Antworten von Candlejack

  • Hund einer Bekannten zerkratzt meine Couch / Zahlt die Versicherung?
    Antwort von Candlejack ·

    Deine eigene Haftpflicht zahlt das nicht, weil nicht DU bei Dritten Schaden verursacht hast, sondern bei Dir verursacht wurde.

    Die Hausrat zahlt nicht, weil ein kratzender Hund keine versicherte Gefahr ist.

    Für Schäden des Haustiers muss jedoch nach BGB der Hundehalter aufkommen und wenn er dafür keine Tierhaltehaftpflicht hat, zahlt er den Krempel eben selbst. Lass Dir die Adresse der Freundin geben und frage dort nach Schadenersatz.

  • Wie sind die Guthabenzinsen bei Darlehnsverzicht Wüstenrot nach ABB A Stand: 04/2006?
    Antwort von Candlejack ·
    Leider fehlen mir die Allgem. Bausparbedingungen Variante A, Stand 04/2006.

    Dann bitte bei Wüstenrot bzw. dem Berater nachfordern !

    Um keine "schlafenden Hunde" zu wecken

    Was willst du da wecken, wenn Du nach dem Bonuszins fragst ? Das ist tägliches Geschäft, da riecht keiner irgendwas. Du hast die Chance Auszahlung oder Kredit, wieso solltest Du da schlafenden Hunde wecken ?

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von IngAC ,

    Gerade das wollte ich nicht, sonst hätte ich dort sicher als Erstes nachgefragt. Meine Frage hat sich in der Zwischenzeit erledigt.

    Kommentar von Candlejack ,

    Ich weiß nicht, wieso sich manche mehr Probleme machen als notwendig. Die Nachfrage dort ist tägliches Geschäft, da kann man keine Hunde wecken. Aber hat sich ja eh erledigt...

  • Deckt meine Haftpflicht?
    Antwort von Candlejack ·
    Deckt meine Haftpflicht?

    Das musst Du deine Haftpflicht fragen ? Wir wissen hier weder, bei wem Du versichert bist, noch in welchem Tarif !

    Du solltest wissen, ob Vorsatz vorliegt, denn Vorsatz heißt nichts anderes als ABSICHT. Was Du meinst, ist eventuell grobe Fahrlässigkeit. Das wiederum ist auch eine Sache des Tarifs.

  • Suche eine Alternative zur Riester-Rente
    Antwort von Candlejack ·

    Sorry, aber das trieft doch schon wieder vor Vorturteilen und Arroganz gegenüber anderen...

    zwei Riester-Verträge aufdrehen lassen

    Entweder andrehen oder aufschwatzen... und woher nimmst du diese Meinung. Frühzeitige Altersvorsorge macht sehr gut Sinn.

    Auf eine der Beiden gehen seine VL-Leistungen.

    Also AVWL, so gut kann man VL auch nutzen...

    Bei seinen Verträgen zahlt er Unmengen an Verwaltungskosten

    Da muss man jetzt schauen, wie lange wie viel für was anfällt. Kann tatsächlich zu teuer sein.

    Von Anfang an riet ich ihm zu einem Banksparplan.

    Na wunderbar. Für einen Menschen um die 20 einen Banksparplan ? Da kann er ja gleich mit angezogener Handbremse Richtung Rente rasen bzw. sein Geld aus dem Fenster hauen. Riester-Banksparpläne sind für 99% der Jugendlichen NICHT das richtige Mittel.

    Aber er vertraute lieber seinem "Versicherungsbetrüger".

    Und was soll diese Verurteilung jetzt wieder. Unabhängig davon hat ihm sein Versicherungsbetrüger immerhin wohl mehr Rendite verschafft als sein Vater mit so einem Banksparplan.

    was ist denn überhaupt noch empfehlenswert?

    das kommt auf Wünsche, Vorstellungen etc. des Juniors an. In Richtung Fondsrente sollte das schon gehen.

    Den Bankern vertraue ich nicht, weil die ja auch nur ihre Provision kassieren wollen

    ALLE in der Wirtschaft verdienen an Ihren Produkten Geld, nicht nur die Banker. Aber auf die kann man so schön draufhauen.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von minzihugo ,

    Danke für Deine Antwort. Jetzt nenne ich Dir mal die Summen, die mich so sehr schockieren. Beim ersten Vertrag zahlte er 660,- Euro ein. Die Grundzulage beträgt 90,67 Euro. Plus die erwirtschafteten Beträge von 104,06 Euro. Davon gehen jetzt aber 19,23 Euro für einen Ausgleich für unterjährige Zahlungsweise (was immer das auch sein soll) ab. Dann noch einbehaltene Abschluss- und Vertriebskosten 148,92 Euro. Und zusätzlich noch Verwaltungskosten in Höhe von 59,35 Euro. Ich als Laie finde das ziemlich krass.

    Zweiter Vertrag: eingezahlter Betrag 319,08 Euro Grundzulage 43,83 Euro erwirtschaftete Erträge 35,34 Euro minus unterjährige Zahlungsweise 8,75 Euro Abschluss- und Vertriebskosten 46,94 Euro Verwaltungskosten 24,51 Euro.

    Denke, da gibt es bessere Angebot zur Altersvorsorge, oder?!

    Kommentar von Peterxkcd ,

    Die Kosten sind ja bei Vertragsabschluss bekannt. Verstehe nicht warum jemand das so abschließt und sich hinterher über die Kosten beschwert.

    Kommentar von Candlejack ,
    • 660 = 55 EUR, kann eine sinnvolle Summe für die 4%-Hürde sein
    • die Grundzulage von 90+44 = 134 EUR zeigt, dass da wohl etwas wenig eingezahlt wird, um die volle Zulage zu erhalten !
    • wieso hat er überhaupt 2 Verträge mit 55 und 26,59 ?
    • unterjährige Zahlweise = nicht Zahlung jährlich, sondern monatlich. Ich denke, Du kümmerst Dich um deine Verträge selbst ? Mensch, das sind Basics !
    • wie oft fallen diese Kosten an, wofür genau und wie viel würden andere Konzepte im Vergleich kosten ?
    • wenn er 148,92 im Jahr zahlt und das bei 5 Jahren Zillmerung = 744,60, völlig normale Kostenstruktur bei einem Vertrag mit ca. 26.000 Beitragssumme
    • Du denkst, es gibt bessere Angebot ? Hast Du welche vorliegen ? Besorg Dir ein paar oder einen Berater, der es Dir sagen kann :-)
  • Frührente, aber wie viel ist das überhaupt?
    Antwort von Candlejack ·
    wie viel diese Frührente eig. herbergt

    wie bitte ?

    Meinst Du mit Frührente die Rente ab 63 ohne Abzüge oder die frühestmögliche Rente ab 63 mit Abzügen oder die Erwerbsminderungsrente oder...

    Arbeitsunfähigkeitsgeld sollte das Krankengeld meinen und das sind ca. 70% des Einkommen. Das wird völlig anders berechnet als Renten.

    Meinst Du mit der staatlichen Unterstützung die Grundsicherung oder HartzIV ?

    Sorry, aber du wirfst hier irgendwelche Begriffe in den Raum und irgendwelche Sachen, die Du mal irgendwo gehört hast. DU redest um den Brei drumrum. Daraus wird doch keiner schlau. Und wenn wir nicht wissen, was Du meinst, können wir auch nicht ordentlich antworten.

  • HarzIV will meine versicherung
    Antwort von Candlejack ·

    Einen VL-Vertrag macht normalerweise der AN, der AG zahlt nur drauf ein. Somit müsstest Du Unterlagen haben. Wenns altersvermögenswirksame Leistungen (AVWL) sind, müsstest Du zumindest einen Durchschlag haben, denn auch dort unterschreibst Du einen Antrag. Genauso wie bei der bAV. DU unterschreibst die Anträge, DU erhälst einen Durchschlag und wenn Du keine Unterlagen bekommst als Versicherter, dann geh zum Chef und lass Dir Unterlagen geben. Das war zu meiner Zeit in der bAV Gang und Gäbe. Der Mitarbeiter muss wissen, was er hat !

    Selbstverständlich dürfen die Einkommen und Vermögen prüfen. Allerdings ist eine AV vor Anrechnung geschützt. VL sind Vermögen, weil Du rankommst. Wenn diese in AVWL laufen, dann sind sie meiste befreit.

    bAV ist keine staatliche oder gesetzliche Altersvorsorge.

  • Bausparvertrag früher kündigen
    Antwort von Candlejack ·

    Bausparkassen haben doch normalerweise zuständige Betreuer, die alle Fragen beantworten und die dafür auch noch bezahlt werden ?

    Bausparverträge, die NICHT zuteilungsreif sind, kann man kündigen. Entweder ohne Gebühr in einer gewissen Frist (je nach Tarif 3-6 Monate) oder sofort mit Gebühren. Oder man kann ein Darlehen für Fenster und Türen nehmen.

  • Wer könnte gut diese Geschichte mit Börsen und Wirtschaft erklären? :0
    Antwort von Candlejack ·

    In der Schule lernt man normalerweise, sich so ordentlich auszudrücken, dass am Ende eine verständliche Frage rauskommt, was wem und wie erklärt werden soll...

    Wenn Dir jemand die Börse erklären soll - Wiki. Wenn Dir jemand erklären soll, wie Börse und Wirtschaft zusammenhängen - Wirtschaftskreislauf. Ansonsten ein sehr komplexes Thema, was man hier nicht in 2 Sätzen erklären kann. Oder geht's ohnehin schon wieder um Hausaufgaben ?

  • Arbietnehmersparzulage beantragen
    Antwort von Candlejack ·

    Nein. Aber diese Frage sollte Dir auch der Berater geben können, bei dem Du den VL-Vertrag hast. Dazu ist der da.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von BlackyGizmo ,

    bestimmt nicht für Steuererklärungsfragen.

    Kommentar von Candlejack ,

    Ach BlackyGizmo, heute haste mich auf dem Kiecker was ?

    Ein Berater ist grundsätzlich nicht für Steuererklärungsfragen da, das ist Standesrecht und dafür gibt es Steuerberater. Für die einfache Frage, welche Formulare für die ASZ benötigt und ausgefüllt werden müssen, wird allerdings auch der Berater ausgebildet und hat die dafür notwendige Kompetenz. Dass nämlich für die reine ASZ der Mantelbogen (gern auch verkürzt) und die Anlage N benötigt wird, ist nun fast Berateralltag...

  • Versicherungslabyrinth? Wer hilft mir raus?
    Antwort von Candlejack ·

    Wir sind das Volk ??? ;-)

    Ich bin in Sachen Versicherungen momentan überfordert

    Das geht viele so, das ist auch normal, such Dir einen Fachmann außerhalb des Internets...

    aus Gefälligkeit

    man schließt NIE eine Versicherung aus diesem Grund ab...

    Wer holt mich das raus

    Du selbst, wenn die nächste Kündigungsfrist anliegt...

    1. lebensnotwendig nicht, kann aber sinnvoll sein
    2. für Kinder sehr sinnvoll, die können noch nicht viel absichern
    3. das kann durchaus sinnvoll sein als Vorsorge für Kosten wie Ausbildung, Studium, Auslangsaufenthalt etc.
    4. das gleiche macht jeder Schutzbrief einer Versicherung für 8 EUR im Jahr, in meinen Augen nein.
  • Wo steht die Steueridentifikationsnummer?
    Antwort von Candlejack ·

    Die SteuerID findest Du eigentlich an vielen Stellen: auf dem Schreiben des Finanzamtes von damals, auf den Lohnbescheinigungen (wieso gibt's da keine ) oder eben auf den Amtsnachweisen von Lohnersatzgeld, auf Steuerbescheiden, auf den eLohnsteuerbescheinigungen oder frag mal Deine Bank, die haben die oft in den letzten Wochen selbst nachgefragt.

  • Wohin mit dem Geld, wenn man es in der Schweiz hat?
    Antwort von Candlejack ·
    Es gibt nirgends vernünftige Zinsen

    Da gibt es durchaus Alternativen...

    als Schweizer kann ich im Moment mein Geld nicht in fremden Währungen anlegen. Da könnte ich das Geld gerade so gut aus dem Fenster werfen.

    So ein klein wenig Bergschluchten-Arroganz kommt da schon durch oder ? Alles außerhalb des CHF ist aktuell Geldvernichtung ??? Ich bitte Dich...

    Ich hätte gerne eine Anlage (4-6%) ohne horrende Gebühren. So auf die nächsten 5 Jahre raus.

    Das hätten derzeit viele gern, aber das ist aktuell nicht machbar, zumindest nicht mit Bankensicherheit. Entweder gehst Du dafür gewissen Risiken ein oder bewegst Dich einige km von der Schweiz weg. Dir geht's allerdings im Moment wie vielen, bei denen gute langjährige Anlagen auslaufen und die in der aktuellen Situation ankommen.

    Was für Anlagemöglichkeiten gibt es

    Mit deinen Vorgaben - aktuell KEINE, es sei denn Du nimmt die angesprochenen Alternativen in Kauf. Oder aber Du lässt Dich von den seit Jahrzehnten hochgelobten Schweizer Bankern beraten. Hat auch den Vorteil, dass ja außerhalb der Schweiz dein Geld zum Fenster rausgeworfen würde... ;-)

    Alle 11 Antworten
    Kommentar von Willwissen100 ,

    Rund um die Schweiz gibt es Euros. Und der verliert 7% pro Jahr. Das ist leider Tatsache.

    4-6% gibt es wohl. Als Staatsanleihen. Und die sind gute Anlagen. Aber im Moment eben nicht in CHF.

    Es gibt nicht KEINE Anlagen. Immobilien haben eine langfristige Rendite von 6% und Aktien von 8%, jedoch mit mehr Risiko. Aber Aktien und Bauen möchte ich im Moment nicht.

    Kommentar von ArminSchmitz ,
    4-6% gibt es wohl. Als Staatsanleihen.

    In welcher Währung? Mit welcher Bonität? Argentinien und Griechenland haben in der Vergangenheit auch mit Spitzenrenditen bei ihren Staatsanleihen gelockt. Beide Staaten haben danach einen Staatskonkurs hingelegt. Die Anleger haben massiv Geld verloren, bis zu 70% ihrer Einlagen. Es gibt weder in CHF noch in EUR sichere Staatsanleihen mit 4 bis 6% Rendite, bei keiner denkbaren Laufzeit.

    Kommentar von Willwissen100 ,
    Es gibt weder in CHF noch in EUR sichere Staatsanleihen mit 4 bis 6% Rendite

    Genau das ist ja mein Problem. Früher konnte ich in Kassenobligationen anlegen. Die sind bei den CHF auf 0.00%, bei € auf 0.125% für 5 Jahre. Bei 10 Jahren auf 0.5%. Ich hatte aber auch schon welche mit 7%. Im Moment wäre ich froh, wenn ich irgendwo 4% erreiche. Einzig bei der Cembra Money Bank gibt es noch 1.5%.

    Kommentar von ArminSchmitz ,

    Vor etwa 20 Jahren habe ich auf CHF-Festgeld mal 8% bekommen. Die Zeiten sind vorbei und kommen so schnell nicht wieder. Auch 4% sind ohne Risiko unrealistisch.

    Kommentar von Candlejack ,
    Rund um die Schweiz gibt es Euros.

    Bei den direkten Nachbarn schon...

    Und der verliert 7% pro Jahr. Das ist leider Tatsache.

    woran machst Du das fest ?

    4-6% gibt es wohl. Als Staatsanleihen. Und die sind gute Anlagen. Aber im Moment eben nicht in CHF.

    In welcher Währung mit welcher Bonität ? Es gibt auch 8% oder mehr ;-) Dann nimm halt andere Währungen.

    Immobilien haben eine langfristige Rendite von 6% und Aktien von 8%, jedoch mit mehr Risiko.

    DU hattest Vorgaben gemacht. Weder Immobilien noch Aktien passen dort rein. Sowohl vom Risiko als auch von der Laufzeit. Daher auch meine Aussage: Es gibt KEINE Anlagen in der Höhe mit deinen Vorgaben und zu deinen Wünschen. Bitte richtig lesen !!!

    Ich hatte aber auch schon welche mit 7%

    Was wir alles mal hatten interessiert aber heute nicht mehr ! Wir hatten mal Aktien mit 30%, Sparbücher mit 3%, Anleihen mit 8% und Baufis mit 12%...

  • BHW D maXX 4,25
    Antwort von Candlejack ·

    Wieso hast Du 2004 diese beiden Verträge gemacht und seitdem nichts eingezahlt ? Der Abschluß hatte doch sicher ein Ziel, einen Zweck ? Die Frage steht auch im Raum, ob es ein Vertrag vor oder nach dem 01.07.2004 war. Wenn Du DM 4,25 schreibst klingt das nach einem Vertrag nach dem 01.07.2004.

    Die Frage ist ja, wie viel Du einzahlen möchtest. Bei 25.000 Bausparsumme kannst Du entweder 12 x 75 monatlich oder 900 EUR einmalig einzahlen. Alles andere wird die BHW wahrscheinlich ablehnen aufgrund des alten Vertrags. Wundert mich ohnehin, dass Dir der alte Vertag ohne Einzahlung nicht schon gekündigt wurde bzw. Du keine Erinnerung bekommen hast, nun endlich einzuzahlen.

  • Private Haftpflichtversicherung (Grobe Fahrlässigkeit usw. VHV)
    Antwort von Candlejack ·

    Zum einen würde ich nicht check24 nehmen, wenn ich ERNSTHAFT eine PHV suche. Es fehlen dort recht viele Anbieter, auch mit guten Deckungen und guten Prämien und die Auswahlkriterien sind zu oberflächlich. Die VHV ist da meines Wissens auch nicht die Bestbewerteste.

    Natürlich gibt es seit Jahren viele gute Anbieter, die grobe Fahrlässigkeit mitversichern. Meines Wissens auch die VHV ;-) Die 51 EUR im Jahr sind für Singles zwar ein guter Preis, es kommt aber auch auf die Deckung an. Die angebenen Zusatze passen genau zu den oberflächlichen Kriterien von check24. Schlüsselverlust ist nicht gleich Schlüsselverlust und 30.000 sind nicht das Maß der Dinge, Ausfalldeckung ist auch nicht gleich Ausfalldeckung.

    Wie wärs mal mit einer richtigen Beratung durch einen Fachmann ?

  • Bausparvertrag wie kommt man ans geld was bereits eingezahlt ist wieder dran ?
    Antwort von Candlejack ·

    Hilfe findest Du in der Regel beim Betreuer, der das Ding auch abgeschlossen hat. Immerhin wird der dafür bezahlt (innerhalb der Abschlußgebühr).

    Ist der Vertrag zuteilungsreif ? Falls nicht, wäre nur die Kündigung mit Kündigungsfrist möglich. Ansonsten fragen, wie Zuteilung recht schnell erreichbar ist. Einfach mal eben den Rest einzahlen, wird nicht funktionieren. Denn da ein Bausparvertrag idR gar nicht dafür gedacht ist, dass er komplett eingezahlt wird, kommt es auch nicht sofort zur Zuteilung.

    Mit ausgezahltem eigenen Geld kannst Du machen, was Du möchtest. Was die Verwendung des Darlehens betrifft, kommt es auf erhaltene Prämien an. Allerdings sind 20.000 EUR idR unterhalb der Bagatellgrenze, die oft nicht geprüft werden muss.

  • Wohnriester - auch ohne nachträgliche Besteuerung?
    Antwort von Candlejack ·

    Grundsätzlich kann sich WohnRiester für die Finanzierung einer Wohnung anbieten, sollte aber per Alternativen geprüft werden.

    "Tricks" seitens der DVAG kenne ich die letzten 19 Jahre zur Genüge. Die meisten davon sind den Kunden später auf die Füße gefallen. Das mit der Besteuerung kannst Du vergessen. Es kann so passieren, wie Kevin meinte, aber grundsätzlich davon kommst Du nicht ;-)

    Sebstverständlich wurde von der DVAG ein Bausparvertrag der Badenia angeboten. Das ist immerhin der "Exklusiv-Partner" der DVAG ;-)