Frage von Schnubbiele, 105

Wie überwinde ich am besten meine Angst beim Finger-Pieks?

Ich muss seit heute Blutzucker messen und habe diesen Pen bekommen, um den Blutstropfen zu entnehmen. Ich habe auch eine Einweisung mit vielen Informationen bekommen. Mein Problem ist nur, dass ich panische Angst habe, mich mit der Nadel in den Finger zu stechen. Das mag jetzt lächerlich klingen, aber ich bekomme Schweißausbrüche, Herzrasen, Atemnot und Schwindel, wenn ich versuche auf den Auslöser zu drücken. Ist es vielleicht empfehlenswert für die ersten Tage ein Betäubungsspray zu benutzen um einen psychologischen Effekt zu haben (Einbildung, dass weniger schmerzhaft usw.)? Wie habt ihr das geschafft am Anfang? Ich habe übrigens auch beim Arzt immer Angst, wenn mir in den Finger gestochen wird. Komischer Weise macht mir aber eine Blutabnahme im Arm nichts aus.

Danke für eure Tipps und Ratschläge :-)

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Cassiopeija, 45

Ganz einfach - durch das richtige "Werkzeug" und etwas Mut. ;)

Die meisten Piekser, die man so bekommt, sind brutale Fingerlocher. Ich sage das, weil ich selbst auch recht empfindlich bin und lange probiert habe, bis ich die richtige Stechhilfe gefunden habe.

Hier ein Link dazu: http://www.diabsite.de/aktuelles/nachrichten/2007/070519.html

Eine Bezugsquelle bei der Du auch die Lanzetten bekommst, poste ich Dir in einem Kommentar, da man pro Beitrag nur einen Link einfügen darf.

Stech nicht in Daumen und Zeigefinger. Zum einen sind das die 2 Finger, die Du am häufigsten benutzt und zum anderen haben sie durch eben diese häufige Benutzung auch eine dickere Haut als die anderen Finger. Ganz besonders leict geht es am kleinen Finger.

Benutze immer Mittel-, Ring- und kleinen Finger einmal links und einmal rechts an der Seite, stich Dir nie direkt in die Mitte der Fingerkuppe, da sitzen die meisten Nerven für den Tastsinn. Benutze die Finger beider Hände.

Der vorteil der Terumo Finetouch ist, das sie Hohlnadeln verwendet, wie die eines Insulinpens. Alle anderen benutzen Vollnadeln unterschiedlecher Stärke und Eindringtiefe, teilweise bis zu 2 mm. Die Finetouch dringt in der kleinste Einstellung nur 0,3 mm ein und durch ihre Hohlnadel sinkt auch der Widerstand der Haut.

Wenn Du beim Arzt bist, bestehe darauf, das man Dir am Ohrläppchen Blut abnimmt (zum Blutzucker messen). Ich mach das immer so und der MTA ist das egal ob Finger oder Ohrläppchen. :)

Kommentar von Cassiopeija ,

Hier noch eine mögliche Bezugsquelle, kannst aber suchen und einige andere Anbieter finden. Die Stechhilfe kann man sich übrigens verschreiben lassen, musst Du nicht selbst kaufen.

http://www.diabsite.de/aktuelles/nachrichten/2007/070519.html

Kommentar von Cassiopeija ,
Antwort
von Rollerfreake, 55

Da musst du mal die Anleitung vom Blutzuckermessgerät genau lesen, es gibt auch alternative Stellen zur Entnahme des Bluttropfens, z.B. das Ohrläppschen oder auch den Unterrarm. Grundsätzlich ist es aber an der Fingerkuppe nicht schlimm, man muss nur beachten seitlich an der Fingerkuppe zu stechen, da dort am wenigsten Nerven sind. 

Kommentar von LaylaAyala ,

Ich persoenlich entnehme nur am Handballen Blut. Nach so vielen Jahren wie ich auch schon Diabetes habe waeren meine Finger noch mehr verhornt. 

Antwort
von DieMoneypenny, 39

Ging mir am Anfang ähnlich. Aber je länger man auf seine Finger starrt um so schlimmer wird es. Hatte immer Schweiß nasse Hände (und bekomme sie sogar in diesem Moment, wenn ich daran denke 😄)
Lass es Deinen Mann/Freund am Anfang machen. Er soll Dich überraschend an anderer Stelle kneifen und schnell pieksen. Man gewöhnt sich (halbwegs) dran. Wenn Du erst mal merkst, dass es gar nicht so schlimm ist, wird es leichter.
Denk dabei an Dein Baby 😊 Dafür hält man gerne den kurzen Schmerz aus.

Antwort
von LaylaAyala, 34

Hi, oh ich kann mich noch sehr gut erinnern wie es bei mir vor knapp 17 Jahren war. Ich habe die Pieksmaschine wie ich sie nenne gar nicht genommen sondern direkt die Nadel. Obwohl es durch die Pieksmaschine gar nicht weh tut. Wie gesagt ich nahm immer die Lanzette. Falls es dir hilft du musst nicht in die seite der Fingerkuppe stechen, ich entnehme nur Blut am Handballen. Mittlerweile mit Pieksmaschine :-) 

In einer Woche wirst darueber lachen das so angst vor nichts hattest :-) 

Antwort
von sandra01, 47

:D stell am besten die leichteste stärke ein und huste kurz in dem moment, in dem du dich piekst....man gewöhnt sich super schnell daran und es tut absolut nicht weh, weil die nadel sehr schnell in den finger ,,fährt"

ps: wenn man sich beim nähen mit einer nähnadel sticht, tut es mehr weh


Antwort
von Rosswurscht, 41

Das Finger pieksen ist aber echt ekelhaft ... Blutabnehmen macht mir auch nix, hab ich alle drei Wochen ...

Gott sei Dank muss ich nicht regelmäßig Zucker messen, aber als ich das ne Zeit hatte hab ich ma den Doc gefragt, und dann gings auch am Ohr. Und das macht mir gar nix. Ist halt alleine etwas schwer, aber wennste wen hast der dir hilft und der Doc das OK gibt, probiers mal aus :-)

Antwort
von MuscleMind, 39

Ein einfacher aber effektiver tipp:
Frag mama,papa,geschwister ob dich jemand stechen kann :)
Höre dabei kurz angenehme musik zum beruhigen(oder auch nicht) und die sache ist schon erledigt nach nem kleinen pieks :)
Guck dabei auch weg
Mir hat es so geholfen.

Liebe Grüße😄

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community