Warum will Allah mich bestrafen, wenn er selber mein Herz und meine Ohren versiegelt hat?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Sehr viel Logik wird man im Koran nicht finden, insbesondere dann nicht, wenn man ihn wörtlich versteht. Bei einer metaphorischen Betrachtung mag es etwas anders sein.

Man findet eher zirkuläre Logik. 

"Der Koran hat stets Recht, weil im Koran steht, dass er wahr ist. Und woher weiß man, dass dem so ist? Weil er von Allah kommt. Und woher wissen wir, dass er von Allah kommt? Steht auch im Koran."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von minimaxi2006
11.11.2016, 12:06

Der Koran ist das einzige Buch auf erden das in sich selbst beweist, das es nicht von einem Menschen erdacht worden ist und des gleichen werden kann!

Wir Machen den Fehler den Koran als eine Art neue Bibel zu sehen, was er aber nicht ist!

Dieses Buch unterscheidet sich von allen anderen Religionsbüchern in dem es dazu aufruft, die Wissenschaft jeder Epoche einzufordern um seine Wahrhaftigkeit zu bestätigen.

In allen anderen Religionen wurde die Wissenschaft verteufelt nicht aber im Islam, das mit dem Koran und der Sunna des Propheten den Intellekt eines jeden Menschen quasi herausfordert!

Böse gesagt; dem Ungebildeten bleibt der Glaube und die Hoffnung. Dem Gebildeten und seinem klaren Verstand aber, die Bestätigung und das Wissen.

0

bei religionen darf man NIE mit logik anfangen...........glauben = NICHT wissen (wollen) und gerade bei den religionen ist das selbstständige denken und hinterfragen verboten................:)

die märchenbücher des monotheistischen glaubens stotzen nur so von widersprüchen, aber diese werden von den gläubigen immer fein weg-geschwiegen oder sonst wie verleugnet.............mal ein beispiel aus dem islam:

man behauptet ja immer, dass die ganzen schlimmen suren in dieser religion NUR für die verteidgung geschrieben wurden, oder als verteidigung gedeutet werden müssen, denn diese religion ist ja nicht kriegerisch............eine fette lüge, denn in sure 9, vers 5 steht:

"Wenn nun die Schutzmonate abgelaufen sind, dann
tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, ergreift sie, belagert
sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf! Wenn sie aber bereuen,
das Gebet verrichten und die Abgabe entrichten, dann laßt sie ihres
Weges ziehen! Gewiß, Allah ist Allvergebend und Barmherzig."

bedeutet, dass diese sure für ANGREIFER geschrieben wurde, denn ein verteidiger hat keine möglichkeit, irgendwelche monate abzuwarten, denn er muss sich verteidigen....... genauso wäre es ein paradoxon, wenn ein angegriffener den angreifer belagert............*g*, umgedreht wird ein schuh draus, ein angreifer belagert und kann sich auch aussuchen, wann er angreifen will, ob er also irgendwelche "schutzmonate" abwartet oder gleich zuschlägt............

der islam ist kriegerisch, mörderisch und oft menschenverachtend, zudem wird durch scharia-gesetze körperverletzung und mord von gott und vom staat befohlen und legitimiert.........!!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Doch da ist schon Logik - Dazu muss man das Weltbild aus der Sicht Mohammeds verstehen.

Er unterteilt die Völker und Religionen welche er zu seinem Glauben missionieren/zwingen will in Gruppen von verschiedenen Ungläubigen.

......................
Grob gesagt diejenigen welche die Schrift erhalten haben (Christen, Juden) - Diese Gruppe kann Allah auch erkennen - (Ihre Augen und Ohren sind offen)...die kennen ja auch seine Propheten schon, Abraham, Mose, Jesus...die kann man also auch einfacher missionieren....

Daneben gibt es dann noch die absolut ungebildeten und wertlosen Heiden (z.b. Naturvölker) die zu dumm wären auch nur schon die Schrift zu verstehen.. oder überhaupt zu zuhören...

Da Allah alles erschaffen hat und allmächtig ist muss auch ihre Dummheit/Taubheit/Blindheit Allahs Werk sein. Allah hat über sie schon gerichtet (und sie können nicht missioniert werden)..

......................


Eine typisch diskriminierende Sure halt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von strezzohnegrund
10.11.2016, 23:17

Das stimmt nicht was du da behauptest. Die religion und der gesunde menschenverstand ist tief in jedem menschen verankert. Der mensch kommt als weißes blatt auf die welt, wenn er es verschmutzt so kommt er von der rechtleitung ab

0

Dein vorletzter Absatz besagt es: Viel Logik ist nie dahinter!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du solche Fragen hast, dann frag einen Imam. Keine Ahnung ob du ein Muslim bist. Wenn nicht, dann frag ich mich warum geht ihr nie zu einen Imam und fragt ihn bzw sie? Die beschäftigen sich jahrelang mit den Koran und studieren es. Anstatt du hier den Müll liest, was hier einige von sich behaupten. Du musst auch wissen der Koran hat keine Fehler. Bloß viele Menschen fassen manche Sachen anders auf und verstehen den wirklichen Sinn dahinter nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zicke52
12.11.2016, 17:39

@DoriMori: Ist der Koran nicht das direkte Wort Gottes an jeden Gläubigen, ohne Umweg über eine Priesterkaste?

Und wenn es so ist, warum hat er sich nicht so ausgedrückt, dass es für jeden verständlich ist?

Und warum verstehen die Gelehrten und Imame, die den Koran ja jahrelang studieren, ihn so "gut", dass sie zu einander widersprechenden Schlussfolgerungen kommen, was zu verschiedenen Rechtsschulen führt, und auch innerhalb dieser Rechtsschulen zu Meinungsverschiedenheiten? 

Allah scheint nicht viel von Kommunikation zu verstehen.

5
Kommentar von DoriMori
12.11.2016, 17:53

Weil wir Menschen sind. Weil viele Menschen Sachen anders auffassen. Und das sieht man immer wieder. Wie manche Flirten als Betrug sehen und manche nicht. Obwohl man weiß es ist Betrug. Genau so ist es mit Koran lesen oder Bibel usw. Manche verstehen es einfach falsch. Oder wollen es anscheinend nicht wahr haben

0
Kommentar von DoriMori
12.11.2016, 17:54

Ich sage auch nicht das jeder Imam gut ist. Aber die wissen einfach mehr als die üblichen Muslime meistens.

1

Wenn du selbst weißt, dass du bei Religionen keine Logik verlangen kannst - eine zweifellos richtige Erwartung: Warum stellst du dann diese Fragen?



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KayneAnunk
11.11.2016, 11:13

weil es mich interessiert, wie andere es sehen und das erklären wollen?

0

LOL

Die Frage ist wirklich gut!

Also ich kenne diesen Allah nicht. Ich kenne nur den einen Gott und der bestraft keine Ungläubigen. Der bestraft nur Monster und die Verführer, die die Menschen vom guten und gerechten Weg abbringen. Man muss noch nicht mal an Ihn glauben, um gerecht zu sein.

Wenn das so im Koran steht, dann stimmt da irgend was nicht.

Missionierung ist OK, aber Verdammung bleibt Gott vorbehalten und das geht uns nichts an. Also muss man damit auch nicht drohen.

Wo wir gerade 500 Jahre Luther feiern … Es wäre mal Zeit für einen muslimischen Luther!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fiwaldi
10.11.2016, 22:35

Diesen islamischen Luther braucht es vielleicht nicht, wenn man lernt, das zu lesen, was geschrieben ist und nicht auf das zu hören, was irgendwelche Prediger und "Weltverbesserer" daraus machen. Vieles wird ja so hingedreht, dass es die Politik bestätigt. Das Ergebnis war bei allen Religionen Krieg.

Gerade Luther hat durch die Übersetzung den Christen die Möglichkeit gegeben, selbst zu lesen und zu interpretieren. Das hat ihm viele Feinde in der etablierten Kirche eingebracht, denn nun wurden die "nützlichen" , macht- und gewinnbringen Regeln entlarvt.

Weder Bibel noch Koran verbieten das Denken!
Aber nutzen muss man es schon selbst, statt es den "geistlichen Führern" zu überlassen

2
Kommentar von Meatwad
10.11.2016, 22:52

Ich kenne nur den einen Gott und der bestraft keine Ungläubigen.

Aber er verlangt doch in der Bibel, daß die Ungläubigen bestraft werden.

Und verhärtete Gott nicht auch das Herz des Pharaohs, und bestrafte diesen dann für sein verhärtetes Herz? Hmmm, dann stimmt da ja auch irgendwas nicht.

3

Heutzutage kann man manche Fragen im Forum nicht fragen. Weil man gerade hier selber liest, wie viele sich beeinflussen lassen von den Medien. Imam fragen und du hast all deine Antworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KayneAnunk
12.11.2016, 09:18

Der Imam kann aber nicht objektiv antworten. Er versucht auch einen zu beeinflussen und alles so zurechtzubiegen und schön zu reden, wie es passt. Hat auch nicht immer mit Medien zutun. Ich selber bin Ex Muslima und beschäftige mich im Gegensatz zu den meisten Religiösen wirklich mit Religionen und ihren Glaubensbüchern.Viele glauben nur blind und hinterfragen nichts.

6

Allah hört und sieht nichts, selbst wenn tausende seiner Gläubigen, Kinder, Frauen und alte Männer von seinen Gotteskriegern ermordet werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich wollte eigentlich keine Antwort dazu geben aber da hier viele Islamophobische Kommentare/Antworten sind werde ich meine Antwort geben.

Allah ist der Allwissende und ein all wissender weiß alles.Dazu gilt auch die Zukunft und er sagt dir in der Sure wie manche "nicht-muslime" sein werden und sind.

In anderen Worten: Er sagt dir nur was bei manchen "nicht-muslime" abgeht. (Er erzählt dir von der Zukunft).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Bezug auf die "Logik" ist die folgende rein logisch aufgebaute Argumentation sehr interessant: http://islamseite.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Seit wann ist der Koran logisch?
Da hat ein Analphabet etwas zusammenfantasiert, der nach heutigem Maßstab ein zwölfjähriges Kind mit einer noch fantasievolleren Libido war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von minimaxi2006
11.11.2016, 11:19

Das sagst du über Mohammed?                                                  Ich ich aber beweise dir, und allen anderen Lesern das du hier der Analphabet bist, der nicht wie ein 12 Jähriger sondern wie einer von vielen bist die man nicht besser beleidigen kann als mit dem was sie selbst äußern!

Schauen wir doch mal was andere über ihn so sagen!Michael H. Hart (1932) Professor der Astronomie, Physik und der Geschichte der Wissenschaft:

„Dass
ich Mohammed die Liste der 100 einflussreichsten Personen der
Weltgeschichte anführen ließ, mag einige Leser überraschen und mag durch
einige in Frage gestellt werden. Aber er war der einzige Mann in der
Geschichte, der sowohl auf religiösem als auch auf weltlichem Niveau
erfolgreich war.“

[The 100: A Ranking Of The Most Influential Persons In History, New York, 1978, S. 33]

Alphonse de Lamartine (1790-1869) Französischer Dichter und Staatsmann:

 „Philosoph,
Redner, Verkünder, Gesetzgeber, Krieger, Eroberer von Ideen, Führer des
vernünftigen Glaubens, eines Kults ohne Statuen und Bilder: der Gründer
zwanzig irdischer Reiche und eines geistigen Reiches, das ist Mohammed.
Nimmt man alle Möglichkeiten in Betracht mit denen menschliche Größe
gemessen werden kann, dann müssen wir uns fragen: Gibt es einen größeren
Menschen als Mohammed?”

[Paris, 1854, Bd. II, S. 276-277]

Reverend Bosworth Smith (1794-1884) Late Fellow of Trinity College, Oxford:

 „Er
war Cäsar und Papst in einem; aber er war Papst ohne die Ansprüche des
Papstes und Cäsar ohne die Legionen Cäsars: ohne eine Steharmee, ohne
Leibwächter, ohne einen Palast, ohne eine befestigte Finanzverwaltung.
Wenn jemals ein Mensch das Recht gehabt hatte zu sagen, er sei von Gott
geschickt worden, dann war es Mohammed...“

[Mohammed and Mohammedanism, London, 1874, p. 235]

Jules Masserman Amerikanischer Psychoanalytiker von der Universität Chicago:

 "Wer
war der größte spirituelle Führer der Geschichte? Diese Frage versuchte
Jules Masserman, amerikanischer Psychoanalytiker von der Universität
Chicago, 1974 für das amerikanische                                      “Time”-Magazin mit Hilfe von drei
Kriterien zu beantworten: „Führer müssen drei Funktionen erfüllen: Der Führer muss gut sorgen können. Er muss eine soziale Organisation
bereitstellen, in der sich die Menschen relativ sicher fühlen können.
Und er muss seine Leute mit Einsatz des Glaubens versorgen. Vielleicht war Muhammad der größte Führer aller Zeiten, der alle drei Funktionen in
sich verband.”

Jules Masserman, Time Magazine, July 15, 1974 in Who Were History’s Great Leaders

Prof. C. Snouck Hurgronje (1857-1936), holländischer Theologe, Gelehrter orientalischer Sprachen und Kultur sagte:

 "Die
Union der Nationen,die vom Propheten des Islams gegründet wurde,legte
den Grundsatz für die internationale Einheit und die menschliche
Bruderschaft auf universale Grundlage fest, dass sie für die anderen
Nationen wegweisend ist. Er fügte hinzu, dass keine andere Nation eine
Parallele zu dem ziehen kann, was der Islam getan hat,um die Idee der
Union der Nationen zu verwirklichen."


Wolfgang Goethe vielleicht der wichtigste europäische Dichter aller Zeiten, schrieb über den Propheten Muhammad und sagte:

 "Er
ist ein Prophet und kein Dichter. Deswegen muss man seinen Qur'an als
göttliches Gesetz und nicht als ein menschliches Buch betrachten, das
der Bildung oder der Unterhaltung dient"

(Noten und Abhandlungen zum westlichen Dvan, WA1,7,32)

Menschen wie Josef darf man aber nicht beleidigen sondern bemitleiden!

3