Frage von EvaMarcia 23.07.2012

Wurzelbehandlung für 60 Euro?

  • Antwort von antnschnobe 23.07.2012
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Es kann durchaus sein, daß die Kasse die Kosten nicht übernimmt. Das kannst Du aber telefonisch mit Deiner Krankenkasse abklären.

    http://www.zahnaerzte-hh.de/fileadmin/redaktion/pdf/KZV/Patienteninfos/Wurzelbeh...

  • Antwort von RHWWW 24.07.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Hallo,

    wenn die nachstehenden Bedingungen erfüllt sind, zahlt die Krankenkasse die Behandlung zu 100%. Am besten mit einem Kostenvoranschlag die Krankenkasse kontaktieren. Eine nachträgliche Erstattung durch die Krankenkasse wird es nicht geben. Manche Krankenkassen haben auch eine Zahnärztehotline für medizinische Beratungen.

    Bei Erhaltung der Zähne durch Methoden der Pulpaüberkappung und Wurzelkanal-behandlung soll in angemessenen Zeitabständen eine klinische und ggf. eine Sen-sibilitätsprüfung- bzw. röntgenologische Kontrolle des Heilerfolges durchgeführt wer-den. 9. Zähne mit Erkrankungen oder traumatischen Schädigungen der Pulpa sowie Zähne mit nekrotischem Zahnmark können in der Regel durch endodontische Maßnahmen erhalten werden. Die Wurzelkanalbehandlung von Molaren ist in der Regel angezeigt, wenn - damit eine geschlossene Zahnreihe erhalten werden kann, - eine einseitige Freiendsituation vermieden wird, - der Erhalt von funktionstüchtigem Zahnersatz möglich wird. 9.1 Für alle endodontischen Maßnahmen gilt insbesondere: a) Eine Behandlung im Rahmen der vertragszahnärztlichen Versorgung ist nur dann angezeigt, wenn die Aufbereitbarkeit und Möglichkeit der Füllung des Wurzelkanals bis bzw. bis nahe an die Wurzelspitze gegeben sind. b) Medikamentöse Einlagen sind unterstützende Maßnahmen zur Sicherung des Behandlungserfolgs; sie sind grundsätzlich auf drei Sitzungen beschränkt. c) Es sollen biologisch verträgliche, erprobte, dauerhafte, randständige und rönt-genpositive Wurzelfüllmaterialien verwendet werden. d) Die Wurzelkanalfüllung soll das Kanallumen vollständig ausfüllen. e) Begleitende Röntgenuntersuchungen (diagnostische Aufnahmen, Messauf-nahmen, Kontrollaufnahmen) sind unter Beachtung der Strahlenschutzbe-stimmungen abrechenbar. 9.2 Eine Vitalamputation (Pulpotomie) ist nur bei Kindern und Jugendlichen angezeigt. Bei Milchzähnen mit Pulpitis oder Nekrose des Pulpengewebes kann eine Pulpek-tomie und Wurzelkanalbehandlung angezeigt sein. 9.3 Bei einer Nekrose des Pulpengewebes muss die massive bakterielle Infektion des Wurzelkanalsystems beseitigt werden. Nach der Entfernung des infizierten Pulpa-gewebes sollen die Wurzelkanäle mechanisch-chemisch ausreichend aufbereitet, desinfiziert und bis zur apikalen Konstriktion gefüllt werden. 9.4 Bei pulpentoten Zähnen mit im Röntgenbild diagnostizierter pathologischer Verän-derung an der Wurzelspitze ist bei der Prognose kritisch zu überprüfen, ob der Ver-such der Erhaltung des Zahnes durch konservierende oder konservierend-chirurgische Behandlung unternommen wird. Für die Therapie von Zähnen mit Wurzelkanalfüllungen und apikaler Veränderung sind primär chirurgische Maßnahmen angezeigt. Lediglich bei im Röntgenbild erkennbaren nicht randständigen oder undichten Wur-zelkanalfüllungen ist die Revision in der Regel angezeigt, wenn damit - eine geschlossene Zahnreihe erhalten werden kann, - eine einseitige Freiendsituation vermieden wird, - der Erhalt von funktionstüchtigem Zahnersatz möglich wird. 9.5 Bei kombinierten parodontalen und endodontischen Läsionen ist die Erhaltung der Zähne im Hinblick auf die parodontale und endodontische Prognose kritisch zu prü-fen. 10. In der Regel ist die Entfernung eines Zahnes angezeigt, wenn er nach den in diesen Richtlinien beschriebenen Kriterien nicht erhaltungsfähig ist. Ein Zahn, der nach diesen Richtlinien nicht erhaltungswürdig ist, soll entfernt werden. Eine andere Be-handlung von nicht erhaltungswürdigen Zähnen ist kein Bestandteil der vertrags-zahnärztlichen Versorgung.

    Quelle:

    http://www.g-ba.de/downloads/62-492-78/RL-Z_Behandlung_2006-03-01.pdf

    Gruß

    RHW

  • Antwort von bommelchen1186 23.07.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Krankenassen übernehmen nicht prinzipiell die kosten. Gutes beispiel sind weisheitszähne. Da ist das so ne sache... aber da du 60 euro zahlst wird das mit den feilen stimmen...oder ne spez.längenmessung der kanäle. Aber wie dir schon gesagt wurde...das ist kein muss! Frag ruhig nochmal genauer nach. Und ohne unterschrift geht eh nix. Wahrscheinlich wird dir der za noch erzählen, dass die behandlung ohne sonderleistungen nicht 100%ig gut verläuft. Lass dich nicht verarschen... früher gab's diese extras auch nicht. Mach nur was du willst :D

  • Antwort von ZES2000 24.07.2012

    Es gibt gewisse Bedingungen bei denen die Kasse eine Standart-Wurzelkanalbehandlung zahlt. Diese ist "ausreichend, wirtschaftlich und zweckmäßig" (so der Gesetztestext) Möchte man zusätzliche Leistungen (z.B. Laser, Ultraschall, Kofferdam, Lupenbrille etc.) kostet dies Extra. Bei den 60€ handelt es sich um derartige Kosten. Eine rein private Behandlung beim Spezialisten unterm OP-Mikroskop kostet meist deutlich mehr.

    Die einfachste Möglichkeit ist aber, den ZA einfach zu fragen, wofür die 60€ zu zahlen sind ;-)

    Grüße ZES (ZA)

  • Antwort von Vorsorgehelfer 24.07.2012

    Bei mir wurden schon diverse solcher Behandlungen durchgeführt, leider nicht immer mit Erfolg. Am besten war bei dir Behandlung unterm Mikroskop, das hält schon 2 Jahre bis heute, war aber auch sehr teuer (ca. 600.- €). Die Behandlung ist etwas lästig aber durch Betäubung gut auszuhalten. Danach tut es unter Umständen ein paar Tage weh, geht dann aber - bei positivem Verlauf - auch vorbei. Eine gute Empfehlung (für künftige Fälle) ist eine gute Zahnzusatzversicherung, die auch für Zahnbehandlung leistet. Nachzulesen in Finanztest 5/2012 oder auch zum selber rechnen und beantragen auf folgendem Vergleichsrechner https://assetsecur.de/krankenzusatzversicherung

  • Antwort von Roterschuh2012 23.07.2012

    Hallo,

    Also das mit den 60 Euro kann der Zahnarzt nur berechnen wenn er eine besondere Behandlung durchführt..hat er was gesagt von wegen speziellen feilen oder so was ? Wenn ist das eine Privatleistung die die Krankenkasse nicht übernimmt..Wenn du eine Zusatzversicherung hast kannst du versuchen es da einzureichen!!!Falls er diese speziellen Feilen verwenden will dann kannst du auch sagen das du die herkömmliche Methode möchtest das kostet nichts ist aber auch riskanter!!Es können Feilen abbrechen und dann ist der Zahn meistens nicht zu erhalten aber das ist nicht immer so...

    Und wenn man eine richtige Betäubung bekommt dann merkt man davon überhaupt nichts außer er geht zu tief dann merkt man einen druck oder ein pieksen... Dannach wird es so sein das der Zahn etwas weh tut aber das ist normal wenn man da drin rum macht!!!

    Ich hoffe das hilft dir ein bisschen weiter:) falls du noch fragen hast , ich antworte gern :)

  • Antwort von schnucki65 23.07.2012

    Ich habe für meine Wurzelbehandlung nichts bezahlt. Frage deine Krankenkasse, schnell !!!! LG

  • Antwort von fs112 23.07.2012

    die Behandlungskosten werden von der AOK komplett übernommen, dein Zahnarzt zockt dich ab.

  • Antwort von casadora 23.07.2012

    Hallo, habe z.Zt eine Wurzelbehandlung! Zahlen muss ich nichts, Kosten übernimmt komplett die Krankenkasse. An den ersten beiden Behandlungsterminen hab ich eine Spritze bekommen, bei der letzten ging es dann ohne.

  • Antwort von mausilein83 23.07.2012

    Bezahlen für eine wurzelbehandlung??? Bei mir wurde eine gemacht Anfang Januar und ich musste nichts zahlen...

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!