Frage von LottesMa,

Was hilft wirklich gegen Hämorrhoiden?

Ich plage mich seit meiner ersten Schwangerschaft damit herum, und bisher hat keine Salbe etc. irgendwas bewirkt. Stimmt es, dass nur eine OP sie wirklich entfernen kann? Oder gibt es doch noch etwas anderes, was hilft?

Antwort von EST21,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wahnsinn! Wirklich gute tipps sind hier zu finden. Finde ich auch toll das soviele hielfreiche leute auf dieses problem eingehen.

Was mir persönlich aufgefallen ist, das erinnert mich alles an meine religion.

Also in meiner reiligion sollten wir: im hocken stuhlgang haben den Anus immer feucht abwischen, bzw mit wasser säubern. Jeden tag unterhose wechseln etc.

Leider bin ich so sehr in die "moderne Klopapier-und Kloschüssel-ära" eingeweit worden, das ich kaum all die regeln befolgen kann.

Man merkt auch selber nach dem schmerzhaften stuhlgang das man bedürfnis nach wasser im Anusbereich bekommt. Bei mir war das zumindest so.

Ich danke hier allen die sich ihre erfahrungen nicht nur für sich halten, und sich die zeit nahmen anderen zu helfen.

Liebe Grüße aus Österreich

E.S.T. 21 Jahre alt.

Antwort von mamasts,

Hallo,

ich habe das leidige Thema leider auch durch. Meine Probleme haben mit der Geburt meines 2. Kindes begonnen. Durch den Druck unter der Geburt beim pressen ist es passiert, die Gefässe haben sich erweitet. Man kann sich das gut vorstellen wenn man an einen Luftballon denkt. Ganz leicht aufgepustet hat er eine normale Form, doch wenn man beginnt ihn zu drücken, muss der Inhalt ( in dem Fall die Luft, bei Blutgefäßen eben das Blut) irgendwo hin und es beult sich an anderer Stelle aus.

Anfänglich habe ich es gar nicht richtig wahrgenommen aber als ich nach der Elternzeit wieder im Bürojob tätig wurde, war das lange sitzen der endgültige Auslöser für meine Beschwerden. Ab und zu ein ganz leichtes ziehen oder stechen, dann kam Juckreiz, dann Schwellungen und Schmerzen.

Man versucht ja wirklich alles um den Arzt bzw. Operationen zu vermeiden. Ich hatte Glück, ich habe es noch nicht so schlimm gehabt, sodass ich das selbst in den Griff bekommen habe.

  1. Verstopfung vermeiden: dazu gehört auf jeden Fall Sport, es hilft nicht nur der Verdauung es trainiert nebenbei auch die Muskulatur im Beckenbodenbereich und im Schließmuskelbereich! Möglichst gesund ernähren! Irgendwo hatte ich mal gelesen, dass man keine Süßigkeiten mehr essen darf. Schwachsinn! Die Verdauung muss gut funktionieren und wegen einem Eis oder ein Stück Schokolade bekommt man nicht gleich "riesige Probleme"! Wer generell zu etwas zu festem Stuhl neigt, sollte mehr trinken, öfter mal ein Joghurt essen oder zur Not sich etwas Milchzucker aus der Drogerie besorgen. (Verwendung steht auf der Packung) Außerdem kann man auch ein wenig Magnesium zu sich nehmen. Aber bitte nicht überdosieren. Milchzucker und Magnesium sind nicht als Abführmittel zu sehen sondern helfen, wenn Sport und gesunde Ernährung, viel trinken nicht ausreichen den Stuhl etwas weicher zu bekommen.

  2. Druck vermeiden! lieber öfter gehen. Stuhlgang muss sein aber nicht vermeiden oder anhalten! Dadurch wird der Druck nur größer! Mir hilft bei der Entleerung ein kleiner Schemel.Meine Kinder hatten aus dem Babymarkt so einen kleinen Hocker damit sie allein zur Toilette kamen, die bekanntlich für Kinderpopos zu hoch ist. Den kleinen Hocker ( von der Höhe etwa eine Treppenstufe) einfach zum Füße abstellen bei der Sitzung benutzen und schon muss man selbst wesentlich weniger Druck bei der Entleerung aufbringen. Vor allem muss man sich keine Konstruktionen bauen oder Nachttöpfe oder Bettpfannen reinigen. Es kommt einer Hockstellung sehr nahe und anschließend kann man den Hocker gut wegstellen und wenn Besucher fragen, ist der halt noch von den Kindern oder man kommt so schlecht oben an das eine Schrankfach und will nicht immer die sperrige Leiter herauskramen.:-)

  3. Pflege und Beschwerden Kissen auf Stühlen sind gemütlicher Feuchtes Toilettenpapier ohne Parfüm ist nicht teuer, reinigt besser und schont die empfindliche Gegend (z.B. beim Discounter oder Drogerie für ca. 0,99€) Es gibt zwei Salben die mir geholfen haben und auch freiverkäuflich in der Apotheke zu haben sind: Faktu Lind ( nach jedem Stuhlgang nur wenige Millimeter auf die betroffene Stelle auftragen und sanft einmassieren) Bei Schmerzen nach z.B. langen Autofahrten: Prosterisan akut mit Lidocain, wird eigentlich benutzt wenn Männer zur Prostata Untersuchung müssen. Ein Tipp vor allem für Frauen: verzichtet so oft wie es nur irgend geht auf Tangas! Ist zwar sexy Unterwäsche aber hilft nicht wenn man dauern Stoffnähte bzw. Druck auf den betroffenen Stellen trägt!

