Frage von 1995sa, 69

Was passiert bei Einnahme von blutverdünner?

Eine alte Freundin von mir ist bissel krank. Sie hat einiges mit der Psyche. Sie meint sie muss alle Tabletten schlucken damit sie gesund wird. Sie holt sich die einfach in der Apotheke. Und so hab ich bei ihr ASS100 gefunden übe sie gefragt ob sie das nimmt. Sie nimmt wohl seit 1 Woche jeden Tag Ca 2 Tabletten. Jetzt meine Frage. Was passiert wenn ein Mensch der das gar nicht braucht blutverdünnende Medikamente einnimmt? Kann da was passieren?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Herb3472, 35

ThromboASS ("Kinderaspirin") enthält als Wirkstoff Acetylsalycilsäure - den gleichen Wirkstoff, der auch in Aspirin enthalten ist - lediglich in geringerer Konzentration. Die Bezeichnung "Blutverdünner" ist insofern missverständlich, als das Blut dadurch nicht verdünnt wird, sondern zur Verringerung einer eventuellen Thrombosegefahr die Gerinnungsneigung der roten Blutkörperchen reduziert wird. Die Blutkörperchen können dadurch nicht so leicht verklumpen, man wird sozusagen künstlich zum Bluter gemacht.

Solange keine Verletzungen vorliegen, spielt das keine Rolle. Bei Verletzungen wird dadurch allerdings der Wundverschluss verzögert. Problematisch könnte das bei einer Blutungsneigung innerer Organe werden. Daher muss man vor geplanten Operationen die Einnahme von ThromboASS ca. 1 Woche vorher absetzen.

ThromboASS wird bei Thrombosegefahr verschrieben, die übliche Tagesdosis ist 50 bis maximal 100 mg. 2 Tabletten á 100 mg sind also eindeutig zu viel.

Acetylsalycilsäure kann die Magenschleimhaut angreifen, ohne Gegenmaßnahmen kann das von Sodbrennen über Gastritis und - bei regelmäßiger Einnahme - bis zum Magendurchbruch führen.

Bei regelmäßige Einnahme ist daher die gleichzeitige Einnahme eines "Magenschutz"-Präparats anzuraten (Pantoloc, Pantoprazol, Omniprazol etc.)

Antwort
von Trinity72, 30

Acetylsalicylsäure wird auch als Schmerzmittel, zur Fiebersenkung und als Antirheumatikum eingesetzt und nicht nur zur Blutverdünnung.

Beispiel Aspirin: für viele das Kopf/Schmerzmittel Nr.1. Gern auch genommen bei Erkältungen. Bei der Aspirin Migräne sind dann 500mg Acetylsalicylsäure enthalten !

Ich vermute, das Deine Freundin diese also für irgendwelche Schmerzen einnimmt.

LG Trinity

Kommentar von DorktorNoth ,

Aspirin hemmt die Funktion der Thrombozyten, also der Blutplättchen, und ist somit sehr wohl ein Blutverdünner!

Kommentar von Trinity72 ,

Wo ist Dein Problem? Ich hab nirgends behauptet das Aspirin keine blutverdünnende Wirkung hat. 

Antwort
von eni70, 36

Wenn deine Freundin Psychopharmaka braucht, bekommt sie die sicher NICHT rezeptfrei in der Apotheke, da hätte sie dich angelogen.

Wenn jemand Blutverdünnter nimmt, besteht die Gefahr das bei Unfällen und anderen Tätigkeiten etwa Nagelschneiden, Tattoos oder Augenbrauenblanding sehr starke Blutungen auftreten. IN einem solchen Fall muss man einen Arzt holen, der notfalls Gerinnungsmedikamente spritzen kann.

Kommentar von bartman76 ,

Wieso sollte sie die nicht rezeptfrei in der Apotheke bekommen?

Kommentar von bartman76 ,

Vergiss meinen Kommentar, ich hatte deine Antwort falsch gelesen.

Kommentar von 1995sa ,

trotzdem danke😊

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community