Frage von mrsbuersin, 39

Was ist indirekte Sterbehilfe und was ist direkte Sterbehilfe?

Die Frage steht ja oben schon.Weiß jemand was indirekte Sterbehilfe ist und was direkte Sterbehilfe? Was ist der Unterschied dazwischen?

Antwort
von FelixFoxx, 35

Wenn ich einem Sterbewilligen einen Becher mit einem tödlichen Gift in Reichweite stelle, begehe ich indirekte Sterbehilfe, verabreiche ich ihm den Giftbecher, ist es direkte Sterbehilfe. Bei der indirekten Sterbehilfe kann der Sterbewillige noch entscheiden, ob er die Hilfe annimmt.

Antwort
von ShinyShadow, 39

Naja, vorsicht, dass du das nicht mit aktiver und passiver Sterbehilfe verwechselst.

Soweit ich weiß, bedeutet indirekte Sterbehilfe, dass man die Lebensumstände (z.B. durch Medikamente) so verbessert, dass man einen eventuellen Tod in Kauf nimmt. zB.: Ein Mensch hat schreckliche Schmerzen. Du gibts ihm dann bestimmte Medikamente in einer Menge, die die Lebenszeit erheblich verkürzen könnten. Hier redet man von indirekter Sterbehilfe.

Direkte Sterbehilfe ist natürlich dann, wenn ein Eingriff oder die Verabreichung von Medikamenten den Tod als gewünschtes Ende hat.

Antwort
von nope23, 24

direkt wäre wenn du z.B als Arzt jem ein tödliches Mittel injezierst indirekt wäre wenn du es zufällig inkl. Spritze im Raum stehen lässt.

Kommentar von FelixFoxx ,

Wenn es sich um irgend jemanden handelt, der nicht sterben möchte, ist es Mord!

Kommentar von nope23 ,

ach... wenn jem nach dem Unterschied zwischen direkter und indirekter Sterbehilfe Fragt is es ja wohl klar das ich nicht Mord meine ?!

Antwort
von PeterKremsner, 21

Direkte Sterbehilfe ist du gibst der Person ein gift damit sie stirbt.

Antwort
von Realisti, 28

Ich verstehe das so.

Voraussetzung jemand möchte gerne sterben. Er findet jemand der ihm dabei hilft. Dann unterscheidet man:

a) Er ist in der Lage selber Selbstmord zu begehen.

b) Er ist nicht selber in der Lage Selbstmord zu begen. (z.B. Gelähmter)

zu a) Wenn ich ihm nur den Gift-Coctail hinstelle und der Selbstmörder trinkt eigenständig, dann war es indirekte Sterbehilfe.

zu b) Wenn jetzt der Verstorbene den Gift-Coctail nicht nur hingestellt bekommen hat, sondern auch eingeflöst bekam, weil er z.B. den Becher nicht halten kann, dann war es direkte Sterbehilfe.

Antwort
von Nightythehawk, 25

Direkte Sterbehilfe ist, wenn du jemanden eine Überdosis z.B. Schlaftabletten verabreichst und der Kranke daraufhin stirbt.

Indirekte Sterbehilfe ist glaube ich wenn man nicht verhindert, das der Kranke die Schlaftabletten selber nimmt (bei dem Punkt bin ihc mir alleridngs nicht 100pro sicher).

Kommentar von ShinyShadow ,

Das ist dann passive Sterbehilfe ;) Ist ein kleiner Unterschied, wird aber gern verwechselt.

Kommentar von Nightythehawk ,

Danke für die Aufklärung ;)

Antwort
von Bonbonglas, 25

Direkte Sterbehilfe ist, wenn du jemandem auf seinen Wunsch hin das Gift in den Mund oder Vene gibst, indirekte Sterbehilfe ist, wenn du ihm das Gift anbietest, er es aber selbst nehmen muss.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community