Frage von billytalentx3, 16

Zuhause nicht willkommen, keine liebe in der familie?

Hallo, also es ist so, mein Leben ist irgendwie immer anders verlaufen, als es normal bzw bei anderen läuft. Schule, Ausbildung etc.. hat bei mir alles länger gedauert und auch jetzt habe ich keine Ausbildung nur eine Arbeit. Ich war lange Zuhause (wohne noch bei meinen Eltern bin fast 19) und habe eben nicht gearbeitet. Ich wusste bzw weiß einfach nicht, was mir Spaß machen würde. Ich habe auch große Probleme etwas durchzuziehen, aber vielleicht liegt das daran, dass mir die Dinge keine Freude gemacht haben. Ich war immer das schwarze Schaf in der Familie.

Jedenfalls ist es so, meine Mutter wollte mich schon rausschmeißen, sie und auch mein Bruder und Stiefvater sagen ich lebe auf ihre Kosten und wegen mir würde es immer Streit geben. Jetzt habe ich Arbeit, und alle waren so gut wie immer nett zu mir, haben mir Wünsche erfüllt und sowas. Aber heute war ich krank und nicht auf der Arbeit. Meine Mutter hat mir direkt wieder mit Rausschmiss gedroht und gemeint ich würde wieder alles hinschmeissen und das ich ein schlechtes Kind wäre.

Mein älterer Bruder ( der schon alles auf die reihe gekriegt hat) hat mich auch wieder sehr beleidigt, ich wäre ein nichtskönner und würde nur rumgammeln und er hätte mich schon längst rausgrschmissen. Es tut so weh. Ich fühle mich so ungewollt in der Familie.

Ich habe das Gefühl, sie mögen mich nur wenn ich arbeite und Geld bringe. Klar verstehe ich, das wir das brauchen und ich will auch kein Schmarotzer sein. Aber ich habe halt das Gefühl das ich es nicht auf die reihe kriege und irgendwie zu schwach bin diese leistung zu erbringen. Wenn ich das nicht tue, zeigen sie ihr wahres Gesicht und sagen eben sehr verletzende Dinge. Ich fühle mich sehr distanziert zu meiner Mutter und meinem Bruder und das tut sehr weh, denn ich habe immer Angst, dass zb jemand sterben könnte, und dann gehen wir so auseinander... Ich weiß einfach nicht, wie ich je wieder eine gute Beziehung zu ihnen aufbauen kann, weil ich ja weiß, wie sie über mich denken. :( ich bin einfach nicht gut genug.. Ich habe schon so oft daran gedacht, mich zu töten, um ihnen die last abzunehme, die ich ja angeblich bin. Aber ich weiß dass sie das trotzdem verletzen würde. Und ich will ja nicht so auseinander gehen. Was soll ich nur tun? ich bin wirklich verzweifelt

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Anima2015, 2

Ojemene : ) 1. Die meisten Menschen wissen nicht genau, was sie wollen. Was ihre "Berufung", "Bestimmung" wäre... Es ist ein großes Geschenk es zu wissen, weil man dann schneller, leichter, weiter beruflich kommen kann. Aber man muss es nicht wissen, um gut zu leben. Jede Arbeit bringt etwas, ist nützlich für die Anderen und ist wertvoll!

2. Viele Menschen arbeiten um Geld zu verdienen und selbständig, unabhängig zu sein, um einfach zu überleben. Spaß dabei zu haben ist ein Luxus und Erfindung des 20. Jahrhunderts. Ob Du Spaß bei der Arbeit hast ,hängt jedoch auch von Dir ab: Du kannst (manchmal) nicht die Arbeit wechseln, ABER Deine Einstellung, Du kannst das schätzen, was schön/positiv bei Deiner Arbeit ist, oder mindestens das Geld, das Du für Deine Arbeit bekommst. In meinen Studienzeit habe ich das Essen in der Mensa serviert. Ich träumte nie davon, aber ich war froh, viele Leute aus der ganzen Welt zu treffen, dass ich dort kostenlos essen kann, dass ich die schnellste an der Suppe bin, ich habe mir immer zum Ziel gemacht, die Arbeit bestmöglich zu machen und mich selbst in Kleinigkeiten, jeden Tag zu übertreffen (z.B. etwas nettes den Kunden sagen, Bescheid sagen können, was in dem Essen steckt usw. ich habe mir selbst die Arbeit INTERESSANT gemacht und ich habe sie geschätzt und gemocht, war dankbar, dass ich mit ihrer Hilfe mein Studium finanzieren kann.

3. BEI JEDER ARBEIT (auch wenn Du sie liebst) gibt es Bereiche, die Dir nicht liegen, nicht gefallen, in denen Du Dich nicht so stark fühlst.

Du bist also "normal", wenn Du mit 19 noch Deinen Weg nicht gefunden hast. Deine - ach so feine Familie - ist vielleicht gar nicht so fein und schlau, wie sie sich selbst sieht, wenn sie Dich nur durch Drohungen motiviert. Sie haben Angst um Dich und Deine Zukunft und um sich selbst auch...Sie sind vielleicht am Ende, weil sie schon einiges versucht haben und es hat nicht funktioniert. Manche sind mit Drohungen selbst aufgewachsen und geben das weiter, reflektieren sich nicht selbst und sind eben nicht fein genug um zu merken, wie elend es dem Gegenüber dabei geht.

Du musst Verantwortung für Dein Leben übernehmen. Wenn Du nicht lernst, sind Deine Eltern nicht verpflichtet, Dich zu unterstützen (soviel ich weiß).

Vielleicht könntest Du zum Psychologen gehen. Es gibt verschiedene Tests, die einem helfen, einen Beruf zu finden. Frag dich selbst, was für ein Typ bist Du... Vielleicht fällt Dir leicht etwas zu formen, mit den Händen zu arbeiten, vielleicht kochen, bist du eher präzise und wiederholst gerne die bekannten Vorgänge (z.B. Buchhaltung) oder langweilt dich das schnell ...
Das alles könntest Du mit einem Psychologen besprechen...

Zum guten Letzt: Wenn Dich jemand nicht so liebt, wie du es gerne hättest, bedeutet es nicht,  dass er Dich nicht liebt mehr als alles andere... Er kann das nur nicht auf die Art und Weise ausdrucken, die Du so gerne hättest... Du bist nicht deine Leistung, Du bist was wert, auch wenn Deine Noten nicht toll waren und du jetzt beruflich noch nicht auf dem grünen Zweig gelandet bist. Tue es FÜR DICH, sei Konsequent... es kostet jeden Menschen etwas Überwindung jeden Tag zu arbeiten. Du wirst dich selbst besser fühlen, wenn Du das Thema "Arbeit" anpackst und jeden Tag wenn du den Problemen nicht ausweichst, wirst du stärker.... Oje... ewig der Brief... Wirst Du es überhaupt lesen... oder es ist zu viel: )?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten