehrt "Kleinwagen mit u ohne E-Antrieb" mit geringem Verbrauch und Ausstoß um mehr "Luft" nach oben hin für Ihre "Premiumfahrzeuge (KW-Boliden)" zu haben.

Einige Beispiele:

BMW 320D regelt ab! Dieser Erreicht mit Serienbereifung nicht einmal die angebene Höchstgeschwindigkeit (Askunft BMW nur mit den 18" Felgen - was für ein Witz)

BMW 318D regelt ebenfalls ab.

Ich selbst fahre eine C Klasse 250 CDI Bj. 10/2013 diese regelt nicht ab und läuft laut GPS im "freien Fall ;-)" über 250km/h...

VG und allzeit eine gute Fahrt!

Antwort
von transatlantik93, 42

Nun, nach dem ich diesen Bericht gelesen habe, klingt es so, als ist dieser Merc nicht als Sportmodel gedacht und entworfen worden. Viele Autos heute sind gedrosselt, da wird sich Mercedes gedacht haben das es reicht mit 235km/h über die Autobahn zu fahren und dabei keinen Gehörschaden zu haben vom hochdrehendem Motor.

http://www.auto-motor-und-sport.de/fahrberichte/mercedes-c-250-d-coupe-10234635....

Kommentar von Hotdogbot ,

ja klar diesel mögen nicht hoch drehen aber selbst beim beschleunigen ausm stand ist das ein witz, wenn sich 500nm so anfühlen würde sich niemand einen porsche kaufen :P

Kommentar von transatlantik93 ,

Es wird als Komfort Auto auch einiges an Spielzeug an Bord haben, soll heissen das es Tonnen schwerer ist als ein Porsche der auf Sport getrimmt wurde. So ist das halt bei Autos.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community