Frage von Schokii00, 2.353

wie weit geht ein Arzt bei einer J2 Untersuchung (Mädchen)?

Hallo erstmal,

Habe bald meine J2 Untersuchung und habe mich im Internet ein bisschen informiert. Einige meinten auf Foren, dass man nur ein paar Untersuchungen (Herz, Lunge, Schilddrüse) durchführen müsse. Andere haben davon berichtet, dass ihre Geschlechtsorgane untersucht wurden, nur um sicherzugehen, dass alles in Ordnung sei.

Was habt ihr den so für Erfahrungen gemacht? Sollte ich lieber zu einer Frauenärztin? (Mein Hausarzt ist ein Mann, deswegen haha)

Vielen Dank im Vorraus!

Antwort
von Sunglassgirl, 1.867

Hi Schokii00 :-)

Zuerst einmal vorneweg: Dein Arzt wird bei der J2 Untersuchung nur so weit gehen, wie du das möchtest.

In der Regel muss man zuerst einen Fragebogen im Wartezimmer ausfüllen. Anschließend werden bei dir Größe, Gewicht, Puls und Blutdruck gemessen. Ebenso wird ein Seh- und ein Hörtest bei dir gemacht. Diese Aufgaben übernimmt meistens eine Arzthelferin. Danach führt der Arzt mit dir ein Gespräch und geht deine Antworten aus dem Fragebogen mit dir ein bisschen durch. Denk immer daran, dass du jederzeit auch selber Fragen stellen darfst, wenn dir etwas auf dem Herzen liegt oder du etwas wissen möchtest, dies gilt auch während der körperlichen Untersuchung.

Nach dem Gespräch wird dein Arzt dich dann von Kopf bis Fuß durchchecken. Er wird dir in deine Augen, Ohren und in den Mund schauen, deine Haltung überprüfen, Herz und Lunge abhören und deinen Bauch abtasten. Ganz nackt wirst du während der Untersuchung ganz bestimmt nicht sein. In der Regel genügt es, wenn du dich bis auf deinen BH und Slip frei machst. Eventuell wird dich dein Arzt fragen, ob er sich kurz deine Brustentwicklung anschauen könnte. Dies bleibt dann dir überlassen, ob du ihn kurz schauen lassen möchtest oder nicht. Ein Abtasten der Brust wird aber normalerweise nicht gemacht. Ebenso kann es sein, dass er auch kurz deine Schambehaarung begutachten möchte. Auch hier liegt die Entscheidung dann wieder bei dir, ob du das möchtest oder nicht. Ist vielleicht ein etwas komisches Gefühl, aber schlimm ist es auf keinen Fall. Ich spreche da aus Erfahrung ;-)

Ein sensibler und rücksichtsvoller Arzt erklärt dir auch immer vorher, weshalb er dich untersuchen möchte und ob das für dich in Ordnung wäre.

Wenn du einmal komplett durchecken lassen möchtest (inklusive Auffrischung aller Impfungen), würde ich dir auf jeden Fall empfehlen, die J2 Untersuchung beim Hausarzt oder Jugendarzt machen zu lassen. Falls du Beschwerden im Intimbereich hast oder die Pille möchtest, solltest du zum Frauenarzt bzw. zur Frauenärztin gehen.

Wenn du einen netten Hausarzt hast, finde ich es nicht schlimm, wenn dieser ein Mann ist. Ich hatte meine J1 Untersuchung damals auch bei einem männlichen Kinderarzt, welchen ich von klein auf kannte und mir sehr sympathisch war. Deswegen hatte ich kein Problem damit (auch hinsichtlich des Freimachens).

Wenn du noch Fragen zur J2 hast oder noch etwas wissen möchtest, kannst du mir gerne eine PN senden. Ich kann dir dann auch gerne noch erzählen, wie meine Jugenduntersuchung damals bei mir genau abgelaufen ist.

LG

Antwort
von Van2002, 1.689

Ich bin zu einer Frau gegangen bei mir liegt es aber daran das ich mich bei einer Frau immer wohl fühle also ich musste mich mit Unterwäsche hinstellen deswegen war ich dann auch froh das ich zu einer Frau gegangen bin.

Antwort
von beangato, 1.605

Frag doch ganz einfach den Arzt selbst. Übrigens - ein Arzt hat schon viele weibliche Geschlechsteile gesehen.

Du musst nicht zulassen, was Du nicht willst.

Antwort
von NadineFinger, 342

Die Untersuchung war bei mir ähnlich unangenehm wie die J1. Ich musste mich komplett ausziehen, Brüste, Scheide und Schamlippen wurden genau untersucht und abgetastet. Dass der Arzt mich dann noch mehrere Minuten befragt hat während ich mit gespreizten Beinen auf der Liege lag, war auch nicht gerade angenehm.

Bei einigen von meinen Freundinnen lief die Untersuchung ähnlich unangenehm ab, bei anderen wurde deutlich weniger untersucht.

Antwort
von Fezocker, 1.529

Ärzte haben Schweigepflicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community