Frage von Cavallery, 159

Wohnungslos und gemeldet in einer anderen stadt, was kann ich tun?

Hallo liebe community, Ich hatte eine Wohnung über das jobcenter in perleberg und habe die Stadt Hals über Kopf in einer psychischen Kurzschluss Reaktion verlassen, und bin wieder nach schwerin und in den Drogen Sumpf abgerutscht... Nun habe ich den gesunden Lebensweg wieder eingeschlagen, jedoch ohne jegliche Mittel... Ich möchte gern in Schwerin bleiben... Heimatstadt halt

Nun möchte ich die Scherben wieder aufkehren und mir was beständiges aufbauen... Was schwieriger ist als gedacht, da ich noch in perleberg gemeldet bin und das Amt mir deswegen hier auch nicht sagen kann ob sie mir den Start hier ermöglichen können/wollen...

Hat jemand schon ähnliches durchlebt? Was habt ihr unternommen? An wen habt ihr euch gewendet? Welche Möglichkeiten habe ich (ausser schwarz nach perle zu fahren um mich abzumelden) Geht das überhaupt von einer anderen Stadt / bundesland??

Ich würde mich sehr über ernstgemeinte Ratschläge freuen, denn auch ICH möchte ARBEITEN nur um das im vornherein zu erläutern es geht nur um den Start mit einer Wohnung denn wer kann sich schon effektiv um Arbeit bemühen wenn er nur im Kopf hat wo er heute schläft?

Danke Mfg fabio

Antwort
von Centario, 126

Viel kann ich nicht helfen, nur du mußt in Schwerin einen Wohnsitz wieder haben. Sonst bist du kein Schweriner. Versuch jemanden zu finden bei dem du dich über seine Wohnung polizeilich melden kannst. Dann hast du wieder einen Wohnsitz in der Stadt. Du brauchst den Hauptwohnsitz wieder in Schwerin


Antwort
von gartenkrot, 72

Wenns deine Heimatstadt ist, wird sicher noch ein Opa Oma Tante oder sonst wer von deinen Verwandten wohnen. Vielleicht kannst du dich so anmelden. Das abmelden ist kein Problem, das erledigt das Einwohnermeldeamt für dich.

Antwort
von Cavallery, 96

Leider nein alle in meiner Familie die hier gewohnt haben sind mit nach perleberg gezogen. 

Beim Einwohnermeldeamt war ich auch schon die haben mich zu ner Sonderfall bearbeiterin geschickt die war zum einen ziemlich unfreundlich hat mir aber dann erklärt das ich mich nur ummelden kann so wie ihr es mir halt jetzt auch erklärt habt oder das ich nach perleberg fahre und es da mache

Angeblich wäre es auch nicht möglich mich wohnungslos zu melden, ihr Hauptgrund dafür war das sie mir keine "Steuergelder in den ar$ ch stecken wird"

An dem Punkt hab ich sie gefragt ob sie mich für einen M!granten hält und dazu noch rechter Meinung wäre...

Womit ich um Gottes Willen jetzt keine rechts links discussion entfachen möchte

Kommentar von SimplytheChris ,

Hallo, hier überschneiden sich Melde- und Ausweisrecht. Ich kann dir gerne deine Situation aus der Sicht erklären. Wenn du aus der Wohnung in Perleberg ausgezogen bist, OHNE eine neue Wohnung im Inland zu beziehen musst du dich innerhalb von zwei Wochen nach Auszug beim Rathaus abmelden. (vgl. § 17 Absatz 2 Satz 1 Bundesmeldegesetz) Wenn also die Mitarbeiterin meint, es sei nicht möglich sich "ofW" (ohne festen Wohnsitz) zu melden, ist das absoluter Blödsinn. Es ist sogar deine Pflicht dich abzumelden! Dafür benötigst du zudem die Wohnungsgeberbestätigung, die bescheinigt, dass du tatsächlich aus der Wohnung ausgezogen bist. Der Vermieter / Wohnungsgeber ist verpflichtet, dir eine solche Bescheinigung auszustellen! (vgl. § 19 Absatz 1 Bundesmeldegesetz) Wenn die Abmeldung nun vollzogen ist, bist du als "unbekannt im Inland" gemeldet. Nun müsste das Rathaus deinen Ausweis hinsichtlich der Adresse so abändern, dass der "gewöhnliche Aufenthalt" daraus ersichtlich ist. Dies wird mit einem Adressaufkleber gemacht auf dem PLZ und Ort des "gewöhnlichen Aufenthaltes" eingetragen ist. (vgl. Lass dir den Aufkleber bitte nicht auf deinen Ausweis kleben, da du ja deinen "gewöhnlichen Aufenthalt" nun in Schwerin haben möchtest! Geh dann zum Rathaus nach Schwerin. Sag ihnen; dass du ohne festen Wohnsitz gemeldet bist und du deinen "gewöhnlichen Aufenthalt" in Schwerin hast. Dort kann man dann deinen Ausweis anpassen und du kannst dich an die Wohnungslosenhilfe wenden.

Antwort
von caschriflo, 73

wenn du in Perleberg beim JC gemeldet bist, dort aber auch nicht deinen Verpflichtungen nicht nachgekommen bist, sie also kein Geld mehr gezahlt haben und auch keine Miete, dann hast du dort auch noch Mietschulden, das wird bei Abmeldung der Wohnung vermerkt. Am besten zum JC in Schwerin gehen und dort um Rat und Hilfe bitten. Aber ich würde dir raten wieder nach Perleberg zu gehen, in Schwerin bist du wieder in alte Kreise geraten und du wirst den Ausstieg nicht wirklich schaffen. Ein Schlussstrich ziehen und fremd neu anfangen und sich von bestimmten Gruppen fern halten. Es gibt überall Vereine die sich um "Aussteiger "kümmern und Hilfe anbieten, alleine wird das nichts, egal ob in Schwerin oder Perleberg.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community