Wie oft kann man Stahl Falten, womit dieser noch stabil bleibt?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Da sind 2 Eigenschaften miteinander vermischt worden. Damastzenerklingen bestehen aus mindesten 2 Artverschiedenen Stählen. der Erste ist besonders Hart und damit spröde, der Andere ist wesentlich "Weicher" und hat die Aufgabe die Schichten miteinander zu verbinden.

Die Japaner behaupten: Katanerschwerter seien mindestens 200 mal gefaltet. Auch diese Klingen sind aus veschiedenen Stählen zusammengesetzt.

Das allgemeine Schmieden, um einen Stahl zu reinigen ist dagegen keine Methode um dem Stahl wesentlich andere Eigenschaften "beizubringen"

Die noch aktuelle handwerkliche Herstellung von Damastzenerklingen  verläuft etwa so: Man nimmt z.B. eine alte Feile und schweißt darauf einen Stahl z.B. ST 40. Dann wird das auf knapp hellrot erhitzt. und auf die Hälfte der Stärke "plattiert". dann auf die Läge gesehen zusammengefaltet und das gleiche wieder von vorn.

Wenn du dann beim 8ten Durchgang bist hast Du bereits 256 Schichten.

Nun kommt der künstlerische Teil. Dieser Rohling wird ausgeschmiedet, bis er ungefähr die gewünschte Form hat. Dann wird nachdem der Rohling erkaltet ist mit einem Schleifstein "Vertiefungen" bis in die 10 te bis 15 te Schicht hereingeschliffen.

Und nun: Noch einmal schön heiß machen, fertigschmieden, Schneiden ausbilden, Härten, das ist jetz in dem Zustand eine echte Herausforderung.

Danach ist schleifen, polieren und Klingen schärfen angesagt. Zuletzt wird das Griffstück aufgesetzt und festgenietet. Jetzt hast Du ein echtes Schmuckstück, was auch noch Einzigartig ist.

Ich habe das alles schon einmal gemacht. Leider bin ich beim Härten ein wenig zu eilig gewesen. ( die Klinge hat geknistert) das tut der Optik nichts, jedoch ist die Klinge nicht elastisch und würde bei Belastung brechen. Deshalb hängt das Ding bei meiner Schwester an der Wand.

Versuch es einmal mit "nur ein Paar Faltungen" vielleicht hast Du mehr Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von joshua12451245
27.09.2016, 19:36

Danke für diese umfangreiche Antwort :) falls du dies im Norden gemacht hast kannst du mir sagen wo XD

0

Beim Falten geht es darum, die Unreinheiten aus dem Metall zu schlagen. Wenn du Metall schmiedest fällt doch immer so ne dünne Schicht vom Metallteil ab. Das ist kein abgeplatzes Metall, das ist Schicke. Unreinheiten. Man knetet förmlich den Dreck raus. Je öfter der z.B. Stahl beim Schmieden gefaltet wurde desto reiner ist er. Und umso reiner er ist desto besser ist die Qualität, die sich auf alle Eigenschaften positiv auswirkt. Die Sache mit den elastischen Eigenschaften und der Bruchsicherheit liegt dann an der Härtung. Je nachdem wie das bearbeitete Metall dann gehärtet wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?