Frage von maybigay, 169

Was ist für homosexuelle zina?

Hey meine Frage lautet was für homosexuelle zina ist. Also für heteros darf man ja laut einigen fundamentalisten nicht mit dem andersgeschlechtlichen befreundet sein oder sogar kein Händedruck geben da dass zu zina führen kann. Meiner meinung nach Schwachsinn. Wie ist es dann mit homosexuellen und bisexuellen. ZB ein schwuler kann net am freitagsgebet teilnehmen, da man öfter in Berührung mit Männern kommt aber gleichzeitig auch mit Frauen da ja nicht jede Frau lesbisch ist. Und bisexuelle dürfen dann keine Beziehung zu Menschen haben wenn ich es richtig verstehe. Ich bitte um Aufklärung.

Antwort
von HPBS90, 100

Der Islam unterscheidet nicht in "Fundamentalisten" und "Andere". Er unterscheidet Muslime und Nichtmuslime. Muslime sind nicht mit dem anderen Geschlecht befreundet im Sinne eines Freundes oder  einer Freundin. Unter anderem wegen der Gefahr, dass es zu Zina führt.

Ein Homosexueller/Bisexueller unterliegt den gleichen Regeln was das Verhalten anbelangt wie jeder Muslim. Es gibt für ihn keine besonderen Regeln. Er muss sehr darauf bedacht sein seine Homosexualität für sich zu behalten und nicht auf irgendeine Art und Weise auszuleben.

Kommentar von maybigay ,

Beweise es mir. Ich bin mir sicher dass der islam darauf keine Antwort hat.

Kommentar von Mark1616 ,

Der Islam unterscheidet nicht in "Fundamentalisten" und "Andere".

Natürlich tut er das nicht, denn der Islam ist eine Entität ohne jegliches Bewusstsein.

Trotzdem steht im Koran etwas davon, dass die Muslime ihr gottgegebenes Gehirn verwenden sollen und sich deswegen an die moderne Welt anpassen sollten. Moderne Gegebenheiten, wissenschaftliche Fakten und der gesunde Menschenverstand sollten für Muslime einen zigfach höheren Stellenwert einnehmen als sie es momentan tun.

Die so oft betonte "wissenschaftliche Korrektheit" des Korans ist reiner Unfug. Man kann sich nicht aussuchen wann und wie man der Wissenschaft glaubt. Die ET ist genauso sehr ein Fakt wie die Existenz von Neutronensternen. Letztere steht ja angeblich im Koran.

Es gibt Muslime die das bereits erkannt haben, aber leider sind das noch viel zu wenige. Die Menschheit wird sich nicht weiterentwickeln können, wenn ein Fünftel der Welt immer noch im Mittelalter hängen geblieben ist.

Antwort
von DerBuddha, 59

mal ein paar fakten für die dummheit und verlogenheit gerade im islam:

1. ist ja prostitution verboten..................dass hat man dann mit der "zeitehe" gut gelöst, weil die männer nun mal nicht darauf verzichten wollen und weiter rumhuren wollen.............

2. ist ja homosexualiätä verboten, trotzdem werden dann unter verschiedenen begriffen kleine jungen missbraucht, dabei wendet man auch kleine tricks an und schon ist es wieder legal........ich rede da von dem begriff "bacha bazi" wo man minderjährige jungen in frauenkleider steckt und sie dann der reihe nach rumreicht...........es gibt auch andere begriffe dafür, z.b. halekon oder auch ashna.........bartlose knaben galten für muslime sexuelle als attraktiv und die männer pflegten mit ihnen NEBEN ihrer ehe sexuelle beziehungen..........die kinder wurden dabei in die rolle der passiven frau gedrückt, nur der mann durfte dann aktiv sein...

UND DASS ALS MUSLIME !!!!!

wenn man sich mal mit der geschichte des islam beschäftigt, kommt man NICHT an der pädophilie mit knaben vorbei, sie wurde in liedern besungen, sie wurde völlig ausschweifend ausgelebt und geht sogar bis in die vor-dynastien des angeblichen propheten mohammeds zurück.........bedeutet, dass die behauptung, homosexualität sei verboten, niemals richtig sein kann, denn sie wurde damals voll ausgelebt und wird es auch noch heute..........

wie immer belügen sich alle gläubigen selbst !!!!!
und mal im ernst, muss man sich da wundern, wenn mohammed selbst ein kleines 9-jähriges kind missbrauchte, dass heute noch kindesmissbrauch im islam legalisiert wird, wenn alte säcke kleine mädchen heiraten?.........
ihr muslime solltet mal gehörig über euren glauben und die ganzen lügen darin nachdenken !!!!

und im bezug zu den regeln/vorgaben/gesetzen von fundamentalisten und fanatikern kann ich nur sagen, dass man solchen dummköpfen keinen gehorsam schulden muss...........!!!

Kommentar von maybigay ,

Abartig...

Kommentar von Jogi57L ,

es passt nun nicht gerade zum Thema des FS..... 

...aber ich      bin verwundert darüber, dass  Muslime Christinnen und Jüdinnen heiraten dürfen, und ihnen ihre unbeeinträchtigte Religionsausübung gewähren (würden)...

wohlwissend...  dass diese NIE ins (islamische)  "Paradies" kommen können...

Also wäre Trauer vorprogrammiert... sowohl für den Ehemann... aber erst recht für die Kinder und Enkel.... die ihre Mutter/Oma.... NIE   mehr im  Paradies sehen würden.....

"tröstend" nur... dass der Islam sagt, dass  man im Paradies  keine negativen Gefühle mehr haben  wird....

..  kein Leid.... und auch kein   Mitleid....für die in der  Hölle schmorende Mutter/Oma....

Kommentar von DerBuddha ,

das problem bei den heutigen hardcore-gläubigen im islam ist doch, dass viele dinge, die heute verboten sind, damals nicht verboten waren, im gegenteil, zu lebzeiten von mohammed lebten juden,christen und muslime freundschaftlich zusammen/nebeneinander......soll aber nicht davon ablenken, dass der islam trotzdem schon immer eine unterdrückende religion war und ist............:)

man muss sich nur länder wie saudi-arabien ansehen.........die dort lebenden "muslime" sind nur heuchler............leben einerseits mit und nach den scharia-gesetzen und andererseits aber auch voll im und mit dem reichtum des verfluchten "westen"...........heuchler eben.....denn sie wollen die annehmlichkeiten nicht missen, aber bestrafen all die, die dann das selbe ausleben wollen wie die reichen beduinen selbst............

Kommentar von FreeUrMind ,

Wenn der nicht muslimische Partner seinen Ehegatten/in wirklich lieben würde, wäre es ja wohl kein Akt zu konvertieren. Des Weiteren darf man verstorbenen im Islam nicht nachtrauern, denn Trauer ensteht durch Unzufriedenheit und wie sollten wir gegen das Urteil des Allmächtigen unzufrieden sein.

Problem gelöst.

Kommentar von DerBuddha ,

@FreeUrMind

trauer entsteht nicht durch unzufriedenheit, so ein blödsinn.............trauer hat viele ursachen, z.b ist liebe ein großer anstoss, der trauer hervorbringt..........man kann auch aus echtem mitgefühl trauern, und wie soll man durch diesem trauergrund dann unzufrieden sein, wenn man an der trauer von anderen teilnimmt?.......echt, manchmal könnte ich.....über so viel naivität und kurzsichtigkeit............*g*

und gegen einen angeblichen "allmächtigen" kann man alles sein, wütend, unzufrieden, traurig, freundlich usw..... es gehört nämlich zur freien entscheidung dazu, einen allmächtigen auch mal in den geistigen hintern treten zu wollen...........natürlich geistig/bildlich gesprochen, denn er ist ja nicht körperlich vorhanden.............*fg*

und wenn ein muslimischer gläubiger seinen partner/partnerin wirklich liebt, dass lebt er mit der entscheidung, dass dieser/diese nicht den gleichen glauben annehmen will, denn auch das gehört zur freien enstcheidung dazu und deine antwort diesbezüglich zeigt nur das falsche und männliche macho-denken !

Kommentar von FreeUrMind ,

..



Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community