Frage von aotearoa01, 124

Was tun mit verletzter Krähe?

Hallo Zusammen!

Seit ca. sechs Tagen fällt mir eine Krähe mit abgeknicktem/gebrochenem Flügel im Garten auf. Die natürlich schnell weghopst und im Gestrüpp verschwindet, wenn man in ihre Nähe kommt. Es ist eine erwachsene Krähe, die auch noch auf Bäume klettert, um irgendwie einen erhöhten Platz zu haben. Die Elstern greifen sie am Boden an.

Vor vier Tagen ist sie mir vom Baum aus wie ein Stein vor die Füße gekracht. Wir haben uns beide erstaunt angesehen und bevor ich irgendwas tun konnte, war sie auch schon wieder panisch verschwunden. Jetzt sitzt sie seit gestern Nachmittag in der Spitze eines 15 m hohen Baumes oberhalb der Terrasse. Ab und an kommen andere Krähen vorbei und setzen sich dazu. Sie unterhalten sich auch permanent, wenn mehr Entfernung dazwischen ist.

Ich weiß grad nicht so recht, ob und wenn, wie ich etwas tun kann. Der Flügel müsste dringend geschient werden. Aber es ist ja kein Drankommen.

Hat jemand einen Rat?

Ich habe Krähen eigentlich nicht für so dumm gehalten, dass sie einen Baum hochklettern können, aber nicht wieder runter. Das können die doch??

Vielen Dank und ein schönes Wochenende!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Negreira, 67

Ich habe schon viele Vögel aufgezogen und wieder ausgewildert, denke aber, daß Du nichts machen kannst, so lange Du nicht an sie herankommst.

Versuch mal, über eine NABU-Sation in Deiner Nähe Hilfe zu bekommen. Anschriften findest Du im Internet. Ansonsten, falls Du sie erwischen solltest, mußt Du zum Tierarzt. Und dann melde Dich nochmals, damit ich Dir evtl. Ansprechpartner in Deiner Nähe nennen kann. LG und viel Erfolg.

Kommentar von aotearoa01 ,

Ich habe bei einer Wildtierstation angerufen und man sagte mir, dass es für eine erwachsene Krähe mit einer schlimmen Fraktur besser wäre, sie käme in den Himmel als in Gefangenschaft.. Manchmal würden die Vögel, wenn es den Flügel nicht ganz so schlimm erwischt hätte, mit der Zeit lernen, wieder damit zu fliegen. Wenn auch nur für kurze Strecken.

Da ich sie in der Tat nach wie vor nicht einfangen kann, kann ich nicht viel machen. Frühestens, wenn sie mal erschöpft am Boden liegt... Bis dahin bedient sie sich "fröhlich" bei den anderen Vögeln (ich füttere ganzjährig), stakst - bisher recht vital - durch den Garten und verschwindet, sobald sie mich sieht. Ihre ganze Familie bleibt in der Nähe und ich habe das Gefühl, die leisten ihr abwechselnd Gesellschaft. Ich hoffe, sie hat keine Schmerzen. 

Kommentar von Negreira ,

Dankeschön für die Info und das Sternchen. Ich habe irgendwann einmal eine junge Krähe bekommen, auch gehandicapt. Die haben wir Hugo getauft (K. A. ob es auch ein männl. Tier war). Erst saß sie im Käfig, dann in der Voliere mit vielen anderen Vögeln, dann ließ mein Mann sie irgendwann fliegen. Ich habe Rotz und Wasser geheult.

Hugo flog bis zu den großen Pappeln am Ende unseres Grundstücks und kam jeden Morgen, wenn wir wir Großtiere im Tierheim gefüttert haben, seine Brötchenkrumen aus der Hand picken. Einige Jahre lang. Dann gefiel es irgendwelchen "Umweltlern", diese tollen Bäume zu fällen, die Krähen, die dort nisteten, waren total empört, genau wie die Anwohner. Auf Nachfrage hieß es dann, es würden neue Bäume gepflanzt. Das ist über 14 Jahre her, es steht noch nicht ein neuer dort. Und die Krähen waren auch weg. Hugo habe ich nie mehr gesehen.

