Frage von Eila95, 55

Wirbelgleiten! Was tun? Und als was kann man Arbeiten?

Hallo ihr lieben.
Also ich habe mich zwar schon versucht überall durchzulesen aber so eine richtige Antwort haben ich noch nicht gefunden.

Ich bin fast 21 Jahre... habe jetzt vor kurzem die Diagnose Wirbelgleiten bekommen ... grad 1 mit 8 mm Verschiebung, dazu habe ich noch einen Bandscheibenvorfall.
Die Schmerzen habe ich schon sehr lange im unteren Rücken und im linken Bein/Hüfte. als ich im Büro anfing zu arbeiten wurden die Schmerzen durch das sitzen immer schlimmer. Ich kann also nicht lange sitzen und auch nicht lange stehen...
inzwischen ist es mit den Schmerzen oft schon sehr schlimm :(
Kriege grad Physiotherapie wodurch jetzt mein oberer rücken auch noch angefangen hat mit schmerzen. Ist das normal ?
Meine Therapeutin ist vom Charakter her nicht die netteste genau so wie meine Orthopädin... deshalb weis ich nicht mehr so recht wo ich denn noch antworten her bekommen kann...
Mir kommt es so vor als wäre denen das eigentlich relativ egal, obwohl ich ja keinen anderen Ansprechpartner habe..

Wem geht es auch so ?
Als was kann man denn arbeiten ? Und was für einen Job habt ihr mit dieser Krankheit, der euch über die Jahre bringt?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Jacky240995, 32

Hallo Eila,

Ich habe genau das selbe Problem. Habe seid 2 Jahren einen Bandscheibenvorfall (LWS) bin 21 Jahre alt geworden.
das es bei der Physiotherapie im ganzen Rücken weh tut ist normal da die nerven, nicht ab dem Vorfall gecupt sind, sondern weiter über den ganzen Rücken verlaufen. Allerdings sollten Physiotherapeuten mit Übungen anfangen die dir nicht so starke Schmerzen bereiten.
Wenn deine Physiotherapeutin dir nicht zusagt würde ich an der Rezeption nach einer anderen fragen. Denn gerade wenn es um einen Vorfall geht sollte man der Person vertrauen und sich gut mit ihr verstehen. Ich spreche aus Erfahrung. Egal wie gut du mitmachst die Schmerzen bleiben. Ich verstand es selber nicht warum man sich mit der Person gut verstehen muss, bis ich merkte das sich nichts bessert. Wenn du dich mit der Person verstehst nennst du jede Einzelheit an Schmerzen. Dementsprechend kann die Therapeutin neue oder angenehmere Übungen anwenden. Sowas macht man kaum bei einer Person die man nicht so gern hat.
Ich mache eine schulische Ausbildung zur Sozialassistentin und werde nächstes Jahr im Altenheim oder Behindertenheim arbeiten. Überhaupt gar nicht gut für den Vorfall. Aber ich möchte nicht meinen Traumberuf fallen lassen nur weil mein Körper nicht mitspielt.
Hast du es schon mal bei einem Wirbelsäulen Chirurg probiert ? Da war ich jetzt und bin Positiv überrascht. Nach mehr als 10 Arztbesuchen bei Verschiedenen Ärzten, die mir alle sagten "du bist zu jung für einen Bandscheibenvorfall" (Dar Mals 18jahre) hat er sofort das Problem festgestellt. Ich war am verzweifeln und war die Hoffnung schon am aufgeben. Er wird dir alles mögliche anbieten. Physio, Krankengymnastik,Massagen,Fango Therapien, Reha Zentren,spritzen an den Wirbel (hört sich schlimmer an als es ist). Und wenn du nach den ganzen Therapien immer noch keine Besserung im MRT siehst oder du immer noch über die selben Schmerzen klagst fragt er dich ob du einverstanden mit einer OP wärst.

Ich hoffe ich konnte dir was helfen ?

Kommentar von Eila95 ,

Hallo Jacky, ich Danke dir auf jeden Fall für deine Antwort, es halt mir wirklich geholfen, Vorallem zu wissen das es Leute gibt denen es genau so geht wie mir. Inzwischen habe ich eine andere Physiotherapeutin beklommen mit der ich mich sehr gut verstehe. Seit dem ich mit ihr andere Übungen mache ist es mit den neuen schmerzen wieder etwas besser geworden.
Also bei nem speziellen Arzt für sowas war ich bisher noch nicht. Ich habe jetzt grad einen kurz von meiner Krankenkasse bekommen, 3 Monate lang jede Woche zwei mal hab ich den. Der ist zum Aufbau der Muskeln. Ich bin sehr gespannt wie das jetzt weiter geht. Morgen habe ich zum 1. mal dieses Training dafür.
Ich hoffe einfach das es bald Besserung gibt, sollte es nach den 3 Monaten schlechter sein oder man sieht nicht den kleinsten Erfolg werde ich mal zu einem spezialisierten Arzt gehen. Wird das beste sein.

Oh okay, ja der beste Beruf wird das sicher nicht sein aber du hast recht, es ist einfach unfair sich seinen Traumjob durch eine Krankheit nehmen lassen zu müssen.

Ich habe etwas ähnliches überlegt, ich würde gern noch einmal die Schulbank drücken, weil meinen gelernten Beruf Kosmetik werd ich so nicht mehr weiter machen. Ich würde gern fachoberschule mit Richtung Sozialwesen und Gesundheit machen. Um danach vielleicht zu studieren, soziale Arbeit. Dort gibt es dann so viele Möglichkeiten in verschiedenen Bereichen. Na mal sehen...

Liebe Grüße an dich :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community