Wie heißt jemand der Leichen öffnet um herauszufinden wieso sie gestorben sind?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Kommt darauf an unter welcher Prämisse der Körper eines Toten geöffnet wird.

Liegt der Verdacht auf ein Tötungsdelikt vor, so ist dies ein Fall für den Rechtsmediziner (dieser wird von der Staatsanwaltschaft dazu bestellt), ebenso wie die Untersuchung von Gewalt-/Sexualdelikten an lebenden und verstorbenen Personen. Gleiches gilt für Exhumierungen 

Der Pathologe untersucht den nicht-gewaltsamen Tod, um ggf. auf den Wunsch der Angehörigen die genauen Todesumstände herauszufinden. Fällt diesem auf, dass ein pot. nicht-natürlicher respektive gewaltsamer Tod vorliegt, muss aber auch der den Fall an die Rechtsmedizin übergeben. Entgegen der weitläufigen und auch hier schon mehrfach geäusserten Annahme ist Pathologie und Rechtsmedizin nicht das gleiche und auch kein direktes "Unterfach", sondern beides sind eigene Facharztausbildungen. Die eigentliche Hauptaufgabe des Pathologen, sind -entgegen der meisten Krimis und Filmen- Gewebeuntersuchungen, z.B. im Rahmen von Schnellschnittuntersuchungen (Krebs oder nicht Krebs?, Tumor vollständig entfernt?, etc.). 


@BarbaraAndree hat dir dazu auch einige interessante Links gepostet... Übrigens wirklich sehr interessant... ich habe im Laufe meines Studiums ein paar Mal die Möglichkeit gehabt an solchen Untersuchungen teilzunehmen... läuft aber anders ab, als es einem das TV vorgibt


... und Medizin muss man dazu auf jeden Fall studieren... 6 Jahre Studium + min. 5 Jahre Facharztausbildung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo oggeogge, du suchst sicherlich nach einem Rechtsmediziner (Ein Pathologe kümmert sich nicht um Straftaten). Studieren musst du auf jeden Fall Humanmedizin, etwas Juristik und ein paar Wahlnebenfächer. LG RestInPit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pathologe. Studieren musst du dafür Medizin. Innerhalb des Fachgebietes Pathologie kannst du dich dann auf Gerichtsmedizin spezialisieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pathologe, Forensiker oder Gerichtsmediziner würde ich mal sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst muss man dazu Medizin studieren. Dann kann man sich in Fachrichtung Pathologie / Rechtsmedizin spezialisieren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Studieren musst du erstmal Medizin. Dann musst du im Fachgebiet Pathologie wählen.

Bist du dir sicher, dass du das machen willst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Beruf heißt Pathologe. Ich denke aber eher, dass du die Gerichtsmedizin meinst, das ist ein Unterfach der Pathologie. Als Pathologe, untersucht man Leichen, die nicht durch ein mutmaßliches Verbrechen gestorben sind. Als Gerichtsmediziner arbeitest du wie es der Name schon sagt, für ein Gericht bzw. für die Polizei. Dort untersucht man Leichen, welche wahrscheinlich durch ein Verbrechen den Tod gefunden haben.

Um Pathologe (und dann ggf. Gerichtsmediziner)  zu werden, musst du Medizin studieren. Wenn du das Studium der Allgemeinmedizin abgeschlossen hast, kannst du dich dann noch auf die Pathologie spezialisieren. Sprich 5 Jahre normales Medizinstudium, danach dann erst mal Berufserfahrung sammeln und danach kannst du dich spezialisieren.

Ich hoffe ich konnte dir helfen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Beruf heißt Gerichtsmediziner und du musst Gerichtsmedizin studieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RomanAtwood
04.10.2016, 18:28

gerichtsmedizin ist ein eigener studiengang? 

0
Kommentar von TailorDurden
04.10.2016, 18:28

So so... :D Forensik gibt es dafür

0
Kommentar von minaray1403
04.10.2016, 18:28

Ja und?

0

Was du suchst ist der Beruf des Pathologen.

Um selbst Pathologe zu werden musst du Medizin studieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Typ heisst Pathologe.

Und du solltest dafuer, glaube ich zumindest, auf jeden Fall Medizin studieren und noch etwas hinzu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pathologe!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?