Kommentar von aotearoa01 ,

Hey, das gibts jetzt aber nicht: Ich habe gestern meinen Mitbewohnern hier erzählt, dass ich die Krähe Hugo taufen würde. :)

Kommentar von Negreira ,

Das ist ja wirklich lustig! Hugo war total klasse. Du brauchtest bloß mit einem Brötchen zu winken, schon war er da. Krähen sind ungeheuer intelligent. Ich hoffe, daß Du irgend eine Möglichkeit hast, ihn zu erwischen und ihm zu helfen. LG.

Kommentar von OskarL ,

Brot ist vielleicht nicht ganz das beste für eine Krähe - zu wenig Protein. Hundefutter kommt gut an.

Antwort
von KKatalka, 66

Meine Ur Oma hatte mal einen Verletzten Raben gesund gepflegt. Sie hatte einen Riesen Käfig gebaut. Als er gesund wurde, hatte sie ihn Frei gelassen, aber der Vogel kam immer wieder zurück. Jahre lang, um genau zu sein, bis zum schluss hat er seinen Platz bei ihr im offenen Käfig gehabt.

Als ich 13 jahre war fand ich zusammen mit meiner Freundin eine Krähe die ebenfalls verletzt war. Der Vater meiner Freundin Baute einen Käfig und auch sie Pflegte ihn gesund. Dieser war ebenfalls an sie gebunden und solange ich mit meiner Freundin in kontakt stand, war er zwar frei, aber immer an ihrer seite.

Lange rede Kurzer sinn, diese Tierchen können sehr dankbar sein und bei guter Pflege hast du sogar ein Treues Haustier gefunden welches zwar zum schluss frei ist, aber immer wieder den weg zu dir zurück findet. Wenn das risiko dir zu gross ist, würde ich den Tierschutz um hilfe bitten.

Ich wünsche dir und der Krähe (was im übrigen mein Lieblingstier ist) alles, alles gute.

Kommentar von aotearoa01 ,

Ich habe auch schon mal eine verletzte Krähe gesund gepflegt. Bis sie wieder fliegen konnte, saß sie auf meinem Fahrradlenker und hat sich den Fahrtwind durch die Federn wehen lassen :).. Aber es war eine ganz junge Krähe, die Eltern haben uns draußen noch regelmäßig angegriffen. Die haben natürlich nicht verstanden, dass wir der Krähe das Leben gerettet hatten. Später kam sie dann in eine Wildtierstation und wurde ausgewildert ...

Antwort
von FF1315, 56

Ruf doch mal bei der Tier Nothilfe an oder bei einem Tierarzt die müssten für solche Fälle Ansprechpartner haben :-) toll das du dem armen Ding hilfst

Antwort
von myzyny03, 65

Wenn sie runter wollte, würde sie es machen.

Wo sie jetzt ist, fühlt sie sich sicher. Ich fürchte, du kannst ihr nicht helfen. Wenn der Flügel wirklich gebrochen ist, wird es ohnehin schwierig.

Kommentar von aotearoa01 ,

Du hast vollkommen recht. Sie saß noch den halben Tag auf dem Baum, nur um dann im Garten rumzustaksen und nach Essbarem zu suchen. Sie weiß ganz genau, was sie macht.

Antwort
von Schokolinda, 83

hier http://www.wildvogelhilfe.org/aufzucht/auffangstationen.html

findest du vielleicht eine auffangstation.

Antwort
von EUWdoingmybest, 35

Versuch ihn mit einem Netz einzufangen. Dann leg ihn in ein genügend großen Papkarton mit Luftlöchern. Er sollte aber innen komplett dunkel sein. Am besten auch leise.

Dann bringst ihn zum Tierartzt. Die wissen was zu tun ist.

Habe ich auch schon 1-2 mal gemacht. Musste nicht mal was zahlen.

Antwort
von sarailorenz, 65

Ich würde notfalls mal Tierarzt oder Tierheim anrufen. Die haben bestimmt ne Lösung. Außerdem könntest du sie mit Futter locken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community