Frage von Bamkraxlerin, 75

Wie lässt sich das Phänomen von "Therianns"/ "Otherkins" erklären?

Ich beschäftige mich momentan mit dem Phänomen, dass manche Menschen (vor allem Jugendliche) der Überzeugung sind,dass sie kein (ganzer) Mensch sondern (teilweise) ein Tier sind. Leider finde ich nur wenig über die Ursachen bzw die Hintergründe dieses Phänomens und wollte deshalb fragen ob und wie man dieses Phänomen psychologisch erklären kann. Habt ihr dazu Theorien oder Seiten/ Dokumentationen, die dieses Phänomen gut behandeln? Danke im Voraus! :)

Antwort
von Jekanadar, 52

Ok. jetzt musste ich selbst auch mal googeln. Dachte erst du meinst die Echsendinger, die mit den Illuminaten die Welt beherrschen wollen ;)

Gibt ja nen Haufen Threads dazu....  Ich vermute, dass ist einfach eine (Sub)kultur wie Punk, Goth, Skin und wie sie alle heißen. Scheint mit dem Aufkommen der Vampirromantik und Werwölfe zusammenzuhängen.

Wäre meiner Meinung auch die einfachste Erklärung. Welcher Jugendliche, wäre nicht gerne ein gefährliches Was-auch-immer, um allen Zeigen zu können, wie der Hase läuft. Da fällt mir auf: Gibt es auch harmlose Inkarnationen wie Mäuse, Hamster oder Fische?

http://www.allmystery.de/themen/mt55762

(Hier scheinen zumindest Dämonen vertreten zu sein) :-D

Antwort
von MidoriiChaan, 58

Ich denke die Hintergründe bestehen fast ausschliesslich aus Wunschdenken. Wie schon gesagt sind es meistens Jugendliche, und nur wenige erwachsene. :) Wahrscheinlich weil man erkennt, das man eben doch ganzer Mensch ist :D Allerdings kenne ich mich auf dem Gebiet wenig aus. Vielleicht solltest du mal, so dumm es klingt, aus Tumblr gehen. Da sind viele Otherkins mit denen man sich gut unterhalten kann und die dir das sicher genauer erklären können.

Antwort
von Mondseele, 15

Dass sich in Otherkin-Communities tonnenweise Kiddies und Wunschdenker herumtreiben, die ihr virtuelles Ego befriedigen, ist allgemein bekannt. Es wäre nur nicht nur schade sondern auch falsch, das gesamte Phänomen an sich deswegen mit diesen lächerlichen Auftritten zu assoziieren. Es gibt durchaus erwachsene, reife und mit beiden Beinen im Leben stehende Otherkin, nur findet man diese aus genau diesem Grund selten im genannten Getümmel (Von tumblr würde ich daher abraten, dort findet man sie sicher nicht). In meiner Community beispielsweise ist nur einer unter 24, die ältesten sind über 40. Sich wegen irgendwelcher Identitäten besser fühlen tut sich kein einziger davon. Vielmehr gehören wir zum durchaus kleinen Schlag, der sich mit dem Thema nüchtern, hinterfragend und von einem philosophischen bzw spirituellen Standpunkt aus beschäftigt. An Seelen, Reinkarnation und nicht-physische Wesen glaubt man nicht erst seit den 90ern. Falls es jemanden interessiert, kann er ja mal vorbeischauen:
http://www.orbis-animarum.com/
(Da findet man übrigens auch "unsere" Erklärung für dieses Phänomen in ausführlicher Version)

Antwort
von Rlohdaen, 36

Nicht jeder war in allen relevanten Vorleben Mensch. Bei OtherKin kommen offenbar diese anderen nicht-menschlichen Inkarnationen durch - dringen zBsp. als Gedächtnisfragmente durch.

OtherKin ist offenbar der Überbegriff, d.h. bezieht sich auf irgendwelche nicht-menschliche Inkarnationen.
Therianthopen beziehen sich auf tierische Inkarnationen, StarSeeds auf außerirdische.

Antwort
von jhon90, 23

Ich muss da MidoriiChaan zustimmen. In meinen Augen ist das Realitätsflucht. Ich habe mich mal eine Zeit lang selbst fast als Otherkin gesehen, so mit 12. Im Nachhinein kann ich sagen, dass ich es nie wirklich tat, aber ich war immerhin kurz davor. Wenn man mal tief in dieses Netz geschaut hat und diese teils kranken Texte und Vorstellungen sowie Behauptungen gesehen und gelesen hat, die alle voneinander abweichen, (jeder sagt was anderes), dann kann man echt nur von Wunschvorstellungen sprechen. Sehr oft sind diese Leute auch sehr naiv und stur, können die Gesellschaft nicht wahrhaben und müssen sich abheben. Es sind auch eher die stillen und unscheinbaren Leute, die im Internet dann eine, ja zweite Persönlichkeit entwickeln. Im Netz sind sie dann ach so mächtige Drachen und ach so mächtige Magier.. Das sind jedenfalls die Eindrücke, die ich mitgenommen habe. Mir ist auch aufgefallen, dass teils sehr krampfhaft an diesen Vorstellungen festgehalten wird, die nebenbei oft aus Filmen stammen.

Das Otherkin-Sein ist, soweit ich das beurteilen kann, eine klare Realitätsflucht. Leider sehr, sehr verbreitet.

Antwort
von Samtino, 38

Als Otherkin bezeichnen sich Menschen, die denken, dass sie in einem früheren Leben jemand anderes waren. Sie stammten aus anderen Universen und waren einer anderen Spezies angehörig. Drachen spielen hierbei bei so ziemlich jedem eine Rolle.

Therianer hingegen waren im früheren Leben ein Wesen, das auf der Erde lebt.

Ob es eine Psychische Krankheit ist oder ein Wunschdenken sei mal dahingestellt. Wer weiß das schon?

Ich selbst sehe mich als Otherkin, aus dem Grund, weil ich oft zusammenhängende Träume habe und mich fast ausschließlich mit meiner Fursona identifiziere. 

Ich finde es aber auch unnötig, dass sich viele für was besseres halten und es auch so öffentlich austragen. Es sollte eine Sache für sich selbst sein.

Aber wie schon gesagt. Wer weiß, was real ist und ob dieses Leben das einzig wahre ist. Kein Grund sich darüber aufzuregen, wie manche es gerne tun, weil sie es nicht verstehen können. Was man nicht übel nehmen kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten