Frage von Elisabeth7062, 74

wo kann ich einen corgi-Hund von tierlieben Leuten adoptieren oder wie sind eure Erfahrungen mit corgis?

Hallo erst mal ich bin ein totaler corgi Fan und ich habe gehört das es sehr lange dauert bis man einen corgi findet und adoptieren kann :) ich bin erst 16 und bin festentschlosssen, dass wenn ich 18 bin mir einen corgi Hund zulege 😍 Nur jetzt stellt sich mir die Frage wo ich so einen kleinen süßen corgi Welpen überhaupt her bekomme :/ ? Oder hat irgendwer hier schon Erfahrungen mit corgis ob sie sehr schwer zu halten sind , zu erziehen , ob sie viel Auslauf brauchen und und und ... Im Internet steht zwar viel aber ich würde einfach gerne mal von jemanden ein paar ratschläge haben der selbst ein corgi Halter ist/war.

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihren Hund. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Antwort
von Virgilia, 17

Einen reinrassigen Corgi (egal ob Cardigan oder Pembroke) NUR hier kaufen http://www.vdh.de/welpen/zuechter?id=478

NICHT bei "Hobbyzüchtern ohne Papiere", "unsere Hündin soll nur einmal Welpen haben" oder "Oh, wir haben eine unkastrierte Hündin mit einem unkastrierten Rüden alleine gelassen, jetzt haben wir "ungeplant" Welpen"-Menschen oder gar billigen Welpen aus Osteuropa (Wühltischwelpen!)! Das sind Vermehrer, die von der Zucht keine Ahnung haben! 

Ein guter Züchter verdient, trotz über 1.000€ pro Welpen, fast nichts an einem Wurf. Denn bevor die Hündin überhaupt belegt wird, muss der Züchter diverse Seminare besuchen, die Hündin zur Zucht zugelassen werden, sprich dem Rassestandard entsprechen (keine Zahnfehler, Fehlfarben, Verhaltensauffälligkeiten, etc.) und frei von Erbkrankheiten sein. Das kostet eine Menge Geld. Während der Schwangerschaft braucht die Hündin dann spezielles Futter und wird vom Tierarzt betreut. Auch wenn die Geburt ohne Komplikationen abläuft (ansonsten wird es nochmal teuer), müssen die Welpen entwurmt, geimpft und gechipt werden. Die Welpen müssen mindestens 8, besser 12 Wochen bei der Mutter bleiben. In der Zeit hat der Züchter einen Full-time Job. So hat man die größte Wahrscheinlichkeit einen gesunden, gut aufgezogenen Welpen zu bekommen. (Natürlich gibt es auch beim VDH schwarze Schafe, aber die sind viel, viel seltener als bei "Hobbyzüchtern". Trotzdem sollte man sich möglichst immer mehrere Züchter ansehen.)

Ein Vermehrer hat eine reinrassige (oder zumindest reinrassig aussehende) Hündin (keine VDH/FCI-Papiere = Mischling) und lässt sie von einem Rüden der gleichen Rasse decken. Beide Hunde haben keine Zuchtzulassung bzw. nur eine von einem unseriösen Verein. Dann wartet er bis die Welpen da sind und kann sie für einen "günstigen" Preis  (<1.000€) verkaufen, weil sie kaum Kosten hatten. 

Echte "Upps-Würfe" sind sehr, sehr selten. Von denen erfährt man beim Tierarzt. Denn wenn eine Hündin ungeplant gedeckt wird, weil man während der Stehtage nicht aufgepasst hat, kann man vom Tierarzt die "Spritze danach" geben lassen. 

Du kannst zwar auch im Tierschutz gucken, aber ein guter Züchter nimmt "seine" Hunde zurück. Und diese Rasse ist zum Glück! Nicht so in Mode, dass allzu viele im Tierheim landen. Du kannst dein Glück aber trotzdem gerne versuchen (einfach Corgi in Not googeln or auf Seiten wie Zergportal.de gucken).

Da ich persönlich dieser Rasse nicht viel abgewinnen kann, weiß ich nicht so viel über sie. Aber da es Hütehunde sind, müssen sie dementsprechend beschäftigt werden. Grundsätzlich muss jeder Hund täglich mindestens 2 - 3 raus und zusätzlich ausgelastet werden.

Antwort
von dogmama, 36

wo ich so einen kleinen süßen corgi Welpen überhaupt her bekomme

von privat so gut wie gar nicht und im Tierheim bekommst Du diese Rasse auch nicht.

aber es gibt Corgie Züchter! Kostenpunkt dort ab 1500 EUR aufwärts!

warum muß es überhaupt diese Rasse sein? Nur wegen dem Erscheinungsbild? Du scheinst ja ansonsten nicht viel über diese Hunde zu wissen!

der Corgie ist ein Arbeitshund (Hüte-und Treibhund) und keineswegs ein Schmusehund. 

diese Rasse erfordert sehr viel Beschäftigung und vorallem eine Aufgabe für die sie gezüchtet werden. 

wenn Du eine Schaf-oder Ziegenherde hast, wäre ein solcher Hund sicherlich ein guter Helfer und Begleiter für Dich!

kauf Dir Fachbücher über die Rasse und informiere Dich ausführlich, denn Corgiebesitzer sind eher rar!

bedenke auch dass ein Hund ca. 15 Jahre lebt und sich Dein Leben ändern wird. Vorallem wenn Du arbeiten gehst wirst Du kaum Zeit für einen Hund haben. Ein Welpe z. B. braucht mehrere Monate lang Rundumbetreuung!

Kommentar von Elisabeth7062 ,

Danke erst mals für deine Antwort :) 

Ich hab mich sehrwohl sehr gründlich informiert nur oft ist es halt so das im Internet viel Dinge stehen die nicht wahr sind, ich habe auch schon öfter gehört das corgis keine schmusehunde sind :) und, dass man sie nicht alleine halten sollte. Ich wollte mich nur mal umhören was erfahrene corgi Besitzer dazu sagen weil ich öfters verschiedene Meinungen zu dieser Hunderasse gehört habe. Meine Schwester  und ich hatten schon mal einen Hund nur leider ist der als wir noch jünger waren verstorben. Ich will  keineswegs einen corgi nur wegen seinem Erscheinungsbild, unser letzter Hund war ein Bernersennen Hund, und der war ein sehr großer Hund, wir habe in den letzten Jahren nach einen kleineren Hund gesucht den wir wieder aufnehmen können aber es ergab sich nie die richtige Möglichkeit dazu , ich persönlich finde kleine Hunde auch nicht sehr schön, bis ich auf die corgis gestoßen bin :) und natürlich ist es auch so, ich denke es ist am besten für den Hund und für den Besitzer wenn man ihn als Welpe aufnimmt, den so wachsen sie mit ihrem Besitzer auf und können so eine engere Bindung eingehen. Mir ist auch bewusst das ich mich noch mehr darüber informieren muss und mir genaue Pläne machen muss, und ihn nicht einfach zu hause lassen kann nur weil ich keine Zeit habe dessen bin ich mir bewusst.

Danke noch mal für deine Antwort 

Antwort
von Dahika, 19

Ich weiß nur, dass die Collies der Queen nicht selten die Diener beißen.

Kommentar von Dahika ,

corgies

Antwort
von MalinoisDogBlog, 40

Ich denke Wohl kaum das ein Tierlieber Mensch einen Wildfremden seinen Hund abgibt.
Wäre voll Unlogisch.
Und es scheint so als würdest du ihn nur wegen dem aussehen Haben wollen..

Kommentar von Elisabeth7062 ,

Ich persönlich würde meine Hunde nachwuchs auch nicht fremden Personen überlassen ganz logisch, nur mir kommt es besser vor wenn ich von einer Privatperson Hunde adoptiere deren Nachwuchs gar nicht gewollt war, als einen Hund zu KAUFEN die dafür gezüchtet werden, um Geld zu verdienen. 

Ich denke jeder sollte seine persönliche Lieblings rasse haben, den nicht jeder Hund past zu jedem Menschen.

Ich bin ein sehr großer Fan von Huskys aber mir ist bewusst das diese Hunde für unsere Temperatur im Sommer fast 40 C (wobich wohne )nicht gemacht sind, darum war ich auf der Suche nach einer Hunderasse die mir optisch wie auch persönlich gefällt, da ich weiß das corgis unheimlich verspielt sind denke ich ist das eine Hunderasse die mir sehr gefallen würde. Nicht nur weil sie gut aussehen und verspielt sind ich bin nicht so naiv wie es scheint :) mir ist bewusst das so eine Hunderasse viel Arbeit mit sich bringt und viel Geduld und Zeit.

Danke für deine Antwort :)

Kommentar von MalinoisDogBlog ,

bitte:)
Ja aber, BITTE
schau mal im Tierheim da gibt es so schöne Mischlinge oder auch Reinrassige Hunde die dir beim ersten Treffen das Herz erobern;)

Kommentar von Elisabeth7062 ,

Danke schön :) ich werd auf jeden Fall mal ins Tierheim gehen und mich informieren ;) 

Kommentar von MalinoisDogBlog ,

:)
Viel Erfolg

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 16

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community