Warum sind Tiefseefische meist extrem hässlich oder gar dämonisch anmutend, während Fische an der Oberfläche (im Licht) meist sehr schön aussehen?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Es wurde ja schon erwähnt, dass das Aussehen der Fische eine Funktion hat. Diese Tiere treffen nicht besonders oft auf Nahrung, daher haben sie im Durschnitt riesige Mäuler, um Beute mit einem Haps verschlingen zu können, leuchtende Antennen, um mit dem Licht Beute anzulocken, riesige Augen, um mit dem wenigen Licht da unten was sehen zu können, oder halt keine, weil es die Mühe nicht wert ist. Bunte Farben machen in der Tiefsee keine Sinn (zum Anlocken von Partnern, Tarnung), also ist man nicht bunt.

Und ganz wichtig: Da sie funktionsbedingt so anders aussehen als "normale" Fische, ist man als Mensch einfach nicht daran gewöhnt und ungewohntes wird oft auch als hässlich empfunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Begriffe, die du verwendest (hässlich, dämonisch) , sind extrem anthropozentrisch ...

Deine Frage kann man vielleicht recht einfach so beantworten:  Menschen hatten im Laufe ihrer Evolution (seit ungefähr einer Million Jahren) einfach noch fast keine Gelegenheit, Tiefseefischen überhaupt zu begegnen. Diese Tiere haben es auch wirklich nicht nötig, gewissen ästhetischen Idealen oder Spleens der die Kontinentalmassen infizierenden Zweibeiner zu genügen.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,
an der Oberfläche sind Fische meist bunt, um in Korallenbänken oder ähnlichem nicht aufzufallen. Barsche (Süßwasserfisch) sind grün mit dubkelgrünen Zebrastreifen um in Wasserpflanzen "unsichtbar" zu sein.

All das brauchen Tiefseefische nicht, da es dort sowieso stockdunkel ist. Deshalb sind die Fische nicht schön gefärbt. Dieses dämonische Aussehen kommt von den besonderen Fähigkeiten, die sich entwickeln mussten, damit man in der Tiefsee überleben kann (Bsp Anglerfische Lampe).

LG Dr Blex

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da unten gibt's so gut wie kein Licht, also macht Schönheit keinen biologischen Sinn bzw. Vorteil...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der unmittelbare Anblick von Tiefseefischen in der Natur bleibt weitgehend einigen Tiefseetauchern vorbehalten. Und als schön und anmutend empfinden wir das Gewohnte, Alltägliche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beide sind zweckmäßig, wir finden nur die einen schön, die anderen nicht. Weil wir nämlich dass, was uns fremd, unbekannt und dazu auch noch farblos ist, eher nicht so schön finden.

Und Tiefseefische sieht man eben seltener als die "normalen".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ich würde sagen, dass dies an Deiner subjektiven Wahrnehmung liegt.

Vermutlich empfinden uns diese Fische aus ihrer Sicht auch als hässlich und dämonisch aussehend.... ;-)

LG Jürgen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Häßlich? Da bin ich mir nicht so sicher, nach meiner Wahrnehmung sehen sie eher haßerfüllt aus, mit ihren oftmals aggressiven waffenstarrenden Mäulern. Doch das ist jetzt nur mein subjektives Empfinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sobaron
03.07.2016, 03:51

okay, ds macht leider tatsächlich sinn! o.O   Doch was glaubst du persönlich, warum das so ist???  (können gerne auch privat schreiben)

0

Schönheit liegt im Auge des Betrachters.......für mich z. B. sind Quallen traumhaft schöne Geschöpfe .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dort unten geht Funktion vor Schönheit. Weiter oben, wo es Licht hat, da hat man andere Gefahren und auch andere Methoden, einen Paarungspartner zu finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rumar
02.07.2016, 23:53

"Funktion vor Schönheit" scheint mir da kein treffendes Argument zu sein. Ich bin vielmehr davon überzeugt, dass Organismen (oder auch sogar technische Produkte), die einer lange währenden Evolution unter dem Druck nach optimaler Funktionalität ausgesetzt waren, "ganz automatisch" auch "schön" werden.

Um die ästhetischen Qualitäten etwa eines Tiefseefisches schätzen zu können, müsste man sich aber wohl auch ein Stück weit in dessen Lebenswelt einfühlen können. Einige tausend Meter unter der Meeresoberfläche sind halt eben ziemlich andere Qualitäten gefragt als weiter oben und an Land.

4

Was möchtest Du wissen?