Frage von colli1977 15.02.2011

was kann ich machen wenn mein kind von einer anderen mutter aus der schule bedroht wird?

  • Hilfreichste Antwort von Aline14 15.02.2011
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Hallo:) ICh würde mal ein ernstes Wörtchen mit de rMutter reden und als ob ihr Kind noch nie jemanden geschubst hat ?! UNd zu den anderen antworten es ist egal ob gedroht wurde oder es nur gesagt wurde soetwas Sagt man nicht zu einem neunjährigen KInd! Und die Erziehung hat jeder selber zu bestimmen ! Später auf der weiterführenden Schule gibt es auf dem schulhof auch geschubse da redet auch keine Mutter mit den Kindern die geschubst haben. ICh denke das KInder in diesem alter ( also so ab acht) das selber klären können .

  • Antwort von Lotte4 15.02.2011
    13 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Na klar. Kinder schubsen immer nur ohne Absicht. Ganz besonders die Eigenen.

    Vergiss es.

  • Antwort von turalo 15.02.2011
    11 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Mit genau diesen Worten der "gegnerischen" Mutter habe ich auch schon eingegriffen. Damit hätte ich auch kein Problem, wenn es eine Mutter zu meinem Sohn sagte. Manchmal hilft ein klares Wort besser als Rumzickereien.

  • Antwort von AndyderErste 15.02.2011
    11 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Nichts. Der kleine Kacker hat nen Fehler gemacht und gut ist. Wenn er es nicht nochmal macht jetzt ist doch gut. Er hat den Fehler gemacht und hat dafür jetzt nen bisschen Angst bekommen. Fall zu ende. Mach nicht sone große Sache drauß

  • Antwort von Oberzicke 15.02.2011
    9 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ehrlich gesagt finde ich es gut, dass die Mutter sich das "Bürschchen" gleich gegriffen hat. Wieso soll es über Dich gehen? Dass Du die Situation total entschärfst und Deinem Sohnemann sagst: Bitte, bitte, mach das nicht mehr? Er soll schon sehen, dass er in dem Moment falsch gehandelt hat. Stunden später juckt es ihn vermutlich wenig.

    Als eine "Drohung" sehe ich das ehrlich gesagt nicht wirklich, das ist eine Floskel und völlig harmlos. Sie hat ihn ja sicherlich nicht körperlich angegriffen.

    Wenn es Dich aber stört, dann musst Du eben nochmals mit ihr reden. Und klar, dass Dein Sohnemann sagt, dass es keine Absicht war. Das würde er vor Dir nie zugeben. Kann ja auch sein, aber wenn mich jemand "aus Versehen" schubst, dann sieht das auch anders aus, als wenn es jemand mit Absicht tut. Und dann hätte das andere Kind vermutlich auch anders reagiert.

  • Antwort von carsten1979 15.02.2011
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Was machst du für eine Welle. Dein Sohn hat Mist gebaut und bekam eine klare Ansage. Früher haben wir das auf dem Schulhof selbst geregelt, heute mischen sich die Eltern in alles ein.

  • Antwort von JayJay89 15.02.2011
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Schnapp dir die Mutter und sag ihr, dass sie was erleben kann, wenn sie noch einmal dein Kind bedroht.

  • Antwort von ToxicAngel21 16.02.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ich habe eine ähnliche Geschichte mal aus der sicht deines Sohnes am eigenen Leib erfahren müssen. Als ich in der Grundschule (ca. 3. Klasse) war hat mich ein Mitschüler Monatelang Terrorisiert. ER hat meine Stifte ausgekippt und zerbrochen, mir büschelweise die Haare ausgerissen, mir den Stuhl weg gezogen, mich geschubbst,angespuckt und all solche Scherze. Eines Tages hatte ich dann die Schnauze von ihm voll und ich hab ihm eine Ohrfeige gegeben... Er hat das wohl zuhause sofort seiner Mutter erzählt (sie ist Ausgebildete Pädagogin -.-) und diese packte mich dann als ich meine Schwester aus dem Kindergarten abholen wollte (Die Mutter des besagten Kindes wollte dort gerade ihre jüngste Tochter abholen) am Arm und machte mich vor allen Leuten nieder, das ich ihren Sohn nie wieder anrühren soll und was ich doch für ein schreckliches Kind wäre... Ich habe sie dabei nichtmal angesehen weil es so Peinlich und gemein war und versucht sie zu Ignorieren. Als ich den Kindergarten mit meiner Schwester verlassen hatte und zu meiner Mutter, welche im Auto wartete, ging fing ich natürlich an zu heulen und erzählte meiner Mutter was drinnen passiert war. Meine Mutter stellte die frau sofort zur rede... diese sagte zu meiner Mutter dann ich wäre Wahrnehmungsgestört und eine gefahr für die allgemeinheit... und sie wolle sich auf den Schulhof stellen und mich in der Pause beobachten damit ich niemandem schaden könne o.O (ich hatte bis zu dieser einen Backpfeiffe nie ne auseinandersetzung mit einem anderen Kind). Meine Eltern mussten ihr mit gerichtlichen schritten drohen bis sie aufhörte....

    Lass dir das blos nicht gefallen, wenn sie ein Problem mit deinem Kind hat soll sie sich an dich wenden und nicht selbst irgendwas versuchen.

  • Antwort von frauchen60 16.02.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    1.kinder schubsen und streiten sich nun mal der eine mehr der andere weniger, man muss den kindern beibringen das unter sich zu klären.wenn nötig mit hilfe der lehrer oder erzieher. aber mit der mutter von dem anderen kind würde ich mal ein ernstes wörtchen reden,sie kann mit ihrem eigenen kind so umgehen aber soll deins in ruhe lassen. und sie müsste doch wissen das man mit kindern wenn man schon schimpft vernünftig redet.

  • Antwort von Sarina04 16.02.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ich möchte mal wissen, wie viele von denen, die hier antworten wohl eigene Kinder haben. Sehr viele Antworten sind einfach nur lächerlich, würde ich auch aggressiv bei werden.

    Es passiert nun mal, das geschubst wird. Es scheint ja nichts weiteres passiert zu sein. Aber es kann nicht angehen, dass eine andere Mutter mein Kind bedroht. Ist der Kleine nicht in der Lage sich selber zu verteidigen, ist das so ein Muttersöhnchen. Ich würde die Mutter verstehen, wenn ICH als erwachsene Person ihr Kind geschubst hätte und das dann auch noch mit Absicht, aber sooo.

    Keine Fremde hat mein Kind zu bedrohen. Und wenn es auf den Schulhof passiert, sind doch auch die Lehrer dafür zuständig. Wenn diese Frau nicht möchte dass ihr Kind versehentlich geschubst wird, sollte sie es zu Hause behalten. Möchte den Jungen nicht in 10 Jahren sehen, wenn er wirklich mal einen drauf bekommen sollte, zückt die Mutter dann gleich ein Messer? Nicht du reagierst aggressiv (wie hier manche behaupten), sondern die andere Mutter, die dein Kind bedroht hat. Man sollte ihr mal vorhalten dass die Kinder 9 Jahre alt sind und keinen Babysitter mehr brauchen, außer wie gesagt, er ist ein Muttersöhnchen. Sag ihr, wenn was sein sollte, sollte sie sich an dich wenden oder hat sie den Mumm nicht dazu und muss sich an die Kleinen auslassen. Ich habe eine Tochter, die ist 6 Jahre und wüsste sich selber zu verteidigen, allerdings hätte sie sich in dieser Situation umgedreht und es schnell wieder vergessen, weil es einfach zu lächerlich ist was da passierte.

    Ich wünsche dir, dass du eine Lösung findest.

  • Antwort von gelisse 15.02.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    naja ob mit absicht oder nicht ist so eine sache. es gibt kinder die lügen auch die eigenen eltern an. ich sals mutter hätte deinem sohn wohl das gleiche erzählt wenns für meinen sohn schliumme konsequenzen gehabt hätte.

  • Antwort von reiterhexe 16.02.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    na endlich mal jemand der sich was traut! Heutzutage werden die Kinder vollkommen respektlos erzogen und was haben wir davon? Lauter aufmüpfige Rüpel die nicht wissen was sich gehört.