DAS WICHTIGSTE ÜBERHAUPT: Habt ihr die Probleme öfter oder mit Blutungen geht bitte zum Arzt. Man muss andere Ursachen wie Darmkrebs etc ausschließen bzw. können Verschreibungspflichtige Medikamente viel mehr und auch zielgerichteter eingesetzt werden! Es kommt nicht immer gleich zur OP aber lasst es dann bitte auch nicht erst so schlimm werden!

Antwort von Credo74,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Such dir am besten einen guten Arzt und lass sie dir veröden. Ich hatte auch ganz gemeine Probleme(bis hin zur Thrombose) und seit ich das habe machen lassen,habe ich keine Probleme mehr.Da werden die Hämor. mit Infrarotlicht "verbrannt",tut auch gar nicht weh (ganz ehrlich!)

Kommentar von LottesMa ,

Zahlt das die KK?

Kommentar von Credo74 ,

JA

Kommentar von blitzerBY ,

kommt drauf an, nicht jede.....

Antwort von UlfDunkel,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Alle Menschen haben Hämorrhoiden, viele -- wie Du jetzt -- hämorrhoidale Beschwerden.

Wikipedia sagt:

Die Ursachen des Hämorrhoidal-Leidens sind nicht sicher geklärt, eine Rolle spielen wohl ballaststoffarme Kost, der aufrechte Gang, langes Sitzen, genetische Veranlagung (Bindegewebsschwäche) sowie ungünstige Stuhlgewohnheiten (lange "Toilettensitzungen", starkes Pressen).

Kommentar von LottesMa ,

Die Ursache kenne ich, aber was hilft???

Kommentar von UlfDunkel ,

Naja, Du musst die Ursachen dauerhaft ändern, also umkehren, was ich zitiert habe:

  • ballaststoffreiche Kost
  • nicht so lang sitzen
  • nicht so lange aufm Klo sitzen
  • starkes Pressen vermeiden

Ich würde außerdem die Ernährung auf fleischlos umstellen, wenn möglich.

Kommentar von wellinchen ,

davon gehen die beschwerden aber nicht weg, du bekommst nur keine neuen mehr ^^

Antwort von jacki86,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

also ich habe auch seit meiner ersten schwangerschaft hämorrhoiden und was wirklich dagegen hilft ist die pflanze namens wilde malve man macht ein tee mit der pflanze und wäscht sich so oft es geht den ganzen tag damit innerhalb 2tagen sind die hämorrhoiden weg,immer wenn ich jetzt hämorrhoiden habe mache ich diesen malven tee und es hilft.

Kommentar von Schocki190 ,

Gibts diesen tee in einfachen drogerie märkten zu kaufen oder ehr apotheke

Antwort von Calypso2000,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Was mir super geholfen hat bei schlimmen stechenden Schmerzen, bluten und äußerem Knoten:

  • Bei akuten Schmerzen:Aesculus D6 und Hamamelis D6. Schon bei der ersten Einnahme wurden die Schmerzen deutlich weniger. 3x täglich 5 Globuli. Anfangs ruhig öfter nehmen, stündlich 5 Globuli oder wenn die Schmerzen wiederkommen. Die beiden Mittel nicht zusammen sondern 30 min. Abstand dazwischen lassen. Nach ca. 5 Tagen hatte ich keine Schmerzen mehr.
  • Wenn ihr das Gefühl habt zu müssen und es geht nix, oder bei dem Gefühl es steckt noch etwas fest: Nux Vomica C6. Nicht zu oft, am besten dann wenn sich dieses Gefühl einstellt oder 2x täglich 5 Globuli.
  • Schwedenkräuter (ein Wundermittel für viele Beschwerden, es lohnt, sich damit zu beschäftigen) morgens und abends 1 TL in einem Glas Wasser trinken als Kur 6 Wochen lang.
  • Und noch ein Wundermittel: Teebaumöl, aber nur naturreines aus biologischem Anbau, das ist wichtig. 1 Tropfen auf den Finger und leicht auf den Knoten tupfen. Nicht reiben oder drücken. Es tut nicht weh! 1-2x täglich. Das ist genial!!! nach 3 Tagen ist der dicke Knubbel fast verschwunden. Juhuuu!!

Für guten Stuhlgang:

  • für mich auch ein Wundermittel:).Morgens bevor ihr irgendetwas zu euch nehmt, vor der 1.Tasse Kaffe oder der 1. Zigarette: 1/2 Liter warmes Stilles Wasser auf ex trinken. Kurz darauf solltet ihr auf die Toilette können. Wenn das nicht klappt, 3x täglich diese Prozedur. Ich finde es zwar anstrengend so viel Wasser auf einmal runterzukippen, aber besser als die Quälerei auf der Toilette ist das allemal:)
    • 1x täglich 1 TL Flohsamen und 1 EL Leinsamen mit viel Wasser runterspülen. Aber VORSICHT: mindestens 300 ml Wasser dazu trinken sonst kommt es zu Verstopfung da der Leinsamen quillt und viel Wasser braucht. Naja und überhaupt auf gesunde Ernährung achten!
    • Druck wegnehmen. Ich fühlte mich ständig unter Druck, angespannt, gestresst und genervt. Ich glaube auch das hat grosse Auswirkungen auf Hämorrhoiden und Verstopfung. Da hilft auch die Homöopathie. Das Mittel heisst CALMVALERA.

Ich hoffe ich konnte euch ein bischen weiterhelfen. Meine Hämorrhoiden bluten nicht mehr, ich habe keine Schmerzen oder jucken mehr und der Knoten ist wirklich fast verschwunden:)!

Antwort von Hexilein74,

Hallo, ich habe das gleiche Problem seit meinem ersten Kind. Meine sind außen und mein Doc sagte mir mal sie kommen unter anderem von kälte und sie gehen auch mit kälte. Ich solle mir einen Eiswürfel oder Eispack nehmen und drauf halten.... das lindert den Juckreiz und entspannt. Ich mache das seit dem immer wenn sie da sind und nach 1-2 tagen tun sie dann nicht mehr weh und nach ner Woche sind sie dann wieder verschwunden. Es brennt am anfang wenn man sie unterkühlt aber dann ist es angenehm. Sie ziehen sich in dem moment nach innen kommen aber wieder sobald es warm wird daher oft wiederholen. Ich hoffe es hilft dir auch.... LG Petra

Antwort von occident,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ulf hat schon Recht mit seinen Tipps – eben zur Vorbeugung.
Für die Soforthilfe lass dir aber in der Apotheke folgende (verschreibungsfreie) Salbe mischen:

Inotyol 10g
Decoderm triv. 30 g
Venosin 30 g
Hametum 30 g

Die beste H.Salbe, die ich kenne. Ein altes Rezept des Hausarztes meines Vaters. Alles Gute!

Kommentar von LottesMa ,

Das werde ich ausprobieren... Danke

Antwort von Sina38,

Also OP Weiß ich jetzt auch nicht genau manche reden negativ darüber und manche reden positiv. Ich hab diese Mist momentan hab echt die Schnauze voll was mir gut geholfen hat nach dem Stuhlgang Po im Bad waschen unzwar mit eine milde Seife 3x hintereinander paar Minuten einwirken lassen und gut ausspülen entweder mit Fön trocknen oder mit Dusch-Handtuch den Po leicht trocken tupfen.. Es brennt nicht es juckt nicht und die Schmerzen sind echt weg. Was du halt wirklich dabei achten musst ist Po niemals trocken wischen und BITTE keine Tangas tragen bis es heilt..

LG Sina

Antwort von HermannKamer67,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo ihr Leidgenossen! wollte mal einen Erfahrungsbericht abgeben.. Habe seit 2 Jahren mit Hämorrhoiden zu kämpfen.. wirklich unangenehm vor allem bei mir Nachts (jucken und unangenehmes Gefühl). Konnte manchmal kaum schlafen... das dar kein Leben mehr! Dazu muss ich sagen das ich keine blutenden Hämorrhoiden habe. Nur dieses unangenehme Gefühl!

Mein Hausarzt konnte mir auch nicht weiterhelfen, bekam nur ein grünes Rezept mit Hamametum Salbe, die dann nicht viel gebracht hat, auch die Apothekerin hat mir nur noch Posterisane empfohlen, etwas besser aber auch nur kurzzeitig.

Bin dann zu einem Heilpraktiker in Heilbronn gegangen und der hat mir dann eine Zinkoxid Salbe und das HämoCalm Öl empfohlen, hab beides in der Apotheke geholt/bestellt. Die Zink Salbe sollte ich 1x täglich auftragen und das pflanzliche HämoCalm mehrmals täglich anwenden, ich muss sagen schon nach der 2. Anwendung war ich ein anderer Mensch!!! Der Juckreiz und das unangenehme Gefühl sind verschwunden und ich kann endlich wieder durchschlafen! Kann ich also empfehlen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten