Frage von BigKing123459, 26

Was stellte Siddhartha bei den vier Ausfahrten fest?

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 25

Sag mal, machst du deine Religions-Hausaufgaben auch mal alleine?

Buddha verließ der Legende nach mehrfach heimlich den Palast der Eltern, die ihn von allem Leiden abschirmen wollten.

Ihnen hatte ein Seher prophezeit, dass ihr Sohn entweder ein mächtiger Herrscher, oder ein Wahrheitssucher werden würde.

Da sein Vater seinen Sohn als Nachfolger wollte, überhäufte er ihn mit Sinnesfreuden - "Sex, Drugs und Sitar'n Roll" - damit er nie mit dem Leiden in Berührung kommen möge.

Bei der offiziellen Vergnügungsfahrt außerhalb des Palastes wurde alles aus dem Weg geschafft, das Siddharta irgendwie mit Leiden in Verbindung bringen konnte - er sah nur glückliche, gesunde Menschen.

Doch bei den heimlichen Ausfahrten sah er schließlich das Leid der Menschen - Kranke, Alte, Sterbende und einen Asketen.

Da er diese Dinge nicht kannte, war er schockiert und erfuhr von seinem Begleiter, das alle Wesen diese Dinge - Alter, Krankheit und Tod - erfahren.

Auch ein Fürstensohn ist davor nicht sicher, auch er wird altern und sterben. Das Leben ist grundsätzlich immer mit Leiden verbunden.

Den Rest der Geschichte solltest du ja kennen, falls du im Unterricht mal aufpasst.

Antwort
von Emma60, 23

Da der Prinz sehr behütet und abgeschottet im Palast aufwuchs, sah er das erste mal das es Armut, Gewalt, Krankheit und Tod gibt.

Antwort
von animalcrossing3, 26

Das das Leben leiden ist

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten