Frage von Hannah1401, 71

Wie streng ist der MDK?

Hallo, nachdem ich einen Antrag bei der Krankenkasse zur Kostenübernahme einer Brustverkleinerung gestellt habe, bekam ich gestern einen Anruf, dass ich zum medizinischen Dienst eingeladen werde. Ich bin 16 Jahre alt, ca. 1.62 goß, wiege 73 Kilo und habe Körbchengröße 75 I-J. Ich wollte mal wissen, ob jemand mit dem medizinischen Dienst schon Erfahrungen gemacht hat und ob die etwas zu meinem Gewicht sagen, z.B. dass ich abnhemen soll etc. in meinen Gutachten vom Frauenarzt, Orthopäden und Chirurgen steht zwar, dass eine Gewichtsreduktion nichts an meiner Brust ändern würde, jedoch stelle ich mir den medizinischen Dienst in solchen Dingen sehr streng vor. Danke schon mal im Vorraus für eure Antworten.

Antwort
von pilot350, 41

Die einzige aufgabe des mdk besteht darin den krankenkassen geld zu sparen. Die lehnen immer alles ab. Dsnn musst du in widerspruch gehen. Erst dann nehmen die dich ernst. Falls wieder ablehnung kommt abermals in wiederspruch gehen

Antwort
von issst, 45

Es hängt wirklich sehr stark vom Gutachter ab. Im besten Falle kannst du dein Anliegen gut begründen (Rückenprobleme, psychische Probleme) und hast evtl. schon andere Behandlungsversuche unternommen. Da du schon von mehreren Ärzten bestätigt bekommen hast, das eine Gewichtsreduktion nichts bringen würde, besteht eigentlich kein Zweifel am eigentlichen Problem. Der MDK entscheidet übrigens nicht über das Ergebnis, er gibt nur eine Empfehlung an die Krankenkasse aus, die allerdings meistens (aber nicht immer) befolgt wird. Wünsch dir Glück!!

Antwort
von Peter501, 42

Auch im medizinischen Dienst arbeiten nur Ärzte die das für die Krankenkassen begutachten sollen.Ob sie einen Eingriff befürworten oder ablehnen kann dir hier sicher keiner sagen.Schildere denen deine Beschwerden und lass dich überraschen.

Kommentar von Hannah1401 ,

Wollte ja auch nicht wissen, ob mir hier jemand sagen kann, ob sie dies befürworten. Wollte wissen, wie streng die vorgehen.

Kommentar von Peter501 ,

Geh zu fünf verschiedenen Ärzten und du bekommst 5 verschiedene Diagnosen.Ich will damit sagen,nicht jeder Arzt beurteilt gleich.
Deshalb hast du ja auch das Recht den Befund anzufechten und Widerspruch einzulegen.
Davon sollte man auch Gebrauch machen wenn das Ergebnis nicht zufriedenstellend ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten