Wie schreibt man eine gute bildanalyse?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich würde sagen erstmal den Künstler nennen und den Namen des Werks und dann einfach abarbeiten erst was man sieht also z.b eine weiße Blume und helles Licht (natürlich genauer) und danach was man interpretiert(Gedanken Gefühle etc) z.b ich vermute eine Lilie. / das helle Licht macht auf mich einen guten Eindruck und vermittelt mir ein Gefühl von Hoffnung.
Sowas eben und am Ende noch mal alles kurz als Fazit zusammenfassen.
Ich kann dir nur sagen wie ich es machen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir hatten in der Schule die 3 Schritt Methode durchgenommen. Findest du überall im Internet. Die Aqua Methode ginge auch, ist aber glaube ich für Text Quellen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube man beschreibt einerseits den dargestellten Inhalt, den Ikonos, und andererseits den Syntax, also Komposition, Aufbau, Farben, Linien etc. Und dann versucht man zu beschreiben, wie sich beides unterstützt oder vielleicht widersetzt. Daraus ergibt sich dann vielleicht die Absicht des Künstlers. Dann sollte man historische Hintergründe zum Entstehen des Bildes wissen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MausZoey14
17.05.2016, 20:40

muss man historische Hintergründe wissen? wir wissen ja nicht welches Bild wir bekommen oder von welchem Künstler

0

Was möchtest Du wissen?