Frage von mipasu 25.02.2012

Welchen Belastungen ist ein Erzieher ausgesetzt?

  • Hilfreichste Antwort von HueMa1947 26.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ein Erzieher - auch Lehrer - sollte v.a. Kinder mögen, Beziehungen zu ihnen aufbauen können und diese auch in schwierigen Situationen durchhalten. Schwierig sind oft nicht die Kinder sondern die Eltern. Deswegen ist es ratsam, sich auf schwierige Gespräche mit Eltern durch eine Fortbildung in Gesprächsführung vorzubereiten. Nebenbei: Es gibt für Erzieher ein wunderbares Gebet aus Ungarn, in dem es u.a. heißt: "Hilf mir, so zu arbeiten, das ich meines Berufses würdig bin und die großen Ideen, denen mein Dienst gewidmet ist, vor der Jugend als lebendiges Beispiel vertrete. Verleihe mir Achtung und Liebe zur Jugend, Arbeitsfreude, Ausdauer, Begeisterung... .

  • Antwort von wertasxtra 26.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Es ist nicht nur die Lautstärke, und der tägliche Trouble, sondern auch wie die KInder mit dir ab und zu umgehen, Rückenschmerzen bleiben ab und an auch nicht aus, denn du hebst viele Kinder den ganzen Tag ( zumindest die kleinsten). Ich mache momentan ein Praktikum und bin jeden Tag nach der Arbeit wie gerädert.

  • Antwort von breitengrad50 26.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Durch das was er ist, wirkt der Erzieher , insbesondere durch Aufrichtigkeit, Neugierde und mentale wie auch körperliche Fitness. Wenn die Kinder /Schüler/ Auszubildenden/ Studenten gerne in Deiner Nähe sind, sich gerne unterrichten und beraten und begleiten lassen, dann bist Du "gut". Vertrauen und Zutrauen (viele Anteile = Partizipation vergeben), ein ehrlicher und besorgter Lernweg- und Lebenswegbegleiter sein wollen, viele Dialoge zulassen ,das sind wichtige Aspekte. Und bereit sein, lebenslang hinzuzulernen. Du bist selbst die "Mitte" des Handelns, nicht eine Kopie von irgendwem. Maach e´t good.

  • Antwort von haus5 25.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Man braucht gute Nerven und Freude an der Arbeit. Physisch ist es oft Anstrengend sich auf die Welt der Kinder hinab zu bewegen.Das heißt ständiges bücken .Sitzen auf kleinen Stühlen!

  • Antwort von histeffi79 25.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    daß es kein ruhiger beruf ist, ist denke ich klar, doch man lernt in der ausbildung sicherlich, wie mit der ganzen unruhe umzugehen ist. darübnerhinaus sollte man für den beruf bestenfalls charaktereigenschaften mitbringen, die lärm, streit und durcheinander abkönnen

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!