Frage von mcsygie, 39

Wer kennt sich mit Geräten gegen Schlafapnoe aus?

Mir wurde ein Gerät zur Behandlung der Schlafapnoe verordnet. Nun hat der Hersteller mir ein Gebrauchtgerät " ResMed S 8 Serie II " zur Verfügung gestellt. Allerdings handelt es sich dabei um ein Gebrauchtgerät, das bei einem Patienten (oder mehreren?) schon 600 Std. im Einsatz war.

Ist es üblich das Krankenkassen keine Neugeräte finanzieren?

Welche Nebenwirkungen könnte das Gerät für mich haben, Krankheitskeine, Umweltgifte usw.?

Habe ich wirklich keinen Anspruch auf ein Neugerät?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo mcsygie,

Schau mal bitte hier:
Gesundheit Elektronik

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MonAlfredo, 21

Du hast tatsächlich keinen Anspruch auf ein Neugerät. Mir war bei dieser Art von Sparsamkeit früher ebenso unwohl, wie es sich bei Dir anhört. Allerdings beschwören die Hersteller beziehungsweise Servicefirmen, dass die entsprechenden Geräte grundüberholt und hygienische Bedenken gegenstandslos seien. Grundüberholung schließt auch den Ersatz von Kunststoffteilen der Luftführung im Geräteinneren ein und die Desinfektion aller metallischen Teile dort. Das ist natürlich weit mehr als die tägliche Reinigung des Maskenkissens, sowie die wöchentliche von Maske, Stirnstütze und Luftschlauch. Diese Verschleißteile samt dem Kopfband werden von gebrauchten "Kompressoren" nicht weiter verwendet sondern jedem Verwender fabrikneu (deshalb der Geruch aus dem Schlauch) zur Verfügung gestellt. Sie sind auch jährlich zu ersetzen. Darauf hat der Patient Anspruch.

Sechshundert Stunden sind übrigens für das Gerät nicht viel. Diese Betriebsdauer zeugt davon, dass wohl jemand den Apparat nicht konsequent eingesetzt hat. Darum ziehen manche Kassen die teueren Geräte wieder ein. Auf 600 Stunden komme ich als überzeugter Anwender in drei Monaten.

Antwort
von Lumpazi77, 31

Du hast keinen Anspruch auf ein Neugerät. Das Gebrauchte ist mit Sicherheit gereinigt. Solche Reinigungen musst Du künftig selbst durchführen und zeitgemäß die Filter wechseln.

Nebenwirkung:

Du kannst nach Eingewöhnung ohne das Gerät nicht mehr richtig schlafen

Kommentar von MonAlfredo ,

Besser ist das!

Antwort
von derhandkuss, 26

Mittlerweile machen die Krankenkassen den Lieferanten entsprechender Geräte kostensparende Vorgaben. Ich habe hier zwar ein Neugerät zur Verfügung gestellt bekommen. Dies läuft jedoch über einen Leasingvertrag.

Mir ist bekannt, dass die Krankenkassen (auch) auf Gebrauchtgeräte zurück greifen (können). Die mir bekannten Lieferanten haben alle auch Gebraucht-geräte in ihrem Lieferprogramm. Neugeräte kosten hier ab 1.600 € aufwärts. (Mein Gerät hat einen Neupreis von 2.500 €.) Daher versuchen die Kranken-kassen natürlich gerne, hier Kosten zu sparen.

Die besagten 600 Betriebsstunden stellen hier meiner Meinung nach weniger das Problem dar. Gewisse Bedenken habe ich hier bei der Hygiene. Ob meine Bedenken allerdings gerechtfertigt sind, kann ich nicht belegen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community