    Solange sie das Kind ermahnt finde ich es nur gut. Wenn sie handgreiflich geworden wäre sähe das anders aus.

    Aber immer die eigenen Kinder sind die Guten! Das ist genauso wie mit den Hunden "der tut nix" ja ja wers glaubt!

  • Antwort von melle2 16.02.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ich versteh den ganzen Hell nicht. Wie schon ganz viele geschrieben haben, ist es völlig normal, dass Kinder schubsen. Ob beabsichtigt oder nicht. Wie kann man als Eltern nach so einem Ereignis diskutieren?????? Keiner von uns war dabei.... Nur du und die andere Mutter habt die Diskusion erlebt. Vlt. hat sie gesehen wie uneinsichtig du bist, und ist deswegen an deinen Sohn....oder vielleicht ist dein Sohn an den anderen Jungen und hat gestichelt, und daraus führte der Satz....du warst doch gar nicht dabei!!!!.... Ausserdem hat jedes Kind eine andere Ansichtssache, muss dir als Mutter doch auch schon mal aufgefallen sein.... und ich sehe da auch keine Bedrohung!? Ihm wurden keine Prügel, Schläge oder sonstiges angedroht....Vlt. hat er den Wortlaut anders verstanden...... Warum müsst ihr euch als Eltern immer überall einmischen???

  • Antwort von Vivienne61 16.02.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ich finde es ok, wenn die andere Mutter Deinem Kind zu verstehen gibt, dass sein Verhalten nicht i. O. ist. Dabei ist es egal, wer wen geschubst hat. Es schadet Kindern gar nichts, zu merken, dass manche Regeln überall gelten, nicht nur im eigenen zu Hause. Sicher wäre es gut, wenn Du Dich mit der anderen Mutter einmal ruhig von "Mutter zu Mutter" unterhalten könntest, aber wie gesagt ruhig, nicht emotional. Meine Tochter wurde von einem Klassenkameraden 3 x hintereinander (also innerhalb weniger Minuten) auf die Straße geschubst, obwohl dort viel Verkehr war. Als ich mit der Mutter des Klassenkameraden sprach, sagte die auch, er habe das ja nicht mit Absicht getan. 3 x hintereinander aus Versehen? Zum Glück ist ja bei Deinem Kind nichts passiert, aber im Zweifelsfall ist es immer "aus Versehen". Schubsen ist in den meisten Situtationen nicht gut, egal ob absichtlich, oder nicht. Das dürfen Kinder ruhig auch von anderen Erwachsenen hören. Damals habe ich dem Jungen auch gesagt, dass er Ärger mit mir bekommt, wenn er das nochmal macht. Mit Absicht oder nicht, ist egal, und dass er halt besser aufpassen muss, damit er andere Kinder nicht "aus Versehen" vor ein herannahendes Auto schubst. Seine Mutter hat sich tierisch aufgeregt, der Junge war anfangs sauer, hat sich dann aber wieder eingekriegt. Übrigens ist das "versehentliche" Schubsen nie wieder vorgekommen.

  • Antwort von gumkoda 16.02.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ob mit Absicht oder ohne geschubst sei dahin gestellt - wir waren nicht dabei, also ist alles Gerede darüber bloß Spekulation und Interpretation.

    Wenn Dein Bub sagt, es war keine Absicht, und Du weißt, er würde es zugeben, wenn es mit Absicht gewesen wäre, dann würde ich ihm an Deiner Stelle auch glauben.

    Dass die andere Mutter sich direkt an Dein Kind wendet, finde ich prinzipiell okay - aber die Art und Weise, wie sie das gemacht hat, ist meiner Meinung nach unter jeder Kritik. Einem 9jährigen Kind drohen ist kindisch und dumm.

    Außerdem - was lernt das Kind dadurch?

    Dass man andere nicht schubsen soll? Sicher nicht!

    Es lernt, dass drohen - und eventuell sogar das Wahrmachen einer Drohung - okay ist, solange man der Stärkere ist...

    Wenn sie ihm klipp und klar sagt "Ich will nicht, dass Du mein Kind schubst" dann reicht das vollkommen.

    Und wenn sie ihm nicht glaubt, dass es nicht mit Absicht war, kann sie ihm das ja auch sagen. "Ich glaube Dir nicht, dass es unabsichtlich war, ich will nicht, dass Du ihn schubst"

    Ansonsten würde ich es nicht weiter eskalieren. Du kannst ja Deinem Sohn erklären, dass die Frau wahrscheinlich Angst um ihr Kind hatte und dass Erawchsene auch manchmal Sch..ß reden, wenn sie wütend sind...

  • Antwort von saralina86 16.02.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Misch dich am besten garnicht ein .Kinder in diesem Alter müssen Lernen selbst ihre Probleme zu Lösen. In Zehn Jahren kann er auch nicht mehr zu dir kommen weil er sich mit jemanden nicht versteht. Für deinen Sohn ist das ganze bestimmt schon vergessen und du ärgerst dich immernoch darüber.Das ist mehr ein Kampf zwischen dir und der anderen Mutter geworden. Solange keine ernsthaften verletzungen passieren halte ich mich aus den Streiterrein bei meinem Sohn raus. Oft ziehen Kinder ihre Elter nmit rein um einfach noch ein bischen aufmerksamkeit zu bekommen.Aber auch das müssen Kinder lernen, das Mama ebend nicht immer was regelt und erst recht nicht wenn man mist gebaut hat auch nicht wenn es nicht mit absicht war.Es gibt immer eine Reaktion auf eine Aktion.

  • Antwort von Lissy832 15.02.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    LACH!!! "na wie wärs gleich mit einer anzeige??? oder nein, geh doch gleich vor gericht und KLAGEEEEEEEE!!!" oh oh oh, sorry über sowas kann ich echt nur lachen....!!!! keine hobbys... echt!

  • Antwort von sakamori 15.02.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Kinder im Alter von 9 Jahren können durchaus auch mal etwas alleine regeln. Nicht immer ist es sinnvoll, wenn die Eltern eingreifen. Schubsen - das gibt es doch schon länger. Rede einfach mal mit der Mutter - am besten wenn die Kinder auch dabei sind. Dann lässt es sich besser klären, als über Erzählungen.

  • Antwort von Zitroneneis24 15.02.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    gehen sie zu ihrem sohn und lassen sie ihn einen zettel überbringen " jetzt hören sie mir mal genau zu: wenn sie meinen sohn nicht in ruhe lassen müssen sie sich nicht wundern, wenn ich es ihnen gleich tue. mein sohn hat einen fehler getan, das ist mir bewusst. jedoch nicht mit absicht und weitere solche dinge würden nicht folgen wenn sie es auf der sache nicht langsam beruhen. hiermit bitte ich sie,den streit beizulegen, denn weiterhin werde ich es nicht dulden wenn sie meinen sohn belästigen."

    sie können das noch ein wenig abschwächen, wenn ich es mir jetzt durchlese klingt es schooon ein wenig zu aggresiv ^^"

  • Antwort von Emerald22 15.02.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    es gibt überall solche Leute .. mit manchen Menschen kann man nicht diskutieren ect. sie haben immer Recht :( .. ich würde an deiner Stelle ignorieren sprich mit deinem Kind das er sich fern halten soll..wenn sie nochmals mit bedrohung usw. kommt dann würde ich etwas unternhemen.. weil wenn du jetzt etwas unternimmst kann es schlimmer werden dabei könnte dein kind leiden .. oder mit der Mutter reden aber wenn sie schon so blöd ist und zu deinem Sohn geht also ich weiß nicht ...

  • Antwort von Chillamaria 15.02.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    schnapp dir die Mutter und sag ihr sie hat nicht so mit deinem Kind zu reden. Wenn es nicht hilft ab zur Schulleitung

  • Antwort von neddo 15.02.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Das einzige was du machen kannst, ist dass du mit der anderen Mutter nochmal sprichst. Wenn sie etwas zu sagen hat, dann soll sie dir das sagen und nicht ein 9-jähriges Kind blöd "anmachen" Das in dem Alter mal geschupst wird ist doch normal, egal ob absicht oder nicht.

  • Antwort von abudhabi 17.02.2012

    oh, was für kleine probleme du doch hast.ich erzähle hier mal meine geschichte. mein sohn geht seit nem halben jahr in die schule.wir leben in einem dorf und im kiga gab es vor 1 jahr einen vorfall,das eine mutter ins rollen gebracht hat.sie hat behauptet,mein sohn hätte ihren sohn(3) im kiga unter der aufsicht einer erzieherin in den penis gebissen.... es gab keine beweise,sie war nicht beim arzt und wollte angeblich nur meinem sohn helfen...es gab einen elternabend vom kinderschutzbund...alles wurde untern teppich gekehrt,mein sohn hätte wohl eine grenze überschritten...somit war er der täter. nun vor 5 monaten ging diese besagte mutter zur schule und behauptete,das mein sohn ihren sohn auf dem clo bedrängt hätte,seine hose runter zu ziehen. Die schulleiterin war so in ihrem element,das sie das sofort der polizei meldete,und einen tag später stand der vorfall in der lokalzeitung.ich wurde ohne vorwissen in die schule zitiert,die leiterin erklärte kurz die lage und schmiss in den raum,das mein sohn bestimmt sexuell mißbraucht wurde...oder ob er bei uns pornos gucken darf'''? Dann mußte ich mit meinem sohn zur polizei befragung...dabei habe ich erfahren,das das angebliche opfer nicht befragt wird,weil die mutter es nicht will....dann haben wir uns einen anwalt genommen und gegenanzeige erstattet.der saatsanwalt schien als wolle er nicht ermitteln....nun nach 5 monaten habe ich einen brief an ihn geschrieben,weil ich bis dato noch keine aussage machen mußte.in der ganzen zeit wird mein sohn weiterhin tägl.gemobbt,geschlagen,geboxt,gewürgt..hauptsächlich von diesem angeblichen opfer.....beim letzten vorfall hat dieses kind gesagt,er mache nur das,was seine mutter sagt,dabei hat er meinen sohn gewürgt am hals und ihn gekratzt, so das er eine blutige verletzung hatte.und die schule tut nix...sie sagen....das wären perönliche sachen....gestern mußte ich dann endlich zur polizei meine aussage machen..wenn es endlich zur anklage kommt und die wahrheit ans licht kommt,das diese frau vorsätzlich gelogen hat,was will die schule dann tun?

  • Antwort von feuerlocken 13.03.2011

    Das sind Kinder, die schubsen sich immer mal, ob nun absichtlich oder unabsichtlich. Kinder vertragen sich dann auch wieder. Als Eltern sollte man sich in sowas nicht groß einmischen. Es genügt, wenn man seinem Kind beratend hilft. Der ganze Kleinkrieg ist hier nur entstanden weil überempfindliche Mütter sich da einmischen. Ich würde den beiden Müttern vorschlagen, sich zusammenzunehmen und das ganze im Ruhigen zu klären. Kinder müssen sich zanken und es reicht wenn ihr Mütter sie auseinanderzieht, wenn sic sich prügeln wollen.

  • Antwort von Sora77 17.02.2011

    Leute!!!was geht hier ab?? Also..das Kinder sich hin und wieder mal schubsen,aus Absicht,oder auch nicht..das passiert..und das jede Mutter versucht ihr Kind so gut es geht zu beschützen..das steht hier auch mal außer Frage. Ich denke aber,dass es zwar richtig von colli1977 gewesen ist, die Mutter darauf hinzuweisen,dass wenn noch etwas vorkommen sollte sie bitte colli1977 ansprechen soll und nicht zuerst ihr Kind. Anderer seits,hätte es bestimmt viel gebracht, wenn colli1977 nach dem Vorfall mit ihrem Sohn gesprochen hätte (sie und ihr Sohn wissen ja,dass es keine Absicht war) und gemeinsam zu dem anderen Jungen und seiner Mutter gegangen wäre,damit sich ihr Sohn kurz entschuldigt,dass es aus Versehen den anderen Jungen geschubst hat.(kurze aber einfache und effektive Sache)Damit wäre der anderen Mutter quasie der "Wind aus den Segeln" genommen worden und sie hätte keinen Grund gehabt nachträglich ihren Sohn nochmal zu disziplinieren.Was ich persönlich auch nicht gut finde. @Colli1977,wenn die Seiten noch nicht total verhärtet sind würd ich dir wirklich vorschlagen, dass sich dein Sohn in deinem Beisein und dem der anderen Mutter kurz bei dem Jungen entschuldigt und fertig.Das Kostet zwar Überwindung,vor allem wenn man sich im Recht sieht,aber euch kann keiner mehr etwas unterstellen.Wenn die Mutter dann noch Probleme hat soll sie das mit dir klären. Alles Gute!

  • Antwort von Micha1969 17.02.2011

    hallo, ich habe eine tochter die 8 ist, und ein ähnliches erlebnis in letzter zeit. Wichtig ist, dass die ebene stimmt, also ein fremder erwachsener, der auch nicht bei der aktion (in deinem fall schubsen) dabei war, sollte nicht direkt das kind zurechtweisen wollen, schon gar nicht, wenn es die mutter des geschubsten ist. das ist genau richtig, dass du mit der mutter geredet hast (auch wenn es eine heisse diskussion war) und wenn ihr euch nicht einigen könnt, informiere die klassenlehrerin, wenn möglich und vorhanden den vertrauenslehrer/sozialpädagogen oder ähnliches. Auf jeden fall, wenn jemand aus der erwachsenen ebene etwas deinem kind zu sagen hat, dann nur du, als mutter. oder der Lehrer im rahmen der Schule. eine aufgebrachte mutter, die nicht einmal hinterfragt, was genau geschehen sein könnte, reagiert sicher nicht angemessen und fair, und solch eine behandlung, nämlich angemessen und fair, haben alle kinder verdient.

  • Antwort von Kolumna 16.02.2011

    Hallo, die Geschichte ist nicht schön und bevor es zu eskallieren droht, musst Du in Aktion treten. Der erste Weg ist zur Klassenleiterin. Steht sie Deinem Problem offen gegenüber, verlange eine Aussprache zu dritt.

    Will sie sich allerdings vor einer solchen Aussprache drücken,teilst Du ihr mit, dass Du es nicht darauf beruhen lässt und gehst zum Schulleiter. Dort legst Du die gleiche Verfahrensweise an den Tag - nur dass Du dann zum Schulamt gehst - nicht nur mit dem Problem dieser Mutter, sondern auch mit einer Beschwerde über die Verfahrensweise bei Konfliktlösungen an der Schule.

    Ich hoffe sehr, dass die Kollegin den richtigen Weg einschlagen wird und die Aussprache etwas bringt. LG

  • Antwort von nowar110 16.02.2011

    Hallo!

    Also ich hab mir jetzt nicht alle Kommentare durchgelesen, also falls mein Vorschlag schon gefallen ist - sorry!

    Ich glaube solche Vorfälle sind gerade in diesem Alter bei Kinder sehr häufig. Wenn du mit der Mutter sprichst, denkt sie vl., dass du sogar glaubst, sie sei an dem ganzen Schuld etc. Jeder will ja für sein Kind das Beste, und der Beschützerinstinkt einer Mutter ist ja sowieso kaum zu Überwinden! Vl. ist es am besten, wenn ihr euch zusammen mit der Vertrauenslehrerin zusammensetzt. Du, dein Sohn, die andere Mutter und auch deren Kind. Vl. können die Kinder das dann auch besprechen und euch sagen, wie sich das tatsächlich zugetragen hat. Und die anwesende Lehrerin könnte versuchen, das alles auf einer sachlichen Ebene zu halten um zu vermeiden, dass zu viel Emotion und Einstellung der Beteiligten eine Streitschlichtung verhindern könnte. Ich persönlich glaube, dass das so bestimmt lösbar ist u. vl. dann alle Beteiligten zufriedengestellt sind!

    mfg

  • Antwort von waermefreund 16.02.2011

    Die Mutter anrufen und ihr sagen, daß sie sich mit mir zu unterhalten hätte. Andererseits nehme ich mir auch heraus, ein Kind, was sich abartig verhält, persönlich und angemessen anzusprechen.

  • Antwort von petrapetra64 16.02.2011

    Klar haette die andere Mutter nicht einfach Deinen Sohn anmotzen duerfen. ABer auf der anderen Seite haben solche klaren Worte auch schon sehr viel Gewalt und Aerger vermieden.

    Ob nun unbeabsichtigt oder absichtlich geschubbst, das kannst Du leider nicht beurteilen. Denn jeder, insbesondere natuerlich Kinder diesen Alter, aber selbst Erwachsene, neigen dazu, eine Situation zu ihren Gunsten darzustellen und selbst Zeugen koennen das oft nicht einwandfrei beurteilen, kommt dann auch auf die Sichtpostition an, denn manches erscheint auch von verschiedenen Postitionen aus ganz anders. Von daher, wie es genau war, laesst sich eh nicht klaeren.

    Aber abgesehen davon, geschubst hat schon jeder mal und es wird wieder vorkommen und eigentlich sollten die Kinder auch lernen, mit kleineren Sachen selbst klar zu kommen.

    Aber egal, ob dein Sohn von dieser Mutter nun zu Recht oder Unrecht angemosert wurde, er wird es mit Sicherheit ueberstehen, hat er gestubbst, wird er es sich in Zukunft zwei mal ueberlegen und hat er nicht, dann lernt er daraus, dass das Leben manchmal auch ungerecht sein kann und dass man das aushalten lernen muss.

    Und wenn ein Lehrer darin involviert gewesen waere, dann haette er das gleiche zu Deinem Kind gesagt und dann waere das ja auch okay.

    Ich hatte mal den Fall, dass mein Sohn am Anfang in der Grundschule in der Pause von einigen anderen geaergert wurde immer wieder und die Pausenaufsicht konnte man eh vergessen. Er drueckte sich dann die ganze Pause bei der Aufsicht rum und konnte nicht spielen. Mit der Lehrerin sprechen brachte nichts, da gingen wir zum Hausmeister, der dafuer bekannt ist, dass er so was nicht duldet. Er hat sich die Jungs dann zur Brust genommen, ihnen gesagt, dass er so was nie wieder sehen oder hoeren will und die Sache war erledigt. Mag sein, dass ihm so was als Hausmeister nicht zusteht, aber ganz ehrlich, dieser Mann hat schon so viel an Aerger und Gewalt verhindert durch sein entschiedenes Auftreten. Und es ist auch ein ganz netter Mann, vor dem keiner Angst hat, aber zumindest in der Grundschule funktioniert das einwandfrei, er spricht einmal ein paar harte Worte und das Problem tritt nicht mehr auf, die Grundschulkinder lassen sich durch ihn oft belehren, dass ihr Handeln nicht okay ist.

    Und die bedrohten Kinder wenden sich halt auch oft an ihn, weil sie wissen, dass er hilft.

    Klar ist es die Aufgabe der Eltern zu erziehen und zu bestrafen, aber viele Eltern halten ihre Kinder auch gerne fuer Engel oder kuemmern sich nicht drum und dann muss man auch mal selbst einschreiten bzw. andere einschreiten lassen. Und denk mal weiter, mit 9 Jahren wird er immer laenger ohne seine Mutter unterwegs sein und er wird noch oefter von anderen Muettern, Erwachsenen, aelteren Kindern zurecht gewiesen werden, zu Recht oder zu Unrecht. Das ist normal. Nur wegen groesseren Sachen wird man sich an die Eltern wenden.

    Von daher, ich wuerde schon der anderen Mutter sagen, dass ich es nicht gut heisse, was sie gemacht hat, aber nicht, wenn die Kinder es mitkriegen, sonst macht es die Sache einfach zu wichtig. Und dann wuerde ich es gut sein lassen.

    Denn oft werden solche Kleinigkeiten masslos uebertrieben und das tut vor allen den Kindern nicht wirklich gut, weder dem eigenen noch dem anderen Kind.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen


Